Alt
Standard
Freerolls - 11-04-2011, 16:09
(#1)
Benutzerbild von zumkuckuck
Since: Jan 2008
Posts: 32
Findet ihr auch, dass sie viel schwieriger zu schlagen sind als echtgeldtuniere?
Oder gibts irgendwelche tricks die ich nicht kenne?

Geändert von zumkuckuck (11-04-2011 um 16:11 Uhr).
 
Alt
Standard
12-04-2011, 08:14
(#2)
Benutzerbild von Nis Puk
Since: Jan 2008
Posts: 591
FreeRolls mit extrem wenigen Preisplätzen spiele ich nur sehr selten, weil mir meine Zeit dafür eigentlich zu schade ist. Wenn aber doch, dann als Maniac, bis ca. 90% der Spieler ausgeschieden sind. Entweder ich scheide sehr früh aus, was völlig egal ist, oder aber ich baue sehr schnell einen Stack von etlichen 10.000 Chips auf, dann habe ich wenigstens meinen Spaß.

Heißt bei mir: Alle Qx+ und Connectors raisen.
 
Alt
Standard
21-12-2012, 13:38
(#3)
Benutzerbild von 4thePORSCHE
Since: Nov 2012
Posts: 195
bei freerolls gibt es kaum situationen bei denen sich die spreu vom weizen trennt. meist beginnen sie schon in der push or fold-phase, da keiner ernsthaft überlegt ob er jetzt 3BB oder 4BB vorm flop setzt. schließlich hat man keinen buy in geleistet und kann auch kaum was gewinnen.
 
Alt
Standard
28-12-2012, 11:43
(#4)
Benutzerbild von Psykodrom
Since: Mar 2011
Posts: 8
Zitat:
Zitat von Nis Puk Beitrag anzeigen
FreeRolls mit extrem wenigen Preisplätzen spiele ich nur sehr selten, weil mir meine Zeit dafür eigentlich zu schade ist. Wenn aber doch, dann als Maniac, bis ca. 90% der Spieler ausgeschieden sind. Entweder ich scheide sehr früh aus, was völlig egal ist, oder aber ich baue sehr schnell einen Stack von etlichen 10.000 Chips auf, dann habe ich wenigstens meinen Spaß.

Heißt bei mir: Alle Qx+ und Connectors raisen.

Die Idee gefällt mir, weil wenn ich bei Freerolls mit BigStacks am Tisch gesessen haben waren diese von Anfang an loose. Leider haben die es nicht geschafft den Schalter wieder umzulegen und dann war der Stack bei etwas höheren Blinds weg.