Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

Shorthanded live SNG's gegen 'donks'

Alt
Standard
Shorthanded live SNG's gegen 'donks' - 30-04-2011, 17:16
(#1)
Benutzerbild von zumkuckuck
Since: Jan 2008
Posts: 32
Seit nun 2 monaten machen wir unter Freunden ca im Monat ne Homerunde (5-7 Spieler, 5 euronen buy-in, 30 min lvls)
Irgendwie komme ich zu keinem Gewinn, obwohl die Leute alle "donks" sind
(Andauernde calls gegen Raises mit Karten wie Q5o, nicht bluffbar (zumindest bis zum River), Blindsteals unmöglich wegen ultra-loose-passiver Spielweise)
Normal würde man ja sagen: ok, ich warte auf krasse Karten & lass mich dick ausbezahlen.
Aber unsere Blindstruktur (40 bb startstack, 30 min lvls) macht mir das Unmöglich.
Bei vergleichbaren Homerunden (von Struktur her) mit erfahrenen Spielern, konnte ich bis im Durchschnitt immer Gewinne einfahren, also worin besteht mein Fehler? wie verhaltet ihr euch an solchen Tischen? Soll ich mit deren Preflop Strategie spielen(also mit fast any2 den Flop anschaun) & versuchen durch überlegenes Postflopspiel (d.h. bei schlechtem flop nicht bis zum river durchcallen usw) dann ins Headsup & somit ins Geld zu kommen? Erzählt mal!

(Mein Spiel ist die erste Stunde Lang ziemlich tight-aggressiv, bis ich dann irgendwann versuchen MUSS Blinds zu stehelen usw, woran ich mir meistens die Zähne ausbeiße und spätestens in der Bubble rausfliege)

MfG
 
Alt
Standard
30-04-2011, 21:42
(#2)
Benutzerbild von JanF13
Since: Mar 2010
Posts: 1.415
Rumnitten und dann solides push or fold in der späten Phase spielen. Sollte reichen um die Runde auf lange Sicht zu vernichten.
 
Alt
Standard
30-04-2011, 22:23
(#3)
Benutzerbild von Bla-Haxxor
Since: Dec 2009
Posts: 103
Im Grunde das was JanF13 sagt.

early nur for value betten
setminen, wenn du ein set triffst bet/bet/bet
starke hände so um die 6-7bb openen (wirst oft gecallt weil ne hand schön aussieht)
und danach solides push or fold.

müsste locker reichen um dort alle zu crushen
 
Alt
Standard
01-05-2011, 15:52
(#4)
Benutzerbild von zumkuckuck
Since: Jan 2008
Posts: 32
okey, danke ..

solides push or fold so wie normal ab frühstens 15 bb? oder früher (20-23 bb) anfangen?

& ranges bleiben gleich?
über 8 bb so K9s + pushen
& unter 8bb so J7 +/ J9 + pushen?

bei starken händen 6-7 bb erhöhung ist guuut, hab ich garnicht dran gedacht, die loose spielweise preflop schon so auszunutzen ^^

problem: wenn ich flop 2-3x mit guten händen & 6-7bb raises verfehle bin ich früh in der push or fold phase .. drauf sch*****, falls ich dadurch früh rausfliegen sollte rebuy tätigen & weiter so?

e1: unsere rebuyphase dauert 60 min

e2: kann mich mal jemand etwas über die pushingranges von 6-max aufklären? das ähnelt ja schon ehr dem was wir spielen & sollte die ranges verändern
(spiele normal nur fullring sng's & tuniere)

Danke schonmal!!

Geändert von zumkuckuck (01-05-2011 um 16:04 Uhr).
 
Alt
Standard
01-05-2011, 16:05
(#5)
Benutzerbild von JanF13
Since: Mar 2010
Posts: 1.415
Ob du eine Hand pushen kannst hängt von deiner Position, deinem Stack und der Calling Range der Gegner ab. Das kann man nicht so pauschalisieren. SB gegen BB ist oft sogar ein any two push profitabel mit unter 10BB.
 
Alt
Standard
01-05-2011, 16:24
(#6)
Benutzerbild von zumkuckuck
Since: Jan 2008
Posts: 32
Ja diese Faktoren sind mir klar ^^

nur normal sag ich wenns knapp wird pushe ich ab der spätesten mittleren position mit K9s +

davor nur mit Karten wie zb AK / AQ /AJ / 88+

natürlich vorrausgesetzt, dass zuvor kein raise & am besten auch kein call war
(bei call hängts von der spielart & vom stack des limpers ab ob ich pushe oder nicht)

Falle ich unter 8bb erweiter ich meine range von K9s + meistens auf so J9s+


Zu der Sache mit dem Stack: ich spiele schon ab 12-15 bb etwas tighteres push or fold, um zu vermeiden unter die 10 bb zu fallen ..


Aber bei 6max sieht das doch alles anders aus oder?
 
Alt
Standard
08-05-2011, 00:03
(#7)
Benutzerbild von Bla-Haxxor
Since: Dec 2009
Posts: 103
warum sollten deine ranges in 6max beim pof anders sein?
bist doch nur öfter in late position
 
Alt
Standard
08-05-2011, 02:58
(#8)
Benutzerbild von zumkuckuck
Since: Jan 2008
Posts: 32
Zitat:
Zitat von Bla-Haxxor Beitrag anzeigen
warum sollten deine ranges in 6max beim pof anders sein?
bist doch nur öfter in late position
na weil ich öfters in die blinds komme & weil ich aus zb mp weniger gegner zum folden bringen muss ..

oder sehe ich da was falsch?
 
Alt
Standard
08-05-2011, 11:01
(#9)
Benutzerbild von Bla-Haxxor
Since: Dec 2009
Posts: 103
ja du siehst da was falsch.

Ich meine nicht, das du im 6max utg so tight pushen sollst wie fullring utg.
Sondern du musst es immer in relation sehen, denn die ep´s gibts sozusagen im 6max nicht.
Nur BB,SB,BU,CU,HJ,MP1 und in denen sollten deine pushingranges gleich sein.

(ausnahme wäre nur wenn du ca.5BB hast und 6max utg bist gegen solide spieler
da kann man dann durch den druck der blinds looser pushen aber gegen schlechte
spieler die viel callen sollte man hier nur klare +Ev pushes machen in diesem fall
halt die normalen pushingranges nehmen je nachdem wie loose sie sind sogar ein
bischen tighter pushen)
 
Alt
Standard
24-05-2011, 15:05
(#10)
Benutzerbild von H0rnswoggle
Since: Jan 2008
Posts: 28
Ich spiele ähnliche Runden mit Kumpels ab und zu, wobei bei uns die Blindlevel nur 15 Minuten sind. Ich habe lange Zeit den ultra-tighten Stil zu Beginn gespielt und später nach Tabellen (in meinem Kopf) Push or Fold gespielt. Geblufft habe ich fast nie und Top-Pair mit gutem Kicker kann man in solchen Runden meistens als Nuts betrachten und voll durchbetten.
Die Taktik wird auf Dauer auf jeden Fall Gewinn erzielen, aber der Abend ist gerade zu Beginn der Runde recht langweilig, weil du kaum Hände spielen kannst. Auch deine Kollegen werden wohl auch irgendwann merken, dass du nur zwei Hände pro Stunde spieltst, weswegen du auch mit dem ein oder anderen Scherz auf deine Kosten rechnen musst.

Ich bin mittlerweile in solchen Spielen auch zum Loose passiven Spieler geworden, ganz einfach weil man deutlich mehr Spaß hat, wenn man jemandem mit 10 7o die Nut-Straight zeigen kann. Selbst wenn du Preflop genauso schlecht spielst wie die anderen, wirst du Postflop immer noch einen Vorteil haben und zumindest auf lange Sicht nichts verlieren. Reich werden kannst du mit dem Geld aus den Runden ohnehin nicht und der Spaß, den man beim Spielen vieler Hände hat ist auf jeden Fall unbezahlbar ^^


Zusammenfassung:
Gewinnorientiert: TAG
Spßorientiert (und mind. break even): Loose passiv