Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

$2.20 NL Hold'em Turbo 2k Garantiert

Alt
Standard
$2.20 NL Hold'em Turbo 2k Garantiert - 29-07-2010, 12:49
(#1)
Benutzerbild von Dustin_3004
Since: May 2010
Posts: 32
Hey Leute, hier ist eine hand wo ich mir nicht ganz Sicher war.

Wir sind gerade ITM gekommen und ich spiele diese Hand gegen Unkown.

Bitte diskutiert ihr erstmal über diese hand. Ich melde mich bei Fragen gerne wieder.

http://www.flopturnriver.com/Poker-H...BB-1142806.php
 
Alt
Standard
29-07-2010, 13:23
(#2)
Benutzerbild von Dönig
Since: Jun 2008
Posts: 742
Der call pre mit 23 bb ist ziemlich schlecht. Entweder reshove, wenn er loose genug open raised oder folden.
As played: ist eigentlich ein nettes board zum bluffraisen gegen non Thinking player( schlechte hand reader). Aber durch die doch recht starke conti bet(i.v.m. dem pre raise), sehe ich hier kaum FE.

Finde die Hand ziemlich missplayed.
 
Alt
Standard
29-07-2010, 13:56
(#3)
Benutzerbild von Alanthera
Since: May 2010
Posts: 4.298
Gegen unknown is das entweder Fold oder Push Preflop imho. Ich tendiere hier zum Fold.

Du hast hier sehr wahrscheinlich nen Flip oder bist teilweise dominiert.
Deine Chancen werden durch ne Flopbetrachtung nicht besser, zusätzliche Informationen erhältst du hier auch nicht. Deine Chancen hier Straight oder TwoPair zu treffen liegen glaub ich bei etwa 5%, und bei allem anderen stehste doch auf sehr wackeligen Beinen, was in den meisten Fällen zu nem Fold führt. Der Call ist hier also teurer als die Wahrscheinlichkeit die Monsterhand zu treffen es erlaubt.
Call Fit or Fold ist also nicht profitabel.

Zwar hast du bei nem Push keine besseren oder schlechten Chancen, was deine Hand vs seine angeht, allerdings besteht die Möglichkeit, dass der Gegner sich auf ein All-In nicht einlässt. Die Wahrscheinlichkeit, mit der er hier sein Blatt wegwirft, weil du auf All-In erhöhst, nennt sich FoldEquity (FE). Wenn deine Chancen die Hand zu gewinnen + deine FoldEquity zusammen (weit) mehr als 50% ergeben (50% deshalb, weil kaum Chips von anderen Leuten=dead money im Pot liegen), kannst du diesen Spielzug anwenden. Da du ohne irgendwelche Reads (weil unknown) die FoldEquity aber nur sehr grob erahnen kannst, solltest du hier wohl etwas vorsichtiger agieren.

Eine Möglichkeit den Push-Spielzug leicht abgewandelt anzuwenden ist, was du in Ansätzen gemacht hast: Preflop nur callen um dann am Flop mit nem Push weiterzumachen - völlig unabhängig davon, ob du getroffen hast oder nicht. Der Gedanke dahinter ist der, dass der Gegner den Flop nur in etwa einem Drittel aller Fälle trifft. Meist verfehlt er ihn also (ebenso wie du, aber das weiß er ja nicht) und wenn seine Hand nicht sooo stark ist, kannst du auf diese Weise mehr FE haben als du Preflop hättest (z.b. wenn er JJ hält und auf dem Flop AQ3 liegt).
Da du in dem Beispiel allerdings nicht weißt, ob er nun JJ oder AQ hält, ist wurscht, welche Karten der Flop beinhaltet und ob sie dir selber nützen (denn sie können genauso auch dem Gegner nützen). Diese Abwandlung des Spielzuges nennt sich dann Stop'n'Go.

Edit:
Prinzipiell solltest du aber daran denken, dass dir gewonnene Chips etwas weniger nützen als dir verlorene schaden. In Anbetracht der anzunehmenden Stärke der gegnerischen Hand und der damit verbundenen eher niedrigen FE wirst du diese 50% Wahrscheinlichkeit den Pot zu gewinnen wohl nicht überschreiten, daher ist ein Fold hier wohl am profitabelsten.

Geändert von Alanthera (29-07-2010 um 14:02 Uhr).