javascriptNotEnabled

Home \ Community \ Blogs \

Flix-Max!

/Sep/2013

Grinding USA #2 - A Road Trip Report

Von: xflixx @ 18:54 (CEST) / 977 / Kommentar ( 5 )

Am zweiten Tag brachen wir dann also nach einem klassischen Pancake Breakfast zu unserer ersten größeren Tour durch die Wüsten Nevadas und Arizonas Richtung Grand Canyon auf. Die Fahrt dauerte lockere 6 Stunden, wir machten unterwegs diverse Stops z.B. am Lake Mead:

...am Hoover Dam:

...auf einem Stück der Route 66 bei Seligman:

Gegen Spätnachmittag kamen wir im Park an und bezogen unser Zimmer in der Yavapai Lodge, die für eine Nacht genausoviel kostet wie das Wynn. Mir Luxus und Komfort kann die Lodge natürlich nicht mithalten, dafür liegt sie fast unmittelbar am Canyon. Man muss sich nur durch ein kleines Waldstück zu Fuß, mit dem Bus oder Auto zu den einzelnen Aussichtspunkten schlagen und stolpert dann schon fast über die Felsvorsprünge in den Canyon. Ich werde den ersten Blick auf dieses Naturwunder nie vergessen, es war einfach atemberaubend. Wir wanderten und kletterten an den Kanten entlang, bis wir einen perfekten Aussichtspunkt auf einem Vorsprung gefunden hatten, auf dem wir den Sonnenuntergang genießen konnten:

Am nächsten Morgen hieß es früh aufstehen, um auch den Sonnenaufgang sehen zu können. Wir fuhren zu einem etwas weiter entfernten Aussichtspunkt und kraxelten erneut auf einen schönen Felsvorsprung, der von weiter weg sogar recht unsicher aussehen mag:

Wir klapperten noch weitere Aussichtspunkte ab, machten uns dann aber recht zeitig wieder auf den Rückweg nach Vegas. Ich kann mich kaum entscheiden, welcher Aussichtspunkt mir zu welcher Zeit am besten gefallen hat. Jedenfalls war das ganze Spektakel wunderschön, aufregend und wortwörtlich atemberaubend - ich hatte beim Kraxeln nämlich tatsächlich hier und da etwas Atemnot.

Zurück in Vegas checkten wir gegen frühen Abend endlich im Wynn ein. Welch ein Wechsel der Welten:

Ich wollte die Gelegenheit natürlich für eine kurze Pokersession nutzen.

Leider brachten mich Übermüdung und leichte Übelkeit dazu, recht früh zu quitten und aufs Zimmer zu gehen. Es gab lediglich einen interessanten Spot:

Ich öffne AKss auf 15 in MP, unbekannter Villain flatted am BU, callt meine 20er C-Bet auf K74hh während er mich angrinst - eigentlich schon ein Zeichen von Stärke und als er meine 40er Turnbet auf einem blanken 2s Turn auf 105 raist, calle ich zunächst im Autopilot Modus. Leider blufft der gemeine Livespieler am Turn oder River extrem selten und der Grinsetell war auch recht eindeutig. Umso erleichterter bin ich, als er die River 7 sichtlich unglücklich zurückcheckt mit K4. War eben noch lang nicht im Live Mindset angekommen, der gute Callingstation Flix.

Die Nacht hatte ich dann leider mal wieder mit meinem Magen zu kämpfen. Wir entschieden uns deshalb, den geplanten Ausflug ins Death Valley zu verschieben und lieber direkt nach LA weiterzufahren um dort zu chillen. Die Fahrt ging weitere 5 Stunden durch die Wüste Nevadas und gegen Ende durch den schweren Großstadtverkehr. Es ist wirklich kein großer Spaß, in LA Auto zu fahren, das kann ich euch sagen.

Jetzt genießen wir die einzigartige Atmosphäre dieser Stadt, obwohl es momentan hier so ungewöhnlich heiss ist, dass bereits an eder Stelle in den Medien Gesundheitswarnungen rausgegeben werden. Wir waren heute morgen in unserem Lieblingslokal Square One frühstücken und haben uns dann in die Hollywood Hills begeben. Erst gabs ein kleines Workout im berühmten Runyon Canyon (Jogging- und Workout Paradies), danach ging es noch zu einem etwas versteckteren Aussichtspunkt auf das Hollywood Schild am Canyon Lake Drive.

 

Die Mittagshitze hatte uns allerdings so schwer zu schaffen gemacht, dass wir den Nachmittag kaputt auf dem Hotelzimmer vebringen mussten. Nachdem die Sonne dann endlich untergeganen war machten wir uns auf den Weg zum Walk of Fame, um uns Elysium im berühmten ArcLight Theatre anschauen zu gehen. Das Kino Erlebnis war jeden Cent wert, die Leinwand war riesig groß und der Sound markdurchdringend.

Am nächsten Morgen fiel mir dann ein, dass wir bei unseren letzten beiden LA Aufenthalten das wichtigste vergessen hatten:

 

Ein Frühstück im Urth Caffe auf der Melrose Ave. Für Fans von HBO's Entourage ein Pflichtbesuch, und es hat einen guten Grund, weshalb die Serie dieses Cafe ausgewählt hat. Das war bisher mit Abstand das beste Frühstück, dass ich in den USA je gegessen habe. Flix recommends:

Urth Bread Pudding with caramelized apples and milk, multigrain waffle, spanish latte and green tea boba. Leider konnten wir keine bekannten Stars beim Frühszück antreffen, also ging die Tour weiter mit neuem Ziel: San Diego.

In order to comment, you must login or register
Quiz
Neu hier? Nimm an unserem Einstufungstest teil und starte so deine Pokerausbildung.
Schon Mitglied? Melde dich hier an
javascriptNotEnabled
Lerne Von Einsteiger- bis zu Expertenstrategien
Trainiere Verbessere dein Können mit Hilfe unserer Trainer
Gewinne! Etabliere dich als Gewinner