Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

Wie spielt man Micro CG bei Noobcalls?

Alt
Standard
Wie spielt man Micro CG bei Noobcalls? - 25-08-2010, 11:32
(#1)
Benutzerbild von Alucard89
Since: Nov 2007
Posts: 2
So, hallo erstmal,

spiele schon seit einer Weile NL2 und versuche, eine Bankroll aus meinen knapp 10 Dollar aufzubauen.

Jetzt läuft es so recht gut an den Tischen, spiele eine sehr tighte Starthand-Range usw. und gewinne damit einige gute Pötte.

Aber dann passiert es immer wieder, dass ich z.B. KK kriege, den Pot als erster Raise und (wie zuletzt) von 9 10 off gecallt werde, nur um dann von diesem geReRaised zu werden auf dem Flop, weil er ein Two Pair getroffen hat.

Nun meine Frage, wie reagiert man auf solche Calls Preflop, wenn derjenige dann Postflop so angreift?

Klar sind das "Fische" bei dieser Spielweise, aber gerade in so einer Situation verliere ich dann extrem viel Geld (relativ zu meiner Bankroll).

Geändert von Alucard89 (25-08-2010 um 12:36 Uhr).
 
Alt
Standard
25-08-2010, 11:41
(#2)
Benutzerbild von Alanthera
Since: May 2010
Posts: 4.298
Neee, sind deswegen nicht zwangsläufig Fische.

Musst das aus den Augen des Gegners sehen:

Ihr Gegner spielt selten ne Hand, also nur Monster. Diese wird er ziemlich sicher sehr aggressiv spielen, und üblicherweise dann auch gerne mal nicht loslassen können.
D.h. man investiert nen relativ kleinen Betrag (deine Erhöhung) in ne Hand, die KK/AA/AK etc. schlagen kann, um bei nem guten Treffer den Gegner komplett einzusacken.

3-4BB Einsatz um ~100BB zu gewinnen. Wenn man den Flop nicht gut trifft, einfach folden.

Edit:
Bei Widerstand nachm Flop Tempo rausnehmen. Wenn er sein TopPair überspielt, macht er von sich aus genug Dampf und du riskierst ned ner stärkeren Hand die Pottvergrößerungsarbeit abzunehmen.
Hin und wieder muss man halt auch mal folden. KK etc. liegt zwar gegen die meisten Hände mit 75% (so in etwa) vorne, aber von denen wiederum spielen die meisten ja nachm Flop auch nicht mehr weiter.
Die, die es tun, solltest du dann durchaus mit Respekt behandeln.

Geändert von Alanthera (25-08-2010 um 11:45 Uhr).
 
Alt
Standard
25-08-2010, 12:48
(#3)
Benutzerbild von Alucard89
Since: Nov 2007
Posts: 2
Naja gut, ich hab schon oft gehört, dass man generell bei Micro CG sehr aufpassen muss, da es einfach ne Menge Leute gibt, die sehr loose spielen.

Aber über solche Situationen ärgert man sich anfangs schon sehr.
Ich versteh natürlich, dass es auf jeden Fall lukrativ sein kann, so einen Call mal mit relativ schlechten Karten zu callen, wenn man die Implied Odds in die Betrachtung miteinbezieht.

Aber wenn man dann den Flop mit 10 high sieht, spielt man KK schon erstmal aggressiv weiter.

Wenn dann ein Raise kommt, will man ja auch nicht unbedingt direkt aufgeben, mit nochmal Raisen muss man dann eben vorsichtig sein.

Ein Call und dann auf die nächste Aktion warten ist denk ich gar nicht schlecht, wenn dann aber wieder ein Bet kommt gibts doch quasi nur noch potcommitted callen/reraisen oder folden...
Und dann hätte man eh schon ne Menge investiert bei entsprechenden Raises/Bets..

Gibts sonst noch Tipps zu diesem Thema/solchen Situationen?
 
Alt
Cool
jo - 25-08-2010, 12:56
(#4)
Benutzerbild von HaiPoker
Since: Sep 2007
Posts: 3.449
bei super tighten bigstack spielern die meistens nur premium hände spielen
lohnt es sich schon mit solchen händen ab und zu ein raise zu call
preflop

(mache ich zwar lieber mit suited conectors)

bei der aussicht 100bb und mehr zu gewinnen

weil die ihre monster oft nicht los lassen können



Ich kaufe ständig T$ - Angebote könnt ihr mir gerne per PM schicken

 
Alt
Standard
25-08-2010, 14:58
(#5)
Benutzerbild von crowsen
Since: Sep 2007
Posts: 5.697
Zitat:
Zitat von Alucard89 Beitrag anzeigen
schon seit einer Weile NL2 und versuche, eine Bankroll aus meinen knapp 10 Dollar aufzubauen.
BRM is n bissken knapp. Wenn du Anfänger bist sollten es m.E. nach schon 40 Stacks oder 30 für FR sein oder?


Zur eigentlichen Frage:

Es gibt da kein Patentrezept. Gurndsätzlich solltest du alle Informationen zur Entscheidungfindung nutzen, die es so gibt.

1.) Stacksizes:

Hat dein Gegner keine 100 BB , sondern nur so ca. 60 BB ist es in 9 v 10 Fällen völlig OK mit nem Overpair KK am Flop zu stacken.
Hat er dann ne bessere Hand, dann ist das eben so.
Meistens ist seine Range groß genug, dass dein Stack Off +EV ist.

2.) Sammle Reads über deine Gegner.
Die wichtigesten sind auf den Micros:

- spielt er draws passiv oder aggresiv?

- überspielt er TPair Hände Tx/Jx/Qx etc. Sprich: callt er damit oder raist er damit

3.) recht häufig ist call flop / raise turn ne stärkere Hand als TPair

4.) raise flop kommt öfter vor. Ist das Board trocken kann man auch mal callen. Insbesondere wenn es schlechtere Hände gibt, die so spielen können ( TPairs / kleinere Overpairs )
Am Turn ist ne Entscheidung zu treffen. Wenn er dann noch weiter Action macht, musst du entscheiden ob du stacken willst oder nicht.

5.) Nutze Stats und Reads
hast du keine , ist es meist besser am Turn die Kings zu folden anstatt mit zu stacken, bis du bessere Reads hast.

6.) habe immer die komplette Situation vor Augen.
Raist dich ein recht tighter Spieler ( 11/8/3 ) auf einem
J /7/3 Board und ihr seid HU am Flop und du er in Position, kann das auch ein pair 88/ 99 / TT / AJ etc. sein. Viele tighte Spieler raisen so ne Hand, um zu wissen wo sie stehen oder um dich von AK runter zubekommen. Ist zwar n scheißplay aber machen doch so einige.

Raist dich aber der gleiche Spieler in Position obwohl du auf dem Board multiway in ihn und den SB/BB reinbettest und NACH dem Spieler der dich raist ist auch der BU dran, dann wird er oft nicht 4 Info raisen sondern 4 Value und du kannt Kings am flop mucken....

Du siehst.... es gibt 1.0000 Situtaionen im Poker.

Es kommt halt drauf an

Geändert von crowsen (25-08-2010 um 15:02 Uhr).