Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

Pot Odds & Profi Spieler?

Alt
Smile
Pot Odds & Profi Spieler? - 30-08-2010, 10:50
(#1)
Benutzerbild von XxSchiebixX
Since: Aug 2007
Posts: 70
Hallo Zusammen,

ich hoffe mal ich hab den richtigen Thread dafür getroffen, ich habe mal eine allgemeine frage zu dem Thema, weil mir kommt es immer wieder auf den unteren Levels vor, dass eine Berechnung sinnlos ist da man gerade da enormen PotOdds ausgesetzt wird im SnG-bereich... da wird ja immer feucht fröhlich gib ihn gespielt und da haut das Verfahren meistens nicht so richtig hin das man 44% erreicht (4facher Pot)o. ä. alias 12 outs aufm Flop hat sicherlich weiß ich auch das mehrere faktoren eine Rolle spielen jedoch ist mir dies manchmal nicht eins und um so mehr informationen um so mehr richtige entscheidungen trifft man ja bekanntermaßen? Reicht es da seine Outs zu kennen? bzw seine Gewinnchance oder ist es notwendig da auch die Odds im vergleich zu ziehen?

Und zum Thema """"Profispieler"""" gibt es hier sicherlich mehr als genug ich möchte die Frage deswegen persönlich stellen weil sie auch in meiner hin sicht sehr privat ist. Also über ein kurzen Hinweis dass ich mal ein Profispieler fragen kann wäre ich sehr dankbar..


Ich bedanke mich im voraus für Konstruktive Antworten

PS: BITTE MAL VERSCHIEBEN WAR 2 ZU WEIT SORRY!

Geändert von XxSchiebixX (30-08-2010 um 10:54 Uhr).
 
Alt
Standard
30-08-2010, 11:08
(#2)
Benutzerbild von Bananarama83
Since: Jun 2008
Posts: 831
Weiß nicht, ob ich die Frage richtig verstanden habe, aber ich antworte einfach mal, auf das, was ich verstanden habe:

Die Micros schlägt man, indem man sie mathematisch korrekt spielt (gut, alle anderen Limits auch, aber da kommen dann noch ein paar mehr Größen hinzu).
Das bedeutet, einen Draw nur spielen, wenn wir die richtigen Odds bekommen, nur Geld in die Mitte schieben wenn wir uns als Favorit sehen und spekulatives nur callen, wenn genug Implieds vorhanden sind.
Wenn am Anfang alle meinen, wie die bekloppten All-in stellen zu müssen ist das super für die besseren Spieler, entweder ich krieg da ne gute Hand, oder ich halt mich raus.
 
Alt
Standard
30-08-2010, 13:31
(#3)
Benutzerbild von B!gSl!ck3r
Since: Aug 2007
Posts: 13.075
(Moderator)
Zitat:
Zitat von XxSchiebixX Beitrag anzeigen
PS: BITTE MAL VERSCHIEBEN WAR 2 ZU WEIT SORRY!
Wo genau sollte der Thread hin? 2 weiter oben wäre das betreute Beispielhandforum, da passt der Thread nicht rein.

Odds und Outs musst du immer in ein Verhältnis setzen, sonst bringt das Zählen der Outs nicht viel. 12 Outs am Turn sind ganz gut, wenn du besser als 3:1 bekommst, wenn der Gegner für Potsize all-in geht hingegen natürlich nicht.


Team IntelliPoker - Alexander - Moderator


One time!
 
Alt
Standard
30-08-2010, 16:09
(#4)
Benutzerbild von Todde1972
Since: Nov 2007
Posts: 3.119
op hat anscheinend nicht die mathematische relevanz beim pokern erkannt.
wenn man nicht die odds berücksichtigt, auch in den kleinsten limits, dann handelt es sich nur um ein glücksspiel.


Get on your bike