Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

Gegneranalyse - AF vs. Agg%

Alt
Standard
Gegneranalyse - AF vs. Agg% - 26-04-2011, 19:56
(#1)
Benutzerbild von WDW3
Since: Aug 2009
Posts: 1.251
Hallo,

ich habe einige Fragen zum Thema Aggression...

1) Wie werden AF und Agg% definiert?
2) Welchen Wert lasst ihr euch im HUD anzeigen (vielleicht beide)?
3) Wie kann man basierend auf diesen Werten die Gegner einteilen? Gibt es evtl. "Eselsbrücken" (z.B. AF=4.5 , Agg%=41% -> Maniac...)?
4) Welche MinSamle bei der HUD Einstellung ist sinnvoll? Wann sind diese Werte aussagekräftig?

THX
 
Alt
Standard
27-04-2011, 21:12
(#2)
Benutzerbild von HumanDelight
Since: Jul 2008
Posts: 2.397
AF und Afq sind perse nicht gleich und von HEM über PT3 hin zu Software ABC unterschiedlich definiert. Dazu einfach in den jeweiligen Manuals deines Tools nachlesen, weil dort sind sie definiert.

Ich persönlich nutze nur den AF. Im HUD habe ich den totalAF und im Popup obv auch Afq und AF auf jeder Street. Grundsätzlich ist es mMn eine persönliche Vorliebe, welchen Stat du eher zur Charakterisierung bevorzugt.

Mein AF ist FR > 3,3. Dementsprechend ist es sicher nicht verkehrt bei AFs>2,5 FULLRING von TAGs zu reden. Maniacs haben sicher AF>>5. Doch dies wird sich mMN im longrun auch auf AF um 3...4 einpendeln. Mehr ist meist überaggro und -EV.
 
Alt
Standard
15-06-2011, 01:55
(#3)
Benutzerbild von derojausc
Since: Mar 2009
Posts: 312
Eckesach hat das im Training neulich erklärt. AF und Afq sind nur in Kombination betrachtet sinnvoll, da bei Afq auch die Folds mit einberechnet werden. Lasse mir beides im Hud anzeigen.

Beispiel (identisch hoher AF):
a) Hoher AF und kleine Afq: Gegner foldet viel und spielt aber seine made hands aggressiv.
b) Hoher AF und hohe Afq: Gegner (semi-)blufft sich nen Wolf.

Das ist aus einem anderen thread von vor 2 Jahren:
http://www.intellipoker.de/forum/sho...sion+frequency

Afq:
0-20 = extrem passiv
20-24 = passiv
25-30 = zwischen passiv und aggressiv
31-35 = appropriate aggression
36-40 = very aggro
41+ = dumb aggression

Das sind Erfahrungswerte eines users. Bin im Internet leider nicht fündig geworden, was ähnliche Einteilungen angeht. Suche auch eine passende Einteilung für Afq, damit ich den stat im HUD verschiedenfarbig unterteilen kann. EXPERTENFRAGE: Hat jemand eine Einteilung für Afq für 6max/Fullring nach obigem Schema oder kann jm. das obige Schema bestätigen? Gibt es Unterschiede zw. 6max/Fullring?
 
Alt
Standard
15-06-2011, 02:34
(#4)
Benutzerbild von HumanDelight
Since: Jul 2008
Posts: 2.397
Watch it! Dumb aggro...



Uploaded with ImageShack.us
 
Alt
Standard
05-08-2011, 16:57
(#5)
Benutzerbild von derojausc
Since: Mar 2009
Posts: 312
... hier gehts weiter mit dem, was hier diskutiert wurde:
http://www.intellipoker.de/forum/sho...=1#post1654670

...Meine River-Aggressionswerte sind auch deutlich geringer als Flop und Turn. AF ist nur noch 1/3 und Afq nur noch 1/2 vom Flopwert. Das liegt aber mMn daran, dass ich häufig am Turn schon for free showdown bette und dass man gegen viele Gegner nicht ausreichend history hat, um große Riverplays auszupacken. Raisen tue ich am River auch äußerst selten im Vgl. zum Flop, wo man ja viele draws aggressiv spielt.
 
Alt
Standard
05-08-2011, 17:23
(#6)
Benutzerbild von Brax82
Since: Oct 2007
Posts: 753
Ich glaube, ich sehe den River nicht so häufig, weil ich anscheinend am Turn aggressiver bin als am Flop. Auch wenn man das in den von mir geposteten Händen nicht gerade erkennen kann.
Gerade eben wieder gemerkt, wie schön ich mir die Kundschaft vergraule, alle folden auf Turnraises...
 
Alt
Standard
05-08-2011, 18:10
(#7)
Benutzerbild von crowsen
Since: Sep 2007
Posts: 5.697
ich schreibe und poste später


Zitat:
Zitat von ekkPainmaker Beitrag anzeigen
Da ich nur aus spaß gelegentlich spiele ist mir der gewinn nicht ganz so wichtig wie der gewinn .
 
Alt
Standard
07-08-2011, 12:22
(#8)
Benutzerbild von crowsen
Since: Sep 2007
Posts: 5.697
So. Wie angekündigt wollte ich was dazu schreiben.

Zum einen ist es wichtig zu wissen, dass der Afq im PT3 und Agg% im HEM nicht das selbe sind.

PT3:
[ ( Total Times Bet + Total Times Raised ) / (Total Times Bet + Total Times Raised + Total Times Called + Total Times Folded ) ] * 100

Hem schließt m.E. nach noch Cheks mit ein. Deswen ist Agg% im HEM immer kleiner als Afq in PT3.

Das ganze Thema ist m.E. nach beim Betrachten der Gegner viel zu überbewertet und wenn ich in Handanalysen teilweise entscheidungen basierend auf Stats sehe die keine Samplesize und kaum Aussagekraft haben, stellen sich bei mir die Nackenhaare hoch.
Viel wichtiger sind die Hände und Ranges, die ein Spieler hat.
Raist er mit TPair ne CBet oder callt er nur? etc. p.p.

Meine AF Werte von Flop bis River sind 3,3 / 2,6 / 2,9
Mein River AF ist recht hoch.
Einige würden eventuel auf die Iee kommen und sagen, dass ich jetz nach Bet / Bet / Bet
auch in der Lage wäre, den River zu 3barrel Bluffen.
Ist aber bei mir sicherlich eher die falsche Schlußfolgerung. Ich bette am River eben oft noch dünn 4 value, weil ich festgestellt habe, dass ein Großteil der Spieler mittlwerweile mehr mit nem Bluff beim Gegner rechnen und mit 22 am Ende nochmal snappen, weil se denken du hast AQ oder AK.
Natürlich nicht, wenn ich Flop und Turn geballert habe.
Aber wenn ich ne Flop CBet gecallt hab, dann den Turn behind gecheckt habe, dann bette ich eben oft nen River.
Hat zur Folge, dass mein River AF steigt

Der AF hat m.e. nach recht auch wenig Aussagekraft, da Folds nicht eingerechnet werden.
Die einzige Aussage ist dann nur, dass der Gegner Bettet oder foldet und selten callt.
Viele hier sehen nen hohen AF und schieben den Spieler direkt in die "Aggro"-Ecke.
Ist aber völlig falsch.
Die AFQ und der W$WSF helfen mir da eher weiter.
Auch die Preflop Stats sollte man bei der Betrachtung nicht außer Acht lassen.
Es muss sich ein Gesamtbild des Gegners geben.

Beispiel:



http://imageshack.us/f/13/28115364.jpg/


Hier haben wir nen TAG mit 13/13/x
Sein Afq beträgt 73. Darunter stehen klein die Afq / Straße und danach der AF / Straße
Sein W$WSF beträgt 50%

Gegner ist recht Aggro. Wird m.E. nach recht oft 2nd barrlen.
Mit ner CBet am Flop und c/f Turn dürfte in einer vielzahl der Fälle nicht zu rechnen sein.
Soviel bringt mir das jetzt nicht.
ICh weiß aber, dass seine Turnbetting Range warscheinlich recht weak ist und kann entsprechend versuchen ihn auszuspielen


Zitat:
Zitat von ekkPainmaker Beitrag anzeigen
Da ich nur aus spaß gelegentlich spiele ist mir der gewinn nicht ganz so wichtig wie der gewinn .

Geändert von crowsen (07-08-2011 um 12:28 Uhr).
 
Alt
Standard
07-08-2011, 18:44
(#9)
Benutzerbild von derojausc
Since: Mar 2009
Posts: 312
Hihi, ich würde Augenkrebs bekommen bei so viel schwarz.

Also gerade bei Fischen, die die cbet mit 100% ihrer Range callen, hilft mir River AF+Afq enorm. Dann weiß man, ob es sich lohnt den Turn for bluffinduce zu checken.