javascriptNotEnabled

Home \ Community \ Blogs \

Flix-Max!

/Nov/2010

Kein Upswing in Sicht

Von: xflixx @ 20:40 (CET) / 6 / Kommentar ( 0 )

Zur Zeit laufen die Vegas Decks ziemlich eiskalt für mich. Mehr kann man dazu kaum sagen – ich nutze allerdings auch recht viele, dünne Spots, was die Varianz nochmal ankurbelt. Bin mit den Händen und mit meinen Lines aber zum Großteil absolut im Reinen. Wenn die Resultate nicht stimmen, ist man ja immer ein wenig frustriert. Also nehm ich mir heute nochmal eine kurze Auszeit vom Grinden und werde mein Mindset wieder aufpeppeln: Werde gleich schön gemütlich mit Flippo einen neuen Podcast aufnehmen, mit meiner Frau telefonieren, ein Steak zu Mittag essen und einkaufen gehen.

Gestern waren wir zuerst kurz in der South Outlet Mall. Im Nike Factory Outlet haben sie normalerweise selten schöne Schuhe, die ich auch noch suche für meine Sammlung – ist eben nur ein Outlet, Aber der EdgeReaper hatte natürlich mit seiner sensibilisierten Schuhspürnase ein Goldstück unter den Outlet Schuhen ausmachen können: den hellblauen Nike Air Maxim 1, den ich schon seit geraumer Zeit unbedingt günstig haben wollte. $80 waren quasi ein Schnäppchen.

Anschließend sind wir mit der ganzen Crew und PlauZee’s Crew im Wynn Buffet mittag essen – ein Traum. Ich hatte das Buffet nicht so gut in Erinnerung, wie es war. Da ich mir mit den Comps von diesem und letztem Jahr ja noch zwei Buffets verdient hatte, ging ein Teil der Rechnung auf meine Kappe. Das beste sind die kleinen Mini-Nachtische hier – ich höre da einfach nicht auf, nachzuschlagen.

So, jetzt folgt zum Abschluß noch eine Brag Knaller Hand, in der ich den Value quasi aus den Poren des Gegners gelutscht habe:

  • Ich komme gerade neu an einen 2/5 Tisch und poste in MP, bekomme KK gedealt und eröffne meinen Post auf $30. Hinter mir callt ein Spieler, der einen soliden und smarten Eindruck auf mich macht. Allerdings gibt er vor dem Call einen kleinen Tell weg: Er fragt “How much is it? $30?”, tanked dann ein wenig, nimmt ein rotes $100 Türmchen in die Hand, und callt dann aber nur. Man muss dazu sagen, ein $30 Open ist auf 2/5 eine große Bet, und wird von den tighteren Spielern hier auch nur von einer tighteren Range gecallt. Ich setze ihn daher ab genau diesem Zeitpunkt auf exakt JJ-QQ. Das sind genau die Hände, die live seltener gereraist werden, besonders wenn der Open schon sehr gross ist. Online kann man Leute schwer auf Hände pinpointen, und sollte/muss mit Handranges arbeiten. Live kommt man eben in den Genuss von Tells und stärkeren Reads. Der Flop kommt Ac Jh 6s, ich checke, er checkt behind. Konsistent mit meinem Read. Turn ist das schöne Ad und ich valuebette $45 in einen Pot von ~$70. Er callt. River ist der Jc. Es ist gut möglich, dass er JJ bis dato geslowplayed hat, aber ich gehe eher davon aus, dass er hier am Flop oder spätestens am Turn mehr Geld in den Pot getan hätte. Also valuebette ich nochmal $75, und bekomme auch einen recht zügigen Call von QQ.

Aus diesem Grund ist live Poker manchmal eben auch so schön zu spielen, weil Handranges teilweise noch viel stärker einzugrenzen sind, wenn man alle verfügbaren Informationen am Tisch wie ein Puzzle zusammenlegt. So, jetzt wird der neue Podcast gemacht, da gibt es dann noch mehr Hände.

Bis später

xflixx

In order to comment, you must login or register
Quiz
Neu hier? Nimm an unserem Einstufungstest teil und starte so deine Pokerausbildung.
Schon Mitglied? Melde dich hier an
javascriptNotEnabled
Lerne Von Einsteiger- bis zu Expertenstrategien
Trainiere Verbessere dein Können mit Hilfe unserer Trainer
Gewinne! Etabliere dich als Gewinner
/beliebt/
Hand der Woche – King-Queen su... In der neusten Pokerhandanalyse der Woche geht es um König-Dame suited ...
Mehr