Home / Community / Forum / Poker Forum / IntelliPoker Support /

Br Management vs Zinsen

Alt
Standard
Br Management vs Zinsen - 29-09-2010, 22:11
(#1)
Benutzerbild von xxholdem
Since: Mar 2008
Posts: 175
Hi Leute,
ich habe mich mal gefragt,ob man nicht lieber mit (zb) 20% der empfohlenen BR spielen sollte ab einer bestimmten Br-größe(zb 50k).
Die restlichen 40k legt man dann auf einem Tagesgeldkonto an,oder wo sie sonst noch schnell zu erreichen sind.
Deutliche Gewinne,casht man zeitnah aus und sollte man mal "broke" gehen(was ja dann fast unausweichlich ist)wird halt wieder 20% nachgecasht.
Vorteil:
Zinsen.
Nachteile:
Man braucht ein stabiles Mindset.
Zeitlicher Mehraufwand für Transaktionen(evtl kosten?)
Es ist wahrscheinlich etwas unübersichtlicher

Aber im Prinzip könnte man es so doch durchführen,oder?
Wären ja bei 50k so um die 1k an Zinsen pro Jahr
 
Alt
Standard
29-09-2010, 22:54
(#2)
Benutzerbild von Broenne
Since: Jan 2008
Posts: 314
Ich würde als Bankroll nicht das Geld bezeichnen was du auf deinem PS-Konto hast, sondern was zum Pokern genutzt wird/werden kann. Wo das leigt und mit welchen Zinsne bleibt dir ja selbst überlassen.
 
Alt
Standard
29-09-2010, 23:29
(#3)
Benutzerbild von BusterBenny
Since: Oct 2007
Posts: 644
Also generell ist deine Überlegung gar nicht so verkehrt...
ALLERDINGS würde ich sagen dass es wirklich viel Überwindung und Willensstärke benötigt das umzusetzen und wenn du für 50k Anlage derzeit 2% p.a. bekommst, dann sag mir bitte schnell wo
 
Alt
Standard
30-09-2010, 00:39
(#4)
Benutzerbild von B!gSl!ck3r
Since: Aug 2007
Posts: 13.075
(Moderator)
Die höchsten (seriösen) Tagesgeldsätze dürften aktuell in der Gegend von 1,85% p.a. liegen. Das sind bei 50k Anlage knapp 80€/Monat, muss jeder selbst wissen ob es sich für ihn lohnt oder nicht.

Allgemein macht es wenig Sinn Geld bei einem Pokerraum zu bunkern, dass man dort eh nicht benötigt. z.B. bei Cashgamespielern deutlich mehr als 100BI des höchsten gespielten Limits. Nachcashen kann man ja eh immer.


Team IntelliPoker - Alexander - Moderator


One time!
 
Alt
Standard
30-09-2010, 09:54
(#5)
Benutzerbild von FiftyBlume
Since: Jan 2009
Posts: 1.950
Du hast doch mit Sicherheit schon gewisse Erfahrungen, wie lange "normale" Zeiträume ohne Gewinn sind oder nicht?

Also als SnGler weiß man doch, dass kA....20-Buy-ins droppen durchaus vorkommt......dann würd ich einfach 25 Buy-ins nehmen und das restliche Geld irgendwoanders liegen lassen(Bank).

Kosten für Transaktionen halten sich imo in Grenzen, wenn man die Summen geschickt wählt....der einzige Nachteil, den ich sehe ist, dass es halt bööööööse fürs Mindset sein kann, wenn die Summe(nicht BR) auf Stars dann um die Hälfte dropt:-)

Wenn das für dich kein Problem ist, sich die Summe auf der Bank zur Roll dazuzudenken, dann tu das ruhig
 
Alt
Standard
30-09-2010, 11:22
(#6)
Benutzerbild von Kauz7
Since: Aug 2007
Posts: 302
Die Zinsen sind dabei eigentlich dabei gar nicht so wichtig.
Aber wenn du z.b. CG spielst mit 50 Stacks spielst und nur 5 Stacks
bei einem Pokerroom hast kann dich das m.E. vorm tilten schützen.
Die Restbankroll (45 Stacks) sollte man dann aber nicht direkt
wieder eincashen können.Eine Zwangspause von z.b. 24 Stunden
wenn man 5 Stacks verspielt hat zwingt einen über sein Spiel nachzudenken.
Wer also ein Problem damit hat "rechtzeitig" eine Pause einzulegen
sollte über solche Möglichkeiten nachdenken.
 
Alt
Standard
30-09-2010, 22:16
(#7)
Benutzerbild von NicoleOA
Since: Apr 2010
Posts: 1.162
wenn du ein $ spieler bist lohnt es sich das geld auf € umzulagern, da du durch den derzeitigen wertverlust des dollars damit ca 9% eff. jahreszins bekommst und das ist in etwa das 10 fache von dem was die banken dir geben! der umrechnungskurs beträgt bei 20.000$ warscheinlich nur 1$ und ist daher egal.
 
Alt
Standard
01-10-2010, 01:39
(#8)
Benutzerbild von xxholdem
Since: Mar 2008
Posts: 175
jo,"spekuliert" habe ich hier auf stars auf schon ein paar mal und die br umgeschichtet,allerdings waage ich zu bezweifeln,dass ich genug basics über währungen habe,damit das langfristig profitabel bleibt...
naja,ich bin ja auch kein zocker
daher bevorzuge ich da lieber die konservativen strategien.

vorher hast du denn die info,dass der dollar absackt,nicole?
 
Alt
Standard
01-10-2010, 01:52
(#9)
Benutzerbild von NicoleOA
Since: Apr 2010
Posts: 1.162
hab im abstand von 24 tagen je 900$ ausgecasht und beim 2. mal warens 30euro weniger. das sind 4% weniger in nur knapp einem monat! hätte man vor einem monat 1.000.000$ auf pokerstars hochgeladen und es in euro umgerechnet, dann jetzt wieder in $ umwandeln lassen hätte man 40.000$ gemacht. eigentlich ne coole angelegenheit geld zu machen
 
Alt
Standard
01-10-2010, 05:33
(#10)
Benutzerbild von B!gSl!ck3r
Since: Aug 2007
Posts: 13.075
(Moderator)
Zitat:
Zitat von NicoleOA Beitrag anzeigen
wenn du ein $ spieler bist lohnt es sich das geld auf € umzulagern, da du durch den derzeitigen wertverlust des dollars damit ca 9% eff. jahreszins bekommst
Die kurze Antwort darauf: "nein"

Die etwas längere Antwort: Du kannst nicht vergangene Wertentwicklungen von Devisen auf die Zukunft projezieren. Genausowenig kannst du die Rendite einer volatilen Anlage wie Devisen mit der einer deutlich wertstabileren Anlage wie einem Zinssatz vergleichen, ohne in die Berechnung Risikofaktoren einfliessen zu lassen.

Die ganz lange Antwort spare ich mir zur späten Stunde.


Team IntelliPoker - Alexander - Moderator


One time!