Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

Shuk problems - Lösungen wanted

Alt
Standard
Shuk problems - Lösungen wanted - 12-05-2011, 01:45
(#1)
Benutzerbild von Squintah
Since: Sep 2010
Posts: 51
Hi Leute,

bin vor kurzem von FL auf NL umgestiegen und büffel gerade viel Theorie. Bin imo Thinkingplayer und habe auch schon sehr viel an Konzepten verinnerlicht doch ich bin momentan echt am verzweifeln.

Habe heute zum Beispiel sehr solide gespielt und gerade zum Ende hin immer wieder Niederlagen erleiden müssen. Werde permanent am Flop mit Overpair, Toppair/Topkicker, Toptwopair mit Flushdraws (J2s bspw.) All-in gestellt und ständig kommen sie auch an. Floppe Nutflush und Villain bekommt am River sein Fullhouse. Turne Nutstraight und am River bekommt Villain sein Fullhouse. AQ gg. QJs keiner trifft, Turn bekommt Villain nen Flushdraw und am River seinen J. Sets werden von Straights überholt, Top- und Overpairs treffen aus Sets. Bei nahezu jedem Move den ich mache, gegen Gegner mit bspw. 65VPiP/25PFR renne ich gegen minimal bessere Hände. Aber natürlich ist mir auch bewusst, dass ich noch zu oft zu dumme Entscheidungen treffe ;-)

Am schwierigsten sind für mich momentan natürlich noch die All-in Entscheidungen und die Handrange des Gegners vor einem Call einzugrenzen um dann die richtige Entscheidung zu treffen. Aber wenn in 1000 Händen am Abend 5, 6 oder gar 10 All-in verloren gehen und/oder Badbeats (bspw. rivert 73s, 3 geloppt den Flush gegen mein AQo Toppair ohne Straightdraws on Board) sich ereignen wirds echt mühseelig. Und ich weiß nicht ob es nur Einbildung ist aber ich floppe gefühlt jedes 3. mal nen Gutshot. Oder ist für nen Gutshot die Wahrscheinlichkeit so enorm hoch?

Nun ja ... hab glaub ich diesen Thread einfach mal gebraucht um meinen Frust los zu werden ;-) Bin keiner der Mitleid sucht sondern ich versuche permanent an meinem Spiel zu arbeiten und Fehler nicht zu wiederholen. Und ich bin mir bewusst, dass man einen reinen Downswing nicht nur auf Pech zurückführen kann und sollte.

Also dann ... Greetz, Björn.
 
Alt
Standard
12-05-2011, 14:36
(#2)
Benutzerbild von B!gSl!ck3r
Since: Aug 2007
Posts: 13.075
(Moderator)
Normalerweise muss man das einfach aussitzen und sich trotzdem weiterhin nach jeder Session die entscheidenden Hände anschauen um zu überlegen wie man sie hätte besser spielen können.

Falls du Microstakes spielst, solltest du dich mit dem Gedanken anfreunden, dass die Mehrzahl deiner Gegner wenig Ahnung haben und entsprechende Fehler machen.


Team IntelliPoker - Alexander - Moderator


One time!
 
Alt
Standard
12-05-2011, 17:00
(#3)
Benutzerbild von WDW3
Since: Aug 2009
Posts: 1.251
Schau dir doch einfach nach jeder Session die Hände genau an. Wenn du das Geld zu dem Zeitpunkt reinbekommen hast, zu dem du Favorit warst, ist doch alles in Ordnung. Langfristig machst du Gewinn, wenn deine Gegner mehr (und grössere) Fehler machen als du.

Wenn du aber Fehler deinerseits entdeckst ist es doch auch nicht schlecht...
Wer nicht nach Fehlern sucht, kann auch nicht besser werden !
 
Alt
Standard
12-05-2011, 19:30
(#4)
Benutzerbild von Squintah
Since: Sep 2010
Posts: 51
Tja ... das ernüchternde ist ja, dass mir diese Dinge absolut bewusst sind und es momentan einfach sehr nervenzehrend ist ... 3-4 Badbeats und 2-3 dumme Fehler und schon sind bis zu 10 Stacks weg, die man erstmal wieder reinholen muss ;-)

Wie gesagt ... manchmal muss man seinen Müll einfach irgendwo loswerden, auch wenn man wie ich eine sehr hohe Frustgrenze besitzt ...

Fazit: Weiter lernen bis der Kopf raucht, Fehler finden und beseitigen und mehr tun als alle Anderen
 
Alt
Standard
13-05-2011, 10:48
(#5)
Benutzerbild von karstenkloss
Since: Jan 2009
Posts: 632
Ein Blick auf eine boese Seite sagt mir, dass du auf NL10 6-max die NL-Welt betreten hast.

Wie waers erstmal mit NL2, dann NL5 und dann NL10?!
 
Alt
Standard
16-05-2011, 23:45
(#6)
Benutzerbild von Squintah
Since: Sep 2010
Posts: 51
ja ich weiß, naja ... meine bankroll war ausreichend und ich bin kein neuling mehr und investiere auch viel zeit in theorie ... jetzt steig ich erstmal auf nl5 ab ... denn ich versteh grad die welt nicht mehr.

ich hab phasen von 400-500 händen in denen ich grundsolide 30$, 40$ plus mache und dann kommen 3 - 4 coinflips die mich wieder alles kosten ... erst QQ gg. KK, dann KK gg. QQ jeweils preflop, gestern 6x gegen AA gerannt, 4x davon mit TT und davon set over-set ... nutstraight am turn gemacht, gegen fullhouse am river verloren, nutflush gefloppt gg. fullhouse am river verloren ... permenent, jeder move den ich mache trifft auf ne monsterhand ... natürlich mache ich noch viele fehler, davon will ich mich nicht freisprechen aber selten hab ich mal das glück runner, runner bekommen oder ähnliches ... da ist das limit zunächst mal wurscht

es ist ja nicht so, dass ich mit jedem trash pushe sondern es eben meist coinflips sind von denen ich 30% gewinne und 70% verliere und auf dauer hält das keine bankroll der welt aus ...
 
Alt
Standard
17-05-2011, 00:39
(#7)
Benutzerbild von Squintah
Since: Sep 2010
Posts: 51
ein weiteres problem, dass ich habe sind turnkarten die mir weiterhelfen aber meinem gegner noch mehr ... bspw. habe ich KJs und floppe einen gutshot mit zwei overcards xT9 und auf dem turn kommt der K zum toppair, villain hält natürlich QJ. oder mit AQ hitte ich das A auf dem flop zusätzlich liegen TJ da und der turn bringt mir ner Q twopair und mein gegner hält nen popligen K3s ohne flushdraw.
 
Alt
Standard
17-05-2011, 12:56
(#8)
Benutzerbild von B!gSl!ck3r
Since: Aug 2007
Posts: 13.075
(Moderator)
Solche Hände wie TopPair solltest du nicht überspielen, wenn du an Turn/River angekommen bist.

Genausowenig wie JJ/TT preflop. Das sind Hände die man zumindest als Anfänger spielen sollte wie 99/88 und nicht wie QQ+.


Team IntelliPoker - Alexander - Moderator


One time!
 
Alt
Standard
05-06-2011, 20:01
(#9)
Benutzerbild von Jochen68
Since: Jun 2008
Posts: 4
... und ich dachte schon ich wäre mit dem Problem allein.

Ich habe für beschlossen diese Probleme einfach auszusitzen und der Statistik die Chance zu geben Recht zu behalten. Ich denke nicht mehr drüber nach ob ich mit A,A gegen K,K oder irgendetwas anderes verloren habe.

Am Ende des Tages bin ich meistens der Sieger. Wenn nicht - dann halt der moralische Sieger.