javascriptNotEnabled

Home \ Community \ Blogs \

Flix-Max!

/Feb/2013

Unlocking the Vegas Vault

Von: xflixx @ 17:54 (CET) / 907 / Kommentar ( 3 )

Unlocking the Vegas Vault

Gewöhnlicher konnte mein Mittwoch nachmittag der letzten Woche eigentlich nicht sein.

Regenfäden vor dem Fenster, 9 Tische piepen fröhlich vor sich hin und der Country Channel ist die einzige Maßnahme, die meine anhaltende Winterdepression ein wenig unterdrückt. Da sticht mir aus den Augenwinkeln plötzlich die kleine rote (1) in meinen Facebook Nachrichten hervor:

"Urlaub vom 7. bis 15. genehmig. Können buchen!"

Ich hatte schon gar nicht mehr damit gerechnet, dass ich im Februar wie ursprünglich geplant den heiligen Boden der gelobten Wüstenstadt betreten würde. Innerlich hatte ich zwar das strenge Bedürfnis, mich mit einem entspannten Solotrip für den extrem arbeitsintensiven und erfolgreichen Januar zu belohnen, aber äußerlich sprachen alle Vorzeichen dagegen:

Yaki hatte sich seit ein paar Tagen nicht mehr gemeldet, sodass ich davon ausging, sein Urlaub sei nicht genehmigt worden. Meine entzündete Zahnwurzel hatte mich bereits über Wochen hinweg geplagt und die günstigsten Flüge hatten natürlich immer irgendein Manko - 2 Zwischenstopps, 22 Stunden Reisezeit, mehr als €600, kein Inseat bei Delta - die Liste ist lang. Auch die Nachrichten über ein rauhes Winterklima mit geringer Sonnenzeit stimmten mich nicht gerade positiv gegenüber einem Trip zu dieser frühen Jahreszeit.

Dann auf einmal ging alles so schnell und wie selbstverständlich. Nach ein paar Clicks durch die gängigen Portale landete ich auf der British Airways Seite und fand einen günstigen Flug von DUS - LHR - LAS und zurück...and here we go again!


Mit dem heutigen Blogeintrag werde ich meinen Tripreport schonmal beginnen, obwohl ich noch gar nicht drüben bin. Ich lasse euch einfach auch schonmal an den Vorbereitungen teilhaben und schreibe ein paar Worte darüber, was ich mir für diesen Trip gebucht und vorgenommen habe.

Hoffe, es ist nicht zu langweilig - der eigentliche Tripreport wird dann auch eine ganz andere, kurzweiligere Form annehmen. Ich plane, viele kurze und tägliche Einträge mit Pics und ein paar Händen oder Eindrücken zu posten.

Fangen wir chronologisch mit dem Flug an:

Vegas Flug Checkliste: British Airways

[x] Günstiger Preis (Flüge im €500-€600 Rahmen sehe ich im Schnitt als günstig)
[x] Maximal 1 Zwischenstop (...und nur ein kurzer, erster Flug nach Heathrow!)
[x] Günstige Flugzeiten (Rückflug erst So abends = gewonnene Grindzeit)
[x] Kurze Überbrückungszeiten zwischen Flügen (3 Stunden)
[x] Kurze Reisezeit (16 Stunden hin, 14 zurück)
[x] Entertainment (Inseat Monitore und große Filmauswahl)
[x] Boardservice (Gutes Essen und nettes Personal)
[ ] Beinfreiheit (leider 3er Sitzreihen und etwas enge Sitze)

Bis auf den letzten Punkt gewinnt BA also gegenüber den anderen Airlines. Jede schneidet in den einzelnen Punkten immer etwas schlechter oder besser als die andere ab. Man muss da einfach für sich selbst abwägen, was einem besonders wichtig ist. Sparen kann man oft am meisten, wenn sich dafür die Flugzeiten oder Zahl der Zwischenstopps erhöht.

Weiter geht es mit der Wahl eines geeigneten Hotels. Da ich des Tropicanas inzwischen mehr als überdrüssig bin, habe ich verschiedenen Meinungen über Foren und von Bekannten eingeholt. Heraus kam dabei, dass sich für die Zwecke eines Grindertrips das Flamingo anbietet. Ist zwar eines der ältesten Hotels auf dem Strip, aber die Zimmer wurden kürzlich komplett renoviert

Vegas Hotel Checkliste: Flamingo

[x] Günstiger Preis ($50 pro Nacht)
[x] Zentrale Lage am Strip (unmittelbare Nähe zum Bellagio, Caesar's und Planet Hollywood)
[x] Angenehme Atmosphäre im Zimmer und im Casino
[x] Keine Resortfee (Caesar's Hotels nehmen alle keine Resortfee, Internet optional)
[x] Schöner Pool (Flamingo ist bekannt dafür)

Einen günstigen Preis bekommt man entweder über trivago.com oder über Promocode Seiten wie smartervegas.com, vegashotelspecial.com etc.

Bilder von der Artmosphäre eines Casinos oder der Zimmer kann man sich immer über Youtube holen. Wir haben uns ein Standard FAB Deluxe Zimmer geholt:



Da Yaki erst am 8.2. an- und schon am 16. wieder abreist, muss ich die ersten beiden Nächte und die letzte Nacht allein in Vegas verbringen. Leider sind das auch genau die teuersten Termine für Hotelpreise in Vegas und ich habe mich aus Sparfuchsgründen jetzt für $18/Nacht im Quad (formerly known as Imperial Palace or Ranzbude) einquartiert. Muss ja nur zweimal dort schlafen und verbringe den Rest der Zeit eh am Filz oder im Wholefoods.

Für die letzte Nacht habe ich mir noch alle Optionen offen gehalten und werde mir spontan etwas buchen, je nachdem was der Trip für die BR hergibt.

Mietwagen:

Für unsere Zwecke und die kurze Zeit von 12 Tagen Aufenthalt reicht wie immer ein Compact vom günstigsten Anbieter Dollar. Die Firma macht insgesamt einen eher schäbigen Eindruck und die Mitarbeiter versuchen immer wieder, einem bei der Anmiete jegliche überflüssigen Extras aufzuschwatzen (einfach immer stur "no, no, no" sagen). Trotzdem hat es für meine Zwecke bisher immer ausgereicht und es gab keine großartigen Komplikationen mit denen - bis auf einen kleineren Zwischenfall, bei dem wir den Wagen nicht mehr kurzfristig bei meiner letzten Abreise auf einen anderen Mieter umschreiben könnten. Sind ein bisschen unflexibel die Jungs, aber der Preis ist unschlagbar.

Wichtig ist, dass man den Wagen nicht direkt bei der Firma mietet, sondern über einen Vermittler wie z.B. billiger-mietwagen.de. Dadurch ist man mit Vollkasko ohne Selbstbeteiligung versichert, denn der Vermieter bietet einem oft nur das klassiche CDW (Collision Damage Waiver) Programm mit Selbstbeteiligung.

Damit sind fast alle wichtigen Vorbereitungen getroffen. Vorgestern habe ich dann noch schnell meinen Vegas Vault entleert:



Bin gespannt, was dieser Trip für mich bereit hält.

Mit den Vegastrips ist es jedesmal wie vor einer einzelnen, neuen Online Poker Session - man weiss nie genau, ob man schwarze oder rote Zahlen schreiben wird. Samplesize und Live Poker sind zwei Begriffe, die einfach nicht gut zusammen passen. Am Ende zählt, was nach allen Trips unterm Strich steht.

Ich bin durch mit meinem Januar Grind, der Februar Grind in der Wüste liegt vor mir. Ich möchte nicht zurückblicken auf die negativen Erinnerungen an meinen gesundheitlichen Engpass des letzten Trips, sondern nach vorne - und was diese Stadt mit mir als nächstes vor hat.

Der wahre Wert eines Trips liegt am Ende auch in vielen anderen Dingen - Abwechslung, Erfahrungen, Erlebnisse. Echte Karten, echte Chips, echte Gegner. Und wenn man am Ende auch wieder nur eine weitere Lektion in Geduld und Demut mitnimmt, hat es sich schon gelohnt.

Danke fürs Lesen,
- Flix

 

In order to comment, you must login or register
Quiz
Neu hier? Nimm an unserem Einstufungstest teil und starte so deine Pokerausbildung.
Schon Mitglied? Melde dich hier an
javascriptNotEnabled
Lerne Von Einsteiger- bis zu Expertenstrategien
Trainiere Verbessere dein Können mit Hilfe unserer Trainer
Gewinne! Etabliere dich als Gewinner
/beliebt/
Hand der Woche – Pocket Nines ... In der neusten Pokerhandanalyse der Woche geht es um Pocket Nines am B ...
Mehr