Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

NL25 Play - Stats inside

Alt
Standard
NL25 Play - Stats inside - 19-11-2010, 00:11
(#1)
Benutzerbild von Ruletehfool
Since: Mar 2009
Posts: 120
Hi,

habe vor kurzem wieder die SSS für mich entdeckt und direkt mal angefangen zu zocken... nun so auf nl25 knappe 60k Hände in den letzten 2 Wochen gezogen und irgendwie 200$ down davon 100$ unter EV laut HEM. Die Frage ist natürlich, ob ich total behindert zocke oder die Fische mich einfach nur zu oft wegsetuppen und lucken. Naja was ist besser für ne allgemeine Einschätzung als die Stats zur ersten Analyse ranzunehmen.

VPIP: 9
PFR: 8,5
3Bet: 6,2
vs 3Bet Fold%: 29,1
Flop Agg%: 18,5
Cbet: 84,1
SB/BB Reraise Steal: 14,5
Steal from BU: 26,8
Steal from SB: 40,4

Kurze Anmerkungen zur Spielweise: Normaler Openraise 3BB+Limper. Reraise's shove ich direkt rein. Ab BU Steals shove ich auch direkt rein und bau auch SC Pushes rein.

Denke man kann viel drüber streiten ob 9/9 zu tight ist oder nicht, aber ich komme ganz gut damit zurecht und denke nicht, dass es zu tight ist um Winning Player zu sein oder?
Keine Ahnung wie man die 3Bet Werte bewerten kann -,-

CBets versuch ich schon immer nur auf Boards zu feuern auf denen ich auch was SSS-technisches repräsentieren kann und Boards die total drawverseucht sind nicht zu feuern.

SB/BB Reraise to Steal!? Zuviel? Zuwenig? Versuche da sogut es geht nach Stats zu gehen und hab schon viele Spieler gesehen die nen ATS von >50 ab CO haben und die Resteal ich dann natürlich auch relativ weit.

Steals, wie oben schon erwähnt SC Pushes und Gegnerabhängige Steals je nach Fold to BB Wert. Nen hoher Wert wird großzügigerweise mit häufigen Steals belohnt.

Tja Probleme die ich ansich hab sind Donkbets. Oftmals recht trockenes Board und Villain donkt 2/3 Pot rein. Für mich mehr oder weniger meist nen guessing game an der Stelle, wo ich dann je nach Handstärke rausfolde. Leak? Meistens zeigte Villain dann auch Toppair oder auf paired boards die getroffene Beikarte. Wird in dem Spot oft gebluffed?

Hoffe mal die ein oder andere Einschätzung zu meinem Play zu bekommen.

Vielen Dank und Greetz
Rule
 
Alt
Standard
19-11-2010, 02:49
(#2)
Gelöschter Benutzer
Moin,

von Stats auf das Spiel zu schliessen ist immer schwierig, gerade bei einer kleineren Samplesize. Einige mögliche Leaks sind mir aber aufgefallen:

Fold to 3Bet ist arg gering. Scheinbar bringst du es sehr sehr häufig dominiert rein und schätzt die Ranges falsch ein.

CBet Wert ist sehr sehr hoch. Da wäre der Success Wert interessant.

Re-Steal-Wert von 15% ist diskutabel auf NL25. Gerade um gegnerische Handranges gut einzuschätzen und entsprechende Re-Steal-Ranges zu bilden, benötigt es große Samplesizes die du auf NL25 wohl nicht hast. Hier solltest du wohl erstmal noch etwas tighter werden und mehr rumexperimentieren.

Steal vom BU ist bissel zu gering. Allgemein solltest du auf gar keinen Fall(!) vom BU und CO mittels Sklansky-Chubukov-Push openpushen. Das ist einfach fürchterlich weniger profitabel, als ein normaler raise. Mit dem Openpush nimmst du dir den Positionsvorteil und erlaubst den Gegnern perfekt zu spielen. Ja, du wirst mit Openpushes einen Profit erzielen, aber dieser wird wohl weit unter einem regulärem profit stehen.

Beste Grüße
Christopher
 
Alt
Standard
19-11-2010, 09:21
(#3)
Benutzerbild von Ruletehfool
Since: Mar 2009
Posts: 120
Zitat:
Zitat von Gelöschter Benutzer Beitrag anzeigen
Re-Steal-Wert von 15% ist diskutabel auf NL25. Gerade um gegnerische Handranges gut einzuschätzen und entsprechende Re-Steal-Ranges zu bilden, benötigt es große Samplesizes die du auf NL25 wohl nicht hast. Hier solltest du wohl erstmal noch etwas tighter werden und mehr rumexperimentieren.

Steal vom BU ist bissel zu gering. Allgemein solltest du auf gar keinen Fall(!) vom BU und CO mittels Sklansky-Chubukov-Push openpushen. Das ist einfach fürchterlich weniger profitabel, als ein normaler raise. Mit dem Openpush nimmst du dir den Positionsvorteil und erlaubst den Gegnern perfekt zu spielen. Ja, du wirst mit Openpushes einen Profit erzielen, aber dieser wird wohl weit unter einem regulärem profit stehen.
Hey, danke erstmal für dein Feedback.

Das mit der CBet dacht ich mir schon fast -,- Success Wert liegt bei 46,7%

Fold to 3Bet, danke für den Hint, werde ich in den nächsten Sessions nochmal genau drauf achten. Gibt es irgendnen ca. 3Bet Wert von nem Unknown Villain, um auf ne Range zu schließen? 4% ?

Zum Resteal-Wert, den wende ich in extremer Weise nur auf Leute mit schon ein bissel Sample an, ka ab 300 Hände oder so, erkennt man ja denk ich schon die grundlegende Tendenz, ob er oft oder ob er nicht so oft wegstealen will?

Der Steal vom BU Hatte mir dafür auch extra die Equity ganz allgemein berechnet um Anhaltspunkte zu haben, ab wann ich profitabel pushen kann. Die Frage für mich besteht darin, mit dem Push mach ich mir Max-FEq, wenn ich jetz aber zum Beispiel 2,5BB oder 2BB Stealraise, geb ich meinem Gegner doch auch wieder viel mehr Platz um zu restealen. Nutzen die den schon auf NL25? Oder ist mir der 15-25% Resteal egal, solangs 75% der Zeit funktioniert und ja quasi schon ab >65% (bei 2,5bb or) profitabel wird?

Greetz
Rule
 
Alt
Standard
19-11-2010, 12:00
(#4)
Gelöschter Benutzer
Moin,

dein Continuation-Succes-Wert ist erwartungsgemäß viel zu niedrig. Hier solltest du dich langfristig mit Boardtexturen, Handranges und den kombinatorischen Elementen beschäftigen: Ruhig etwas weniger Continuation-betten; gerade mit Midpairs z.b.; diese checke ich häufiger mal behind.

Bei einer gegnerischen 3Bet ohne Reads gehe ich durchaus von einer sehr tighten Handrange aus. Ich nehme als Grundlage, dass der Gegenspieler die SSS und die Handranges kennt und nur perfekte 3-Bets gegen diese Range vornimmt - solange er mich nicht vom gegenteil überzeugt. So sind wir immer auf der richtigen Seite und lieber 1x mehr folden, als es erneut mit 20% Pot-Equity reinzubringen...

Beim ReStealen kommt es insbesondere auf eine genaue Einschätzung der Handranges an, damit du auch wirklich eine korrekte Re-Stealrange finden kannst: Wo ziehst du gegen einen Random die Grenze? A9s wird gerestealt, A8s nicht mehr? Was ist mit 22,33,44? All diese Fragen zur Range werden sich dir dann stellen, wenn du die Handrange des Gegenspielers nicht genau kennst und einschätzen kannst. Langfristig kannst du dich hier super in Schwulitäten und sehr viele -ev Spots.

Wenn ich in Position bin möchte ich nicht unbedingt die Max FE auf den Gegenspieler ausnutzen, sondern in Position Pötte spielen und gewinnen. Durch halbwegs solide Postflopskills lassen sich neben einem besseren Risk-Reward-Verhältnis auch so eine viel größere Winrate erzeugen. Ich sage es nochmal deutlich: In Position will ich Hände spielen! Dort kommt das meiste Geld vom Pokertisch her! Da mache ich meinen Profit. Wenn ich in Position aber meinen Vorteil durch einen ganz knapp +ev Push entferne, dann sollte ich mir Gedanken machen: Warum pushe ich hier? Wieso will ich nicht in Position Poker spielen?

Zu all deinen Fragen gibt es übrigens massenweise Erläuterungen und Antworten in meiner fortgeschrittenen SSS Reihe.

Grüße