Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

0,02/0,04 - TPTK zu früh aufgegeben

Alt
Standard
0,02/0,04 - TPTK zu früh aufgegeben? - 31-08-2010, 23:28
(#1)
Benutzerbild von ill-starr'd
Since: Jan 2010
Posts: 33
Hallo mal wieder zusammen,

anbei eine Hand, bei der es mich wurmt, dass ich den Raise am Flop nicht mitgegangen bin. Hatte keine Reads auf die Gegner, bin aber dennoch davon ausgegangen hinten zu sein (gegen ne getroffene Straight - 53s wird auf dem Limit schon gespielt):

PokerStars Limit Hold'em, $0.04 BB (10 handed) - Poker-Stars Converter Tool from FlopTurnRiver.com

Preflop: Hero is BB with ,
UTG calls, 1 fold, UTG+2 calls, MP1 calls, 3 folds, Button calls, SB calls, Hero checks

Flop: (6 SB) , , (6 players)
SB bets, Hero calls, 2 folds, MP1 raises, Button calls, SB calls, Hero folds

Turn: (6.5 BB) (3 players)
SB bets, MP1 raises, Button calls, SB calls

River: (12.5 BB) (3 players)
SB bets, 2 folds

Total pot: $0.50 (12.5 BB) | Rake: $0.02

Der Pot wurde mit 96s ohne Showdown gewonnen! Der Gewinner des Pots ist auch dick im Plus an dem Tisch gewesen (innerhalb von ca. 40 min.)! So viel Plus hatte ich noch nie, obwohl ich schon zu viele Hände spiele (Gewinner hat sehr viele Hände auch in Pre-Flop-geraisten Pötten gespielt ohne sonderlich aggressiv zu sein - war dabei aber keine Calling-Station). Heißt das, man sollte doch looser als das SHC spielen? Mittlerweile denke ich das z.T. immer wieder mal.

Wie sieht ihr das?

Ciao

Geändert von ill-starr'd (31-08-2010 um 23:34 Uhr).
 
Alt
Standard
01-09-2010, 00:12
(#2)
Benutzerbild von Waldkauz
Since: Mar 2008
Posts: 1.015
pf: standard

f: raise! du hast hier toppair-topkicker, d.h. gg den sb bist du fast immer vorne, der gibt dir hier ne schöne Vorlage um hier deine Hand zu schützen und das Feld auszudünnen.

Du darfst nicht nur vom worst case ausgehen sondern musst die mögliche range der Hände betrachten, die die anderen spielen könnten. das kann auch genausogut z.B. 65 sein, toppair und gutshot. pf hat keiner Stärke gezeigt, also ist es gut möglich das du auf dem f vorne bist.

as played am f: du bekommst 13:1 für einen call und schließt die action ab: da schau ich mir den t auf jeden Fall noch mal an, ob ich mich verbessern kann.

Zum loosen/tighten Spiel: solange du noch größere leaks im postflop-Spiel hast, würde ich eher dazu tendieren pf tighter zu spielen. Sonst kommst du oft in schwierige Situationen wo du nicht weisst wo du mit deiner Hand stehst. Versuch lieber tight zu spielen, aber wenn du postflop eine starke Hand hast dann spiel sie aggressiv durch um ordentlich ausbezahlt zu werden.


Suckout-King -Mai 2010
 
Alt
Standard
01-09-2010, 00:30
(#3)
Benutzerbild von ill-starr'd
Since: Jan 2010
Posts: 33
Danke für die Antwort.
Zitat:
Zitat von Waldkauz Beitrag anzeigen
pf: standard

f: raise! du hast hier toppair-topkicker, d.h. gg den sb bist du fast immer vorne, der gibt dir hier ne schöne Vorlage um hier deine Hand zu schützen und das Feld auszudünnen.

Du darfst nicht nur vom worst case ausgehen sondern musst die mögliche range der Hände betrachten, die die anderen spielen könnten. das kann auch genausogut z.B. 65 sein, toppair und gutshot. pf hat keiner Stärke gezeigt, also ist es gut möglich das du auf dem f vorne bist.
Aber mit den von Dir angegebenen Händen gehe ich nicht von ner Bet aufm Flop aus, eher von nem Call (der Tisch war nicht sehr aggressiv).

Zitat:
Zitat von Waldkauz Beitrag anzeigen
as played am f: du bekommst 13:1 für einen call und schließt die action ab: da schau ich mir den t auf jeden Fall noch mal an, ob ich mich verbessern kann.
Meinst Du hier Odds oder Pott-Odds (bei Letzteren komme ich "nur" auf 12:1)?

Zitat:
Zitat von Waldkauz Beitrag anzeigen
Zum loosen/tighten Spiel: solange du noch größere leaks im postflop-Spiel hast, würde ich eher dazu tendieren pf tighter zu spielen. Sonst kommst du oft in schwierige Situationen wo du nicht weisst wo du mit deiner Hand stehst. Versuch lieber tight zu spielen, aber wenn du postflop eine starke Hand hast dann spiel sie aggressiv durch um ordentlich ausbezahlt zu werden.
Das Postflop-Spiel ist auch meine größte Sorge! Hab bisher noch keinen Weg gefunden, dies signifikant und nachhaltig zu verbessern! Bin daher für jeden Tip dankbar!

Ciao
 
Alt
Standard
01-09-2010, 01:25
(#4)
Benutzerbild von Peddingsten
Since: Feb 2009
Posts: 519
Zitat:
Zitat von ill-starr'd Beitrag anzeigen
Aber mit den von Dir angegebenen Händen gehe ich nicht von ner Bet aufm Flop aus, eher von nem Call (der Tisch war nicht sehr aggressiv).
Du befindest dich hier in einem limped Pot, das heißt du spielst hier gegen eine insgesamt sehr große Range an Händen. Eine Hand trifft nur in 1/3 der Fälle den Flop .. und du hast hier das Top-Paar mit dem Top-Kicker getroffen .. eine recht starke Hand! (Jedes Overpair hätte preflop vermutlich geraist)

Insofern ist hier ein Raise zum Schützen deiner Hand Pflicht, denn dein Gegner kann hier jedes getroffene Paar donken (auch eine 6 mit schlechterem Kicker), er kann jeden noch so schwachen Draw donken (dazu gehören auch Overcards, selbst sowas wie JT mit Backdoor-FD etc.)

Da preflop niemand Stärke gezeigt hast, kannst du hier easy for Value und Protection raisen! Gerade wenn der Tisch nicht so aggressiv ist, kannst du hier gut Hände aus der Hand drängen, die dich auf späteren Straßen noch überholen könnten.

Zitat:
Meinst Du hier Odds oder Pott-Odds (bei Letzteren komme ich "nur" auf 12:1)?
PF 6 Smallbets + je 2 Smallbets vom SB, MP1, BU + 1 Smallbet von Hero macht 13 Smallbets, also bekommst du 13:1 für deinen Call .. wobei du ja eigentlich nur 13:2 bekommst, da du ja bereits eine Smallbet investiert hast Er meint übrigens die Pot-Odds .. deine Odds, dich am Turn auf eine stärkere Hand zu verbessern, die evtl. two Pair oder ein Overpair schlägt, betragen ungefähr 8:1 (du hast 5 Outs, zwei 6er und drei Asse - du hast sogar noch einen Backdoor-Straightdraw, welcher ungefähr 1 Out wert ist, aber das ist hier nicht soo wichtig), also hast du hier in jedem Fall einen Call (wie gesagt, du kannst hier auch bereits die beste Hand halten).

Zitat:
Das Postflop-Spiel ist auch meine größte Sorge! Hab bisher noch keinen Weg gefunden, dies signifikant und nachhaltig zu verbessern! Bin daher für jeden Tip dankbar!
Ab dem Turn - du triffst hier beinahe die Nuts - spielt sich die Hand dann wie von selbst Bet/Raise for Value!

Einfach nochmal die Artikel im Ausbildungscenter ansehen, im Blog- oder FL-Forum reinschauen und natürlich hier das Handbewertungsforum nutzen


Zitat:
(Gewinner hat sehr viele Hände auch in Pre-Flop-geraisten Pötten gespielt ohne sonderlich aggressiv zu sein - war dabei aber keine Calling-Station). Heißt das, man sollte doch looser als das SHC spielen? Mittlerweile denke ich das z.T. immer wieder mal.
Also tight ist schon right! Gerade um looser spielen zu können (also mehr Hände bzw. mehr Pötte), sollte man postflop schon recht sicher sein! Je weniger Erfahrung man hat bzw. je größer die Edge auf die anderen Spieler, desto looser kannst du dein Spiel gestalten.

Insofern scheint das ein guter Spieler gewesen zu sein, für dich sollte das aber zunächst keine Option sein. Weiter am Spiel arbeiten und nach Möglichkeit an den SHC halten

Der SHC ist im Übrigen auch nur eine "Empfehlung", der an ein Spiel gegen den "Durchschnittsspieler" gerichtet ist. Das bedeutet, je tighter dein Gegenspieler ist, desto tighter solltest du selbst werden und je looser dein Gegenspieler, desto looser darfst du selbst werden (z.B. bei einem Isolations-Raise). Die Abweichungen vom SHC sollten trotz allem jedoch gering bleiben!

Ok, ich hoffe, ich konnte dir ein wenig helfen!

Gruß,
Peddingsten

Geändert von Peddingsten (01-09-2010 um 01:29 Uhr).
 
Alt
Standard
01-09-2010, 11:03
(#5)
Benutzerbild von Waldkauz
Since: Mar 2008
Posts: 1.015
Zitat:
Zitat von ill-starr'd Beitrag anzeigen
Aber mit den von Dir angegebenen Händen gehe ich nicht von ner Bet aufm Flop aus, eher von nem Call (der Tisch war nicht sehr aggressiv).
Egal, du must deine Hand hier schützen so gut es geht und die möglichen draws teuer machen. Und wenn dich schlechtere Hände callen, ist das langfristig nur gut für dich. Man kann natürlich auch alles übertreiben, aber prinzipiell ist aggressives Poker Winningpoker: stell den Anderen die schwierigen Aufgaben, lass dich nicht selbst in diese Position manövrieren. Dräng die Hände aus dem Pot, die dir noch gefährlich werden können (und das sind hier jede Menge) oder lass sie ordentlich dafür zahlen.
Zitat:
Zitat von ill-starr'd Beitrag anzeigen
Meinst Du hier Odds oder Pott-Odds (bei Letzteren komme ich "nur" auf 12:1)?
Pot-Odds, wurde von Peddi ja schon erklärt.
Zitat:
Zitat von ill-starr'd Beitrag anzeigen
Das Postflop-Spiel ist auch meine größte Sorge! Hab bisher noch keinen Weg gefunden, dies signifikant und nachhaltig zu verbessern! Bin daher für jeden Tip dankbar!
Wenn du bereit bist in Literatur für FL zu investieren, kann ich dir für den Einstieg:
Luske/Gustafsson: Poker für Gewinner
empfehlen.

Behandelt FL-FR, ist auf Deutsch und meiner Meinung nach für den Einstieg einfacher zu verdauen als der vielzitierte Sklansky/Small stakes holdem. Wenn du das aufmerksam durcharbeitest und dich an die SHC hältst solltest damit mal zumindest bis 0,5/1 FR keine Probleme bekommen.

Bei Unklarheiten einfach mal hier (oder in anderen Foren) nachfragen.

Hände posten (oder auch gepostete Hände anschauen und die Begründungen für die plays nachzuvollziehen) bringt auch recht viel, um die Hände richtig einordnen zu können. Aber das machst du ja schon.


Suckout-King -Mai 2010