Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

Getting raised on paired Flop

Alt
Standard
Getting raised on paired Flop - 08-04-2011, 15:19
(#1)
Benutzerbild von maadoo
Since: Aug 2008
Posts: 75
Hi Leude,

No-Limit Hold'em, $0.25 BB (3 handed) - Hold'em Manager Converter Tool from FlopTurnRiver.com

Hero (SB) ($34.72)
BB ($26.62)
Button ($25)

Preflop: Hero is SB with ,
1 fold, Hero bets $0.65, BB calls $0.50

Flop: ($1.50) , , (2 players)
Hero bets $0.95, BB raises $1.90, Hero calls $0.95

Turn: ($5.30) (2 players)
Hero checks, BB bets $3, Hero calls $3

River: ($11.30) (2 players)
Hero checks, BB checks

Total pot: $11.30

Hab von Villain nicht sehr viele Hände. Bisherige Einschätzung: halbwegs solider, aggressiver TAG. Hab ihn aber schon bluffen sehen.

Am Flop polarisiert er als TAG aus meiner Sicht seine Range sehr stark (Monster oder Air). An dieser Stelle kann man sicherlich die sichere Variante wählen und einfach folden.
Oder:
Ich habe überlegt, ob ich noch mal mit drüber gehen soll. Ich reppe zwar auch nichts, aber darüber machen sich die meisten Gegenr auf diesem Limit noch keine Gedanken ("Scheisse, da hat er mich erwischt, ich hab nur Luft, fold.")
Ich habe mich aber dagegen entschieden, mit der Intention nur zu callen um am Turn so gut wie jede Karte als Bluff zu leaden. Die Vorteile die ich in dieser Line sehe sind, dass ich seine gesamte Bluffing Range, zu einem günstigeren Preis als wenn ich am Flop nochmal drüber gehen würde, immer noch zum folden bringe (wenn er nicht gerade den Turn hittet). Außerdem realisiere ich mit einem Call am Flop meine Equity (is nicht viel, aber trotzdem).

Frage Nr. 1: Wenn man sich am Flop gegen einen Fold entscheidet, gefällt euch ein weiterer Raise am Flop oder ein "Call->Lead Turn" besser?

Am Turn picke ich nun aber zuätzliche Equity auf. Was nun? Wenn ich leade, glaube ich das Villain mit seinen Monstern oft noch mal drüber gehen wird. Ich habe mich für c/c entschieden, da ich so meine Equity realisieren kann. Außerdem halte ich die Range von Villain weit, gebe ihm die Möglichkeit weiter zu bluffen und habe gegen einen Bluff mit A high sogar noch oft die beste Hand. Nachteil hierbei: River ist eklig zu spielen, sofern ich nicht hitte.
Am River checke ich nur, um Villain die Möglichkeit zum bluffen zu geben. Starke Hände wie Trip 2er werden eh noch mal betten und mir Value geben. Gegen ein Full verliere ich zwar, aber "that´s life".

Frage Nr. 2: Was haltet ihr, losgelöst von der Entscheidung am Flop, für die beste Line auf Turn und River?
 
Alt
Standard
08-04-2011, 17:29
(#2)
Benutzerbild von xflixx
Since: Aug 2007
Posts: 10.745
(Moderator)
GoldStar
Gefällt mir soweit die Hand und deine Gedanken, mit der entsprechenden Einschätzung von Villain.

Zu Frage 1: Hier kann man vieles rechtfertigen wie du schon sagst. Eine kleine 3Bet geht klar, wenn du denkst dass Villain darauf nicht zurückspielen wird.

Zu Frage 2: Am Turn kann man imo sowohl c/c wie auch check/raisen, abhängig davon wieviel Foldequity man sich gibt gegen Villain. Equity haben wir für beide Plays genug, und für einen Calldown auch zumindest SD Value. Den River würde ich, wenn ich improve und Villain oft bluffen sehe, checken oder selbst klein leaden, um vlt noch einen Bluff zu inducen.



Team IntelliPoker & PokerStars Team Online Member - Felix - Live Trainer, Handbewerter

 
Alt
Standard
08-04-2011, 18:00
(#3)
Benutzerbild von maadoo
Since: Aug 2008
Posts: 75
Danke!