Alt
Standard
NL 10 std. CBET - 09-09-2010, 23:03
(#1)
Benutzerbild von Fuchz
Since: Feb 2008
Posts: 3.424
opener spielt 18/18, der pre coldcaller 24/20!

Is imo nen guter SPot fürn Squezze.

Is die CBET (bet/fold) hier std. gegen unknown. TT,JJ, QQ werden hier ja kaum gefoldet werden (gerade gegen diese Hände hab ich ja ne Menge Equity, zu viel für Bet/fold). Denke aber Cbet/fold >> freie KArte nehmen, da dies gleich Pot aufgeben!!!??

Benutze halt NL10 um nen bissel light 3-betten, squezzen etc. zu üben und bin da noch etwas unsicher!

PokerStars No-Limit Hold'em, $0.10 BB (6 handed) - Poker-Stars Converter Tool from FlopTurnRiver.com

SB ($10.14)
BB ($10)
UTG ($7.46)
MP ($11.87)
CO ($20.21)
Hero (Button) ($15.65)

Preflop: Hero is Button with ,
1 fold, MP bets $0.30, CO calls $0.30, Hero raises to $1.20, 2 folds, MP calls $0.90, 1 fold

Flop: ($2.85) , , (2 players)
MP checks, Hero bets $1.60, 1 fold

Total pot: $2.85 | Rake: $0.14

Geändert von Fuchz (09-09-2010 um 23:06 Uhr).
 
Alt
Standard
09-09-2010, 23:17
(#2)
Benutzerbild von PillePalle63
Since: Jul 2008
Posts: 4.439
wir bekommen sogar noch besser hände am flop zu folden. Denke std.
 
Alt
Standard
10-09-2010, 00:34
(#3)
Benutzerbild von cazamcazam
Since: Oct 2007
Posts: 251
nh auch c-bet size is nice.
 
Alt
Standard
10-09-2010, 10:33
(#4)
Benutzerbild von xflixx
Since: Aug 2007
Posts: 10.745
(Moderator)
GoldStar
Zitat:
Zitat von Fuchz Beitrag anzeigen
Benutze halt NL10 um nen bissel light 3-betten, squezzen etc. zu üben und bin da noch etwas unsicher!
Ich denke, dass ist der falsche Ansatz - auf NL10 reagieren/adaptieren Villains nicht wie auf höheren Limits. Ein Squeeze auf NL10 kann in Spots profitabel sein, in denen er auf NL50 oder NL100 zb nicht mehr profitabel ist, und so lernst du es dann im Grunde "falsch".

Du solltest dich an dein Limit und deren Gegner optimal anpassen, das du aktuell spielst, und nicht "Moves" probieren, die eine Adaption an Gegner höherer Limits sind.

Die Hand ist sicher okay wie gespielt, nur glaube ich, dass du generell ohne bessere Reads auf NL10 besonders gegen einen MP Opener eher wenig Foldequity erwarten kannst und dich in unnötige Spots OOP begibst auf einem Limit, wo dein Value von Leuten kommt, die danach schreien, dich mit schlechteren Händen auszuzahlen!



Team IntelliPoker & PokerStars Team Online Member - Felix - Live Trainer, Handbewerter

 
Alt
Standard
10-09-2010, 10:46
(#5)
Benutzerbild von crowsen
Since: Sep 2007
Posts: 5.697
Zitat:
Zitat von xflixx Beitrag anzeigen

Die Hand ist sicher okay wie gespielt, nur glaube ich, dass du generell ohne bessere Reads auf NL10 besonders gegen einen MP Opener eher wenig Foldequity erwarten kannst und dich in unnötige Spots OOP begibst auf einem Limit, wo dein Value von Leuten kommt, die danach schreien, dich mit schlechteren Händen auszuzahlen!

Meeeeeeeeeeeeeeeeee....
Seh ich ausnahmsweise n bissken anders.
Auf NL10 sind die Regs meist recht nitty und tight.
FE definitiv vorhanden und er begibt sich hier nicht in die Situation OOP zu spielen, da er am BU sitzt.
Er hat jetz keinen geneuen Read aber absolut unknown sind die Gegne rhier ja auch ned.
hand ist mit TK off auch zum Suqeezen besser geeignet als zum callen, hat nen Blocker und noch etwas Equity in nem TPair und der Ansatz sich irgendwann mal in lightere 3bet-Spots zu begeben nur um diese mal gespielt zu haben, ist doch gerade auf NL10 gegen die REGS da nicht verkehrt, da die meist nicht gegen die Moves dagegen halten.
Jedenfalls besser als auf NL100 auftzusteigen und noch nie A3off vom BU ge3bettet zu haben.
Besser wäre es in dem Spot , wenn von den Stats her der opener und der CCler die Plätze tauschen aber trotzdem find ich die Hand nice ....
 
Alt
Standard
. - 10-09-2010, 11:12
(#6)
Benutzerbild von xflixx
Since: Aug 2007
Posts: 10.745
(Moderator)
GoldStar
Ich wollte eigentlich nur auf das "Üben" eingehen, und wo ich den Fehler bzw. die Gefahr dieser Überelegung sehe

Also: Villains verschiedener Limits haben unterschiedliche Ranges, Tendenzen, Frequenzen und reagieren/adaptieren unterschiedlich.

Was mich stört ist daher der Ansatz: Wenn er "squeezen üben" will, hat es in meinen Augen überhaupt keien Sinn das auf NL10 zu tun (wo es womöglich funktioniert). Das der Spot womöglich ein guter auf NL10 gewesen sein kann, ist sicher möglich - das Ergbnis ist toll.

Die Aussage "Lieber mal auf NL10 schon gesqueezt haben..." ist damit aber hinfällig, denn du weisst überhaupt nicht, ob das auf NL100 auch noch so sein wird - du brauchst Reads, und eine gute Einschätzung deiner Gegner. Es hilft dir nicht zu wissen dass der Squeeze hier gegen 2 Nl10 Regs funktioniert hat oder evtl auch profitabel ist longterm. Du kannst das nicht in einem absoluten Vakuum für profitabel erklären. Er hat bis auf Stats (ohne Angabe von Samplesize vor allem) aber gar keine Reads auf die Villains. Ich nehme im übrigen an, dass sich "üben" auch auf die Günstigkeit des Plays auf NL10 bezieht - wenn man allerdings dann den Trigger für einen sinnvollen Squeeze bankrolltechnisch oder aus scared money Gründen auf höheren Limits nicht ziehen kann, oder die Hand aus diesen Gründen nicht optimal spielt, hat es einem auch nicht geholfen, auf NL10 mal das Squeezen geübt zu haben.

Squeezen kannst du anfangen, wenn die Villains auf deinem Limit dir keine Action mehr geben, du Reads entwickelt hast und nach neuen Möglichkeiten für den Ausbau deiner Winrate suchst - nicht, um auf NL10 Buyins zu versenken, obwohl dir im andern Seat ein Fisch darauf wartet dir sein Geld zu schenken. Womöglich zählen dazu auch noch die meisten NL10 "Regs".

On a side note, ich hab für NL10 in der Challenge glaube ich 30k Hands gebraucht und dort nicht einmal als Bluff gesqueezt.

Uii, ist lang geworden



Team IntelliPoker & PokerStars Team Online Member - Felix - Live Trainer, Handbewerter

 
Alt
Standard
10-09-2010, 11:16
(#7)
Benutzerbild von Fuchz
Since: Feb 2008
Posts: 3.424
Ich hab jetzt bei der Hand vorausgesetzt (auf Grund der Reads und der Stats) dass beide Villians, obwohl es NL10 ist wissen was sie machen und sich in der Regel nicht auf ein 3-Bet Pot OOP einlassen. Wenn der Opener drüber geht hab ich halt nen easy Fold. Der call überrascht micht schon ziemlich!

Ich hätte nicht ge3-bettet, wenn ich
a) OOP wäre
oder
b) einer der Villians Stats wie 40/10 oder 39/35 gehabt hätte

dass ich 1,2 Blocker habe is eigentlich noch nen Bonus!



EDIT: Das "üben" ist vielleicht etwas falsch ausgedrückt. Ich habe schon den Anspruch, dass der MOVE gegen diese Gegner auf NL10 profitabel ist und bin da am ausprobieren. Deswegen hab ich die Hand reingestellt, um mir eine Meinung einzuholen ob man auf NL10 so spielen kann. Dass dies AUF KEINEN FALL 1 zu 1 auf andere höhere Limits übertragen werden kann ist klar. Denke beim Limitaufstieg sollte man erst einmal sein für sich entwickeltes "A-Game" spielen und dann nach und nach das ein odere andere "Play" eventuell in sein Repertoire mitaufnehmen. Dass dies nicht durch testen auf niedrigeren Limits geht ist einleuchtend!

Geändert von Fuchz (10-09-2010 um 11:53 Uhr).