Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Talk & Community /

Motivation - Erfolgsstory

Alt
Standard
Motivation - Erfolgsstory - 06-08-2010, 22:44
(#1)
Benutzerbild von Nehemia83
Since: May 2008
Posts: 3
BronzeStar
Hallo zusammen,

da ich im Moment einen kleinen Motivationshänger habe was mein Poker spiel betrifft, habe ich mir gedacht dass nichts mehr hilft als sich anhand des Erfolges anderer Spieler zu pushen!

Mich würde grundsätzlich mal interessieren ob es in Deutschland eigentlich richtig erfolgreiche Online-Spieler gibt, sowie z.b. in den Staaten, die ganz klein angefangen haben und inzwischen mehr als gut von ihrem Spiel leben können bzw. vielleicht schon in jungen Jahren ausgesorgt haben?

Würd mich über ein paar motivierende Antworten freuen!

Vielen Dank!

Tobias
 
Alt
Standard
07-08-2010, 00:02
(#2)
Benutzerbild von FiftyBlume
Since: Jan 2009
Posts: 1.950
Um es kurz zu machen:
Ja, solche Spieler gibt es, Boku87 um mal einen wirklcihen OnlineGrinder zu nennen.

Ansonsten ist immer die Frage, ob man auch wirklich von seinem Spiel leben will. Da hängt mehr dran als die meisten denken, z.B. musst du dann selbstständig für Rente und KV aufkommen bzw. vorsorgen.
 
Alt
Standard
07-08-2010, 01:08
(#3)
Benutzerbild von NicoleOA
Since: Apr 2010
Posts: 1.162
Zitat:
Zitat von FiftyBlume Beitrag anzeigen
Um es kurz zu machen:
Ja, solche Spieler gibt es, Boku87 um mal einen wirklcihen OnlineGrinder zu nennen.

Ansonsten ist immer die Frage, ob man auch wirklich von seinem Spiel leben will. Da hängt mehr dran als die meisten denken, z.B. musst du dann selbstständig für Rente und KV aufkommen bzw. vorsorgen.
das mit der rente trifft auf jeden normal angestellten auch zu. ich denke dass ein 20-30jähriger ca 10% von dem rauskrigt was er heute einzahlt
 
Alt
Standard
07-08-2010, 01:25
(#4)
Benutzerbild von FiftyBlume
Since: Jan 2009
Posts: 1.950
joa, nur ist das n bisschen schwieriger bei unsicherem Einkommen...

also KV kostet glaub 500 Euro oder so......und für Rente muss man auch erheblich was weglegen....Rente dürfte noch wesentlich mehr sein(kp, meine Schätzung wäre sowas im Bereich von 800-1000 Euro im Monat)....


ehrlich gesagt, ich weiß ja nich wie das bei Arbeitnehmern ist, aber man darf mich gerne Aufklären(also wieviel man da an die Seite legen muss)....



Kann man jetzt als Fazit festhalten, dass man jeden Monat locker 1500-2000$ bräuchte, die man nicht ausgibt?
 
Alt
Standard
07-08-2010, 03:50
(#5)
Benutzerbild von Jonny_Flash5
Since: Nov 2007
Posts: 23
Hallo Nehemia,
habe gerade selber Motivationsprobleme und wollte deswegen grad 'nen Thread aufmachen.
Weiß ja nicht woran es bei dir liegt, aber bei mir macht sich eine große Eintönigkeit breit. Ich hab bisher meißtens SnG's gespielt, mit zufriedenstellendem Erfolg.
Ich weiß das es massig Onlinespieler gibt die gute, regelmäßige Gewinne einfahren. Aber ich hab nach über zwei Jahren SnG-Alltag eine Routine erreicht die mich vor ein goßes Problem stellt.
Ich weiß wenn ich ganz ganz viel spiele könnte ich mir einene
guten Nebenverdienst einfahren, aber mir ist irgendwie der Spaß verlohren gegangen.
Versuche gerade durch Abwechslung (NL oder FL Cash Games) wieder neue Motivation zu tanken. Hab mir auch vorgenommen Omaha zu lernen und lese gerade Jeff Hwang PLO.

Sorry das ich mich hier so einklinke, aber mich würde interessieren wie ihr anderen Pokerspieler hier, euch so motiviert?
Und denkt dran, Kohle is nicht alles
 
Alt
Standard
07-08-2010, 06:34
(#6)
Benutzerbild von RedEyes173
Since: Nov 2007
Posts: 329
sooo viele möglichkeiten gibts ja auch nicht

1. content
2. pause
3. andere varianten
4. andere tischanzahl
5. anderer anbieter
6. grossen br-teil auscashen und sich damit belohnen
7. blog starten
8. challenge starten
 
Alt
Standard
07-08-2010, 13:06
(#7)
Benutzerbild von polymyxa
Since: Dec 2008
Posts: 411
BronzeStar
Zitat:
Zitat von FiftyBlume Beitrag anzeigen
... also KV kostet glaub 500 Euro oder so......und für Rente muss man auch erheblich was weglegen...... sowas im Bereich von 800-1000 Euro im Monat)....
... Kann man jetzt als Fazit festhalten, dass man jeden Monat locker 1500-2000$ bräuchte, die man nicht ausgibt?
Zitat:
Zitat von FiftyBlume Beitrag anzeigen
...Kann man jetzt als Fazit festhalten, dass man jeden Monat locker 1500-2000$ bräuchte, die man nicht ausgibt?
Nö...

Sofern man kein eigenes Einkommen aus bekommt (bzw. angibt), keine staatlichen Hilfsleistungen erhält und auch keine studentische Versicherung bzw. Familienversicherung über die Eltern/Frau/Mann greift, zahlt man ca. 150 Euro an Krankenversicherung im Monat.

Bei der Rente kommt es letztlich darauf an wieviel man später haben will und wann man in Rente gehen will. Aber 800-1000Euro/Monat an Rückstellungen ist schon außergewöhlich viel, wenn man berücksichtigt, das der gegenwärtige Beitragssatz bei 20% liegt. Abgesehen davon, liegt die Bemessungsgrenze der geseztlichen Rentenversicherung bei 4700-5500Euro/Monat. Da man als Arbeitnehmer nur die Hälfte des Beitrages zahlen muss kommt nicht auf mehr 550Euro Beitrag zur Rentenversicherung im Monat. OK, mit dem Arbeitgeberanteil wären es 1100 Euro. Aber wie gesagt, dass ist das absolute Maximum was man zahlen muss bzw. darf. Außerdem werden wohl nur die wenigsten Arbeitnehmer einen Bruttomonatsverdienst von 4700-5500Euro erhalten.
 
Alt
Standard
07-08-2010, 15:35
(#8)
Benutzerbild von FiftyBlume
Since: Jan 2009
Posts: 1.950
Welche KV kostet nur 150 Euro im Monat? Plz mit Link, sowas brauch ich demnächst

Und bzg. der Rente...du kannst ja jetzt nicht einfach den normalen Beitrag nehmen und dir den dann überlegen(wobei ich eh ncih sicher bin wie das bei selbstständigen ist)....

mMn ist da v.a. das Problem von der gewünschten "Zielrente"...

ich sage mal, wenn du im Alter Renteneinkünfte im Bereich von 1500 Euro haben möchtest, musst du schon früh anfangen vorzusorgen und dann brauchste halt mehr Geld. Zumal kluge Köpfe ja auch privat vorsorgen.

Allerdings bin ich was Renten angeht auch nicht ganz so fit, ich weiß, dass meine i-wann hochgenug wird und damit is gut


Aber die Sache mit der Krankenversicherung interessiert mich wirklich....wo bekommt man bitte einen 100%-igen Versicherungsschutz für 150 Euro....?
 
Alt
Standard
07-08-2010, 16:26
(#9)
Benutzerbild von Fosca1
Since: Aug 2007
Posts: 943
Damit dieses rumraten aufhört :

Krankenversicherung :

http://www.versicherung-in.de/selbst...tbeitrag-4226/


Zur Rentenversicherung:

http://www.deutsche-rentenversicheru...html__nnn=true
 
Alt
Standard
07-08-2010, 18:43
(#10)
Benutzerbild von polymyxa
Since: Dec 2008
Posts: 411
BronzeStar
Zitat:
Zitat von FiftyBlume Beitrag anzeigen
Welche KV kostet nur 150 Euro im Monat? Plz mit Link, sowas brauch ich demnächst

Aber die Sache mit der Krankenversicherung interessiert mich wirklich....wo bekommt man bitte einen 100%-igen Versicherungsschutz für 150 Euro....?
Die 150 Euro (zumindest waren es letztes Jahr noch soviel) zahlt man wenn man keinerlei Einküfte hat und keine staatlichen Zuschüsse bekommt und auch nicht als Selbständiger tägig ist. Das ist beispielsweise dann der Fall, wenn man als Arbeitsloser zuviel eigenes Vermögen hat um Hartz 4 zu erhalten. Hierfür kann man zu jeder x-belibiegen gesetzlichen Krankenversicherung gehen, da die einen nicht ablehnen dürfen.
Sobald man Arbeit hat zahlt man die üblichen rund 15% (keine Ahnung wie hoch es genau ist, ich wohne nicht mehr Deutschland). Bei Minijobs ist es glaube ich noch etwas anderes, aber da habe ich überhaupt keine Ahnung von.
Als Selbständiger sieht die Sache anders aus. Da kenne ich die aktuelle Gesetzeslage nicht. Als ich, damals in der Jugend, also vor 2 Jahren mal für einen Monat Selbständig war, habe ich nur die 150Euro zahlen müssen, da mein Verdienst nicht hoch genug war und es auch nur für 1 Monat war.

Geändert von polymyxa (07-08-2010 um 18:46 Uhr).