Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

[NL10 SSS] 2Hände + allgemeine Fragen

Alt
Standard
[NL10 SSS] 2Hände + allgemeine Fragen - 12-11-2010, 12:28
(#1)
Benutzerbild von eGalite
Since: Jul 2008
Posts: 86
Spiele seit kurzem wieder SSS, und da hat sich ja so einiges verändert.

Zunächst mal allgemeine Fragen:

1. Ist ein Push von AK nach einem Reraise vom Gegner noch profitabel? Vor 2 Jahren war das noch völlig in Ordnung. Da lag ich oft genug vorne ggn. Ax oder da war halt der Coinflip. Jetzt ist das etwas anders. Ich laufe sehr oft in AA, KK und ich dominiere kaum noch die Hände der Gegner. Ich neige so langsam dazu AK fast immer aufzugeben wenn nach mir der Reraise kommt.

2. In welchen Situationen kann ich looser werden? Ich hab 8/8 Stats und nach der Umstellung auf 20/50BB-Tische ist das wohl zu tight. Blinds attackier ich schon recht oft, wenn dort 2 shorties sitzen.

Nun zu den Händen, die ich gestern hatte:

Nr. 1: Ist hier der Push OK? SB hat 31/26/56 auf knapp 100 Händen. Er stealt mit ziemlich viel nach meinen Beobachtungen. Oder kann man da 3betten, aber dann wüsste ich nicht, wie ich postflop reagieren soll, wenn er dann gecallt hat.

Party Poker No-Limit Hold'em, $0.10 BB (8 handed) - Party-Poker Converter Tool from FlopTurnRiver.com

UTG ($4.63)
UTG+1 ($11.39)
MP1 ($5.60)
MP2 ($1.90)
CO ($3.36)
Button ($3.71)
SB ($2.64)
Hero (BB) ($1.91)

Preflop: Hero is BB with K, Q
6 folds, SB bets $0.25, Hero raises $1.81 (All-In), 1 fold

Total pot: $0.60



2. Hand: Was kann ich auf dem Flop machen? Gegner checkt zu mir. Stats hab ich nicht, aber seine Range preflop ist wohl riesig. Der callt jede marginale Hand nach meinen Beobachtungen. Hält hier nach meiner Meinung jedes kleine Paar, suited Connectors und alle möglichen Broadway-Varianten.

No-Limit Hold'em, $0.10 BB (9 handed) - Hold'em Manager Converter Tool from FlopTurnRiver.com

MP1 ($5.34)
MP2 ($2)
MP3 ($1.50)
CO ($4.57)
Hero (Button) ($1.70)
SB ($6.86)
BB ($4.12)
UTG ($4.26)
UTG+1 ($5.47)

Preflop: Hero is Button with A, 10
5 folds, CO calls $0.10, Hero bets $0.50, 2 folds, CO calls $0.40

Flop: ($1.15) Q, 7, 5 (2 players)
CO checks, Hero (?)
 
Alt
Standard
12-11-2010, 19:51
(#2)
Benutzerbild von polymyxa
Since: Dec 2008
Posts: 411
BronzeStar
1) kommt auf den Gegner, die initiale Raisegröße und die effektive Stacksize an, meist aber schon und auf NL10 sowieso

2) resteal nach Stats, bis NL25 (NL50) wird bei mir einfach zu viel gefoldet oder mit völlig überzogenen Ranges gecalled.

Hand 1:

Zitat:
Zitat von eGalite Beitrag anzeigen
...Er stealt mit ziemlich viel nach meinen Beobachtungen. ...
????
Das schöne bei der SSS (auf den unteren Limits) ist, dass man nur nach Faktenlage spielen kann, daher sollte man Worte wie ziemlich vermeiden.
Der statistische Wert der hier interessant ist, ist der overall Attempt to Steal, auch wenn er bei 100 Händen noch nicht so genau sein dürfte. Mit KQ kann man ab ca. 20-25% ATS (? bin mir nicht ganz sicher, hab meine Tabellen gerade nicht parat) reinfeuern. Da der Kollege overall schon mit 26% geraised hat, würde ich hier definitiv reinfeuern.

Hand 2:
spiel ich anders, preflop push, ist zwar suboptimal, aber naja immerhin eine einfache Entscheidung

Ansonsten, Board ist trocken, also kann man reinballern und beten das der Kollege ein kleines Paar hat und foldet oder das Board nicht getroffen hat und auch foldet oder mit etwas schlechteren called (was auf NL10 sehr gut möglich ist).
 
Alt
Standard
13-11-2010, 08:09
(#3)
Gelöschter Benutzer
Moin,

nichts für ungut Polymyxa aber einige deiner Erklärungen sind so nicht korrekt.

Frage 1)
Ob du nach einem ReRaise mit einer Hand wie AK preflop broke gehen kannst oder nicht hängt vom Faktor Gegenspieler ab. Nur mit ordentlichen Informationen über die Handrange des Gegenspielers, mit der er einen Raise aus deiner Position aus seiner Position mit deinem jeweiligem Image und eurer History 3betted, kann man hier eine Antwort finden. Diese Überlegungen sind unabhängig vom Limit und die entsprechenden Stats des Gegenspielers sind auch nichts weiter als ein möglicher Indikator der auf eine entsprechende Tendenz schliessen lässt. Diese Tendenz muss aber immernoch in den richtigen Kontext gebracht werden. Beispiel:
Ein Gegenspieler, der recht aktiv erscheint und einen 3bet wert von 12% besitzt, 3betted deinen UTG Raise. Du hälst AK. Betrachtet man nun blind seine Stats, so stellt man AK rein und erwartet von vielen schwächeren Händen gecallt zu werden. Letztlich ist der 3-Bet-Wert des Gegenspielers hier aber nur eine Tendenz, dass der jeweilige Gegenspieler allgemein weiter 3betted. Wir wissen jedoch nicht in welchen Situationen er ge3betted hat(z.b. BTNvsCO; 3bet gegen einen Maniac; etc) und mit welcher Handrange er effektiv einen SSS UTG Raise 3betten wird. Tendentiell hat ein vernünftiger Spieler hier eine 3betting-Range von JJ+,AK gegen die wir mit AK 40% Pot-Equity haben. Je nach Potsize kann es also ein crying Call oder Fold sein. Um zu bestimmen ob wir also mit AK broke gehen oder nicht müssen wir versuchen die gegnerische 3-betting-Range möglichst genau einzugrenzen und dann unter Betrachtung der Pot-Odds entweder es reinstellen oder folden.

Frage 2)
Wenn du dein Spiel erweitern möchtest solltest du es wie folgt machen:
1.) In Position mehr Stealen
2.) Sklansky-Chubukov-Push anwenden(siehe Advanced SSS Artikel)
3.) Deine Handauswahl nach meiner Tabelle aus dem ersten Advanced-SSS-Artikel erweitern, e.g. Pairs, SC, Suited Aces mitlimpen
4.) Dem SB etwas weiter auffüllen, vorausgesetzt du hast die nötigen Postflopskills
5.) ReStealen
6.) Limper in Position isolieren
7.) Openraisingranges balancen
Wie die jeweiligen Punkte funktionieren kannst du den advanced SSS Artikeln entnehmen.

Hand1:
Hier ist nicht wichtig welche Stats der Gegner overall spielt, sondern wie häufig der Gegner aus dem SB stealt. Dies erkannt man an den entsprechenden HM Stats(natürlich auf einer großen Samplesize) oder anhand der bisherigen Orbits in denen du im BB gesessen hast. Ein ReSteal mit KQo geht hier in Ordnung wenn die Kombination aus Steal-from-SB und Fold-to-3bet-gegen-resteal profitabel wird. Welche Werte da der Gegenspieler halten muss kannst du dir mit einer einfachen EV Analyse ausrechnen.
Dementsprechend rate ich euch auch def. davon ab irgendwelche ReSteal-Tabellen zu nutzen. Diese gehen von teilweise unrealistischen bzw. garkeiner Fold-Equity aus und sind daher viel zu tight und ungenau. KQo würde ich hier z.b. auch reinfeuern, wenn der Gegner nur 8% der Hände openraist, auf eine 3bet aber nur mit 5% der Händen callt(aka Aces).
Nun bzgl. zur ReSteal-Größe. Da wir hier mehr als 40% unseres Stacks investieren sollten wir direkt All-In gehen. Mehr dazu findest du wieder in den advanced SSS Artikeln.

Hand2:
Hier preflop zu pushen wie Polymyxa vorschlägt kommt in etwa dem Geldverbrennen gleich. Die Gründe dafür habe ich im letzten Training ausführlich erläutert: In NLHE machen wir den größten profit in Position. Indem wir in diesen Situationen pushen, geben wir unseren riesigen Vorteil auf und ermöglichen es den Gegnern nur sehr winzige Fehler zu machen. Ich mag die Preflop-Raisegröße und am Flop pushe ich den Rest als standard Continuation-Bet rein.

Grüße
 
Alt
Standard
13-11-2010, 13:04
(#4)
Benutzerbild von polymyxa
Since: Dec 2008
Posts: 411
BronzeStar
Zitat:
Zitat von Gelöschter Benutzer Beitrag anzeigen
...
Hier ist nicht wichtig welche Stats der Gegner overall spielt, sondern wie häufig der Gegner aus dem SB stealt. ... wenn die Kombination aus Steal-from-SB und Fold-to-3bet-gegen-resteal profitabel wird. ...
Und noch schöner wäre es, wenn es a) den Weihnachtsmann gäbe und man b) eine Handanzahl vom Gegner hat, bei der man sich auf positionabhängige Stats verlassen kann. Zumindest Punkt b ist aber nicht der Fall - bei a) streitet sich die Wissenschaft noch. Es geht um NL10 und für dieses Limit sind die vorhandenen 100 Hände des Gegners schon recht viel. Ich halte es für besser entweder den overall ATS oder den overall PFR zu verwenden und gewisse Korrekturfaktoren für die Positionen einzubauen. Über Fold to resteal Werte brauchen wir nicht wirklich zu diskutieren. Da ist Kaffeesatzlesen profitabler. Gegen einen perfekt spielenden Gegner (der die eigene Hand kennt), kann man hier mit KQo erst ab ca. 25% ATS pushen. Ich wüsste nicht warum ich ohne weitere Infos, ein unnötiges Risiko eingehen sollte.


Zitat:
Zitat von Gelöschter Benutzer Beitrag anzeigen
Hand2:
Hier preflop zu pushen wie Polymyxa vorschlägt kommt in etwa dem Geldverbrennen gleich. ...
Ich spiel zwar kein NL10 aber auf NL25 auf Stars habe ich seit der Umstellung auf 20-50BB Tische mit ATo Preflop Pushes vom Button 0,8 BB pro Hand (0,3 BB EV korrigiert) Gewinn gemacht (basiert auf 130000 Hände mit mal 147 ATo am B). Overall sind es 0,9 BB Hand (0,6 BB EV korrigiert) Gewinn auf 570000 Hände NL25 mit mal 629 ATo am B.
Welcher NL10 oder NL25 SSSler bietet mehr?
Außerdem habe ich nicht geschrieben das es maximal +EV ist, sondern nur das es eine einfache Entscheidung ist, die Gewinn bringt.
 
Alt
Standard
14-11-2010, 19:41
(#5)
Benutzerbild von eGalite
Since: Jul 2008
Posts: 86
Vielen Dank für eure Tipps. Das werd ich mir in nächster Zeit mehr zu Herzen nehmen und wie schon angesprochen Artikel lesen, bzw. Beispiele suchen um mich am Spiel anzupassen.