Alt
Standard
razz tips/hilfe - 05-08-2010, 12:52
(#1)
Benutzerbild von nasenbär33
Since: Jul 2010
Posts: 427
hey, ich würde gerne auf razz umsteigen, habe mich jetzt mal durch das tutorial von intellipoker gearbeitet. aber das ist ja leider nicht vollständig, deshalb die frage hat jemand vll nen link zu ner guten seite, wo man über razz-poker lesen kann.

hier ein paar anmerkungen reinschreiben die einem helfen können wäre auch super.

vll kann man auch nen bissl zusammen "grinden". momentan zocke ich noch 4/8 cent um erstmal nen bissl das karten merken zu üben, werde dann aber schnell aufsteigen, wenn ich das kann und noch nen bissl theorie input bekomme. aber das lvl schlage ich ganz gut =P.

grüßle und dankeschön im vorraus
nasenbär
 
Alt
Smile
05-08-2010, 13:43
(#2)
Benutzerbild von NerdSuperfly
Since: Jun 2007
Posts: 3.301
(Administrator)
eigentlich sollte man mit Stud anfangen, dann Stud8 meistern und am ende erst Razz angehen ... eigentlich

Meines Erachtens kannst du für die penny-stakes erstmal nur mit starthandauswahl durchstarten.

Sind deine Outs lebendig und/oder deine Karten (die du hast) tot (also paaren sich diese bei den gegnern)?

--> da haste schonmal 'nen edge


ansonsten würde ich einfach mal anspielen und übung / ein gefühl bekommen, bevor du dich mit zu viel theorie beschäftigst - dass ist nämlich bei dem limit wenig sinnvoll, da du hier meist mit dem 0815-value-play gut fährst


für theroie im allg. würde ich an deiner stelle dann wirklich über Stud-high gehen, da du als guter stud-spieler keine probleme haben solltest, dich an razz anzupassen

aber just my 2cts


 
Alt
Standard
05-08-2010, 14:01
(#3)
Benutzerbild von nasenbär33
Since: Jul 2010
Posts: 427
hmmmmmm ok,
ich fand iwie, dass man bei razz die hand des gegners viel besser lesen kann. aber im prinzip sind die spiele ja super ähnlich vielleicht zocke ich dann auch erst mal stud wenn das "sinnvoller" ist.
was passiert mit der 8ten karte bei stud8 kenne ich noch net?
 
Alt
Standard
05-08-2010, 14:51
(#4)
Benutzerbild von trimmel69
Since: Sep 2007
Posts: 6.672
(Moderator)
Zitat:
Zitat von nasenbär33 Beitrag anzeigen
hmmmmmm ok,
ich fand iwie, dass man bei razz die hand des gegners viel besser lesen kann. aber im prinzip sind die spiele ja super ähnlich vielleicht zocke ich dann auch erst mal stud wenn das "sinnvoller" ist.
was passiert mit der 8ten karte bei stud8 kenne ich noch net?
Bei Stud8 gibt es keine 8. Karte , es heißt auch Stud High/low -
Wenn es am Ende eine Low-Hand gibt - man muß 5 Karten haben die 8 und tiefer Sind - Ass zählt als 1 - z.B. A3568, wird der Pot zwischen der besten High-Hand und der besten Low Hand geteilt - da für Low nur Karten 8kleiner zählen heißt die Variante auch Stud8.

Desweiteren spiele ich ziemlich viel RAZZ - und die Artikel hier bieten eine solide Basis - Man kann die Gegner besser lesen weil keine Draws (Straight-Flush) vorkommen - heißt nicht unbedingt das es dann einfacher ist - viele callen auch durch und schlagen die auf der seventh street - ist aber auch gut so - normalerweise zahlen diese Spieler dich am besten aus !!


Team IntelliPoker - Ingo - Moderator


ISOP 2013 Event #67 Gewinner *NL Hold`em Knockout, 6-Max*
'Mit einem Verschwörungstheoretiker streiten ist in etwa so, wie mit einer Taube Schach zu spielen: Egal wie gut man ist, die Taube wird einfach die Figuren umwerfen, auf’s Brett scheißen und herumstolzieren als wäre sie der Sieger.'
 
Alt
Standard
05-08-2010, 14:57
(#5)
Benutzerbild von Silicernium
Since: Jan 2010
Posts: 441
BronzeStar
Wie Nerd schon sagt, kann man sich bei diesen niedrigen Limits meiner Meinung nach einfach an die Tische setzen.

Finde es aber auch wie du, dass man beim Razz seine Hand viel besser einschätzen kann durch die offenen Karten. Wenn meine Low Hand kleiner als die zwei höchsten Karten vom Gegner sind, dann liege ich schon ganz gut. Das geht beim Stud einfach nicht.

Aber wie Trimmel auch sehr schön sagt, gibt es auf diesen Limits auch verdammt viele, die man in den Varianten einfach nicht aus der Hand bekommt. Die bleiben bis zum bitteren Ende.
 
Alt
Standard
06-08-2010, 13:01
(#6)
Benutzerbild von nasenbär33
Since: Jul 2010
Posts: 427
hmm aber beim stud wird man auch von leuten ausgezahlt, die nicht mal dein offene hand schlagen können. also das schenkt sich wohl wenig, beides intressante poker-arten, defintiv besser als auf omaha umzusteigen, dieses regelmäßige gefolde von "schwachen"straßen ist einfach nur grausam.

Hmm hätte immer noch intresse an einem Link zu ner theorie seite. ich weiß ja mal so grob wie man auf den low-limits spielen muss. aber ich finde strategie immer spannend auch wenn man sie nicht umsetzen sollte, weil gegner zu schwach.

grüßle nasenbär
 
Alt
Smile
06-08-2010, 18:18
(#7)
Benutzerbild von NerdSuperfly
Since: Jun 2007
Posts: 3.301
(Administrator)
Also ich bin auch der Meinung, dass Razz "einfacher" ist. Ich wollte damit eigentlich nur andeuten, dass - wenn man Stud & Co. lernen will - am besten bei Stud High anfängt.

Das liegt wohl daran, dass der gesamte Lernprozess dann einfacher ist. Stud-8 ist ohnehin das schwerste der drei.


doch zurück zum Thema:

Razz wird man auf den unteren Limits mit einer soliden Starthand-Auswahl und ein klein wenig Verständnis für Poker (Potodds, implied odds, reverse implied odds) schlagen können.

Wenn man nur ab und an Razz spielen will, muss man imo weder viel Lektüre büffeln, noch den langen Weg über Stud und Stud-8 gehen.


 
Alt
Standard
07-08-2010, 14:13
(#8)
Benutzerbild von dirko68
Since: Aug 2007
Posts: 6.026
BronzeStar
Gerade im Razz halte ich es für besonders wichtig,die Gegner aufmerksam zu beobachten. Denn dort kristallisiert sich sehr schnell heraus,wer seine (schwachen)Hände bis zum Ende durchbarrelt und wer schnell foldet,wenn er sich nicht verbessert.
 
Alt
Standard
06-11-2010, 10:59
(#9)
Benutzerbild von ego27
Since: Apr 2008
Posts: 3
Bis 25 / 50 cent sollte das tutorial von intelli ausreichen, um solide profit zu machen. Ab .50 / 1$ solltest du dir evtl überlegen die 50$ aus zu geben und den Stud tracker dir zu zu legen. Die Anzahl der Spieler im Razz ist nicht wirklich groß und dir wird wohl schnell auffallen,. dass du immer wieder gegen die gleichen Spieler spielst und es somit von Vorteil ist eine gewisse Anzahl von Händen zu besitzen, um nachschauen zu können, wer wie spielt.

Reine Razz Bücher sind ebenfalls rar. Mir zumindest fällt nur ein einziges ein:

"Play Razz Poker to win" von Mitchell Cogert
 
Alt
Standard
06-11-2010, 11:27
(#10)
Benutzerbild von powerhockey
Since: Dec 2007
Posts: 4.723
@nerd
das mit dem lernprozess würde mich jetzt schon nochmal interessieren, warum man Razz als letztes lernen soll,
wir sind ja anscheinend der selben meinung, dass Razz das einfachste spiel ist (wobei geh mal zu 8game 4/8 oder 10/20 da wirds dann schon relativ thinking ggg)
gerade dann wenn ich in einem topic anfange zu lernen,
beginne ich doch mit den einfacheren dingen:
siehe Wissenschaft:
werde wohl kaum differentialgleichungen zu lernen beginnen, wenn ich nicht mal n Pythagoras check (und den hab ich jetzt bewußt gewählt, damit mir nicht der vorwurf des aufbauenden entgegen kommt)
siehe schach:
du wirst "wie nutzt man eienn gegnerischen rückständigen bauer aus" erst nach "wenn ich diesne zug mach, kann der gegner etwas schlagen, kann er mir irgendwo schach sagen" lernen
siehe poker allgemein:
du wirst das konzept der implied odds erst richtig verstehen, wenn du zumindest die grundbegriffe von odds & outs verstehst

zur Literatur: ich denk mal mit dem umfangreichen kapitel über Razz im Sklansky on Poker buch (kA ob die dt. ausgabe ebenso heißt)
fährt man schon relativ gut



ISOP 2013 Event #40 Gewinner *HORSE*
besser online pokern als online pudern - [Challenge] ...sucken oder gesuckt werden! PLO vs. 8-Game
"wenn du nach 5 beiträge ned erkennst wer der novo im forum ist, dann bist du der Jack"