Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

0,02/0,04 - Einmal Callen für Straight Flush?

Alt
Standard
0,02/0,04 - Einmal Callen für Straight Flush? - 20-08-2010, 00:55
(#1)
Benutzerbild von ill-starr'd
Since: Jan 2010
Posts: 33
Hallo nochmals,

eigentlich bereue ich die Entscheidung ja nicht wirklich, aber wie oft kommt man schon zu nem Straight Flush? Der Tisch ist auch recht loose unterwegs!

Hier mal die Hand und dazu die Frage: Hätte ich mitgehen sollen (Starthand gefoldet)?

PokerStars Limit Hold'em, $0.04 BB (9 handed) - Poker-Stars Converter Tool from FlopTurnRiver.com

Preflop: Hero is MP2 with ,
UTG calls, 1 fold, MP1 calls, 1 fold, MP3 calls, 1 fold, Button calls, SB calls, BB checks

Flop: (6 SB) , , (6 players)
SB checks, BB checks, UTG bets, 1 fold, MP3 calls, Button calls, 2 folds

Turn: (4.5 BB) (3 players)
UTG bets, MP3 calls, Button calls

River: (7.5 BB) (3 players)
UTG bets, MP3 calls, Button raises, UTG 3-bets, 1 fold, Button caps, UTG calls

Total pot: $0.66 (16.5 BB) | Rake: $0.03

Dank euch schon mal!

Ciao
 
Alt
Standard
20-08-2010, 01:36
(#2)
Benutzerbild von 3tri3nit3y3
Since: Oct 2007
Posts: 1.080
close....du brauchst 3 und mehr Caller....wie verhalten sich die Spieler nach dir....wird viel geraist...wie gross ist die Wahrscheinlichkeit, dass nach dir noch andere ohne Raise miteinsteigen...usw....usf...
 
Alt
Standard
20-08-2010, 01:41
(#3)
Benutzerbild von tafkaa
Since: Jan 2009
Posts: 3.023
BronzeStar
Spiele lieber nach Starthandtabelle auf dem limit und trauere nicht einem "hätte kommen können" nach. Ergebnis orientiertes denken ist der falsche Ansatz. 32s ist in MP2 ein ezy fold. Denke longterm!


Semper Fi
 
Alt
Standard
20-08-2010, 07:42
(#4)
Benutzerbild von Moni1971
Since: Aug 2007
Posts: 2.973
Selbst wenn ich wüsste, dass hinter mir weiter gelimpt wird, würde ich 32s folden, ist einfach zu schwach. Wie ich schon bei ner anderen Hand geschrieben hab - jede Straße / Entscheidung einzeln betrachten und korrekt treffen. Das hast du hier gemacht.
Ich folde auch ständig Full Houses, weil ich 94o und anderen Trash nicht spiele, aber der eine Treffer würde die Kosten für nicht getroffene Flops nicht ausgleichen wenn ich die Hand jedesmal spielen würde.
 
Alt
Standard
20-08-2010, 09:59
(#5)
Benutzerbild von Alanthera
Since: May 2010
Posts: 4.298
UTG/MP folde ich das. Selten limpe ich das von BTN/Blinds.

Die Hand muss einfach supergut floppen, das passiert zu selten.
Selbst wenn Flushes ankommen, isses halt gradmal nen 3high flush. Straight und fiese Bottom sets/FHes werden aber i.d.R. gut bezahlt.
 
Alt
Standard
20-08-2010, 11:50
(#6)
Benutzerbild von dborys
Since: Oct 2007
Posts: 3.198
32s kann man im SB completen nach 2 limpern, oder auch mal am BU behindlimpen nach 5 oder mehr limpern, aber nach 2 limpern in Mp2 ist es doch ein recht einfacher fold.
 
Alt
Standard
20-08-2010, 14:32
(#7)
Benutzerbild von Bartinator
Since: Apr 2008
Posts: 1.966
Ich sehe bei dir öfter das Phänomen das ich letztens gelesen hatte:

Rabbit-Hunting....

Du willst wahrscheinlich sehr oft wissen, ob deine Hand (auch wenn du sie pf foldest) gewonnen hätte wenn....

Das ist nicht gut

23s war ein richtiger Fold, was danach passiert ist doch egal
der flop hätte auch 222 sein können...das interessiert dich nicht. Du hast die Hand in der Situation richtig gespielt Nur das zählt!

Wie die hand am ende ausgegenagen wäre, ist vollkommen unwichtig


Rekord & Serien - Meister ♠ Double-suited-Kingz ©®™ ♠
Bart und Spat´s Allround Blog: We must be Nuts...
 
Alt
Standard
20-08-2010, 14:41
(#8)
Benutzerbild von Alanthera
Since: May 2010
Posts: 4.298
Nahh, finde das eigentlich gerade gut.

Er sieht, dass seine Hand das Potential hat zu gewinnen, aber er spielt sie anders. Nun hinterfragt er seine Entscheidung (sollte man immer machen). Bislang macht er eigentlich alles soweit gut, manchmal (wie mit den PP3ern) ist die Entscheidung aber auch nicht so eindeutig wie hier.

Es hilft einem Anfänger (da sprech ich aus Erfahrung), wenn er manchmal zu ner richtigen Bauchentscheidung ne solide Begründung hört, warum er richtig agiert hat.

In Starthandtabellen etc. steht ja durchaus was von suited connectors, aber da wird i.d.R. nicht zwischen 32s, 98s und QJs unterschieden, und diese Hände spielen sich doch sehr unterschiedlich.
 
Alt
Standard
21-08-2010, 14:58
(#9)
Benutzerbild von Peddingsten
Since: Feb 2009
Posts: 519
Habs für dich einfach mal durch PokerStove gejagt und dabei angenommen (wie du meintest), dass der Tisch recht loose ist und die Spieler im Schnitt mit den besten 75% (22+,A2s+,K2s+,Q2s+,J2s+,T2s+,92s+,83s+,73s+,63s+, 52s+,43s,A2o+,K2o+,Q2o+,J4o+,T6o+,96o+,86o+,75o+,6 5o) der Hände limpen (wie in diesem Fall).

32s vs ..

1 Opp.: 35% Eq.
2 Opp.: 24% Eq.
3 Opp.: 19% Eq.
4 Opp.: 16% Eq.
5 Opp.: 14% Eq.
6 Opp.: 13% Eq.

Du hast also eine recht geringe Equity und triffst den Flop ziemlich selten, um die Hand profitabel spielen zu können. Einen Flush oder Flushdraw triffst du nur ~10% der Fälle und selbst da kannst du dir nicht sicher sein, die Hand zu gewinnen.

Gegen einen A high-FD hast du ebenfalls nur 14% Equity am Flop. Du kannst also durchaus in schwierige Situationen mit so einer Hand kommen, deshalb ist ein Fold wohl grundsätzlich die richtige Entscheidung, außer du kannst im SB gegen mehrere Limper completen oder bekommst im BB ein Freeplay.

Ich hoffe, ich konnte dir mit dieser Einschätzung ebenfalls behilflich sein