Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

3,50 45er AK an der Bubble

Alt
Standard
3,50 45er AK an der Bubble - 24-05-2011, 02:11
(#1)
Benutzerbild von Deadlock 0
Since: May 2009
Posts: 751
PokerStars No-Limit Hold'em, 3.5 Tournament, 400/800 Blinds 50 Ante (8 handed) - PokerStars Converter Tool from FlopTurnRiver.com

MP2 (t17543)
CO (t17404)
Button (t625)
SB (t8212)
Hero (BB) (t7205)
UTG (t8529)
UTG+1 (t4234)
MP1 (t3748)

Hero's M: 4.50

Preflop: Hero is BB with K, A
4 folds, CO bets t2400, 1 fold, SB raises to t8162 (All-In), Hero calls t6355 (All-In), 1 fold

Flop: (t17110) 8, A, 5 (2 players, 2 all-in)

Turn: (t17110) 7 (2 players, 2 all-in)

River: (t17110) 10 (2 players, 2 all-in)

Total pot: t17110

Der Openraiser ist ein eher loose-aggro Fisch,der aber nicht komplett hirnlosen Mist verzapft. Stats:27/15 30% steal auf 99 Hände.

der Restealer hat bis dahin solide gewirkt(will was heißen auf dem Limit^^).
Stats:18/14 30% steal,10% 3-bet auf 123 Hände.

Wie der Titel schon sagt sind 7 plätze bezahlt,also Bubbletime!

Glaube ich muss dass hier nach ICM snapfolden oder?
 
Alt
Standard
24-05-2011, 03:14
(#2)
Gelöschter Benutzer
Moin,

ganz ehrlich: Ich folde hier AK nicht. ICM hin oder her: Das Erreichen des ersten Payout-Platzes bringt einen minimalen Profit und du verlierst bis du ITM bist auch noch entsprechend Chips und damit Turnier-Equity und auch Fold-Equity. Verdoppelst du hingegen hast du eine sehr gute Ausgangslage das Ding zu schnappen und bei der Payout-Struktur auch einen guten Profit zu erwarten. Die Ranges sollten auch entsprechend weit genug sein, dass ich hier einen Push profitabler finde als einen Fold um auf einen ersten ITM Platz zu spekulieren.

Grüße
 
Alt
Standard
24-05-2011, 09:29
(#3)
Benutzerbild von JanF13
Since: Mar 2010
Posts: 1.415
Das ist halt so eine Hand, bei der ein Call +cEV und deutlich -$eV ist.
Ich weiß nicht, ob der call hier wirklich so gut ist, da die Aktionen voher eher auf eine starke Range der villains schließen lassen. Besonders dem small blind geb ich hier ne relativ tighte Range. (er riskiert sein turnierleben an der Bubble ja auch nicht mit einer Trashhand)
Hängt halt stark von der angenommenen Range der Gegner ab. Nach der Analyse, denke ich, dass der fold besser ist.




Geändert von JanF13 (24-05-2011 um 09:33 Uhr).
 
Alt
Standard
24-05-2011, 10:11
(#4)
Benutzerbild von daitheflu2
Since: Feb 2008
Posts: 183
danke, dass das hier mal angesprochen wird.

was ist genau der unterschied zwischen cEV und $EV? nach $EV muss man generell viel tighter agieren, was hier -EV ist bei cEV meist deutlich +eV.
kann mir da mal grad jemand ein kurzes backup geben?

wo ist der unterschied und wie gehe ich damit um, wann nutze ich was?
das würd ich gerne wissen!

vielen dank!
 
Alt
Standard
24-05-2011, 12:08
(#5)
Benutzerbild von JanF13
Since: Mar 2010
Posts: 1.415
ChipEv berechnet nur den Erwartungswert der chips, die durch das Play durchschnittlich gewonnen bzw. verloren werden, unabhängig von der Auszahlungsstruktur. Dabei sind bloß die Ranges und die Stackgrößen von Bedeutung.
$EV berechnet den Erwartungswert des Plays unter Berücksichtigung der Auszahlungsstruktur. Als Ergebnis bekommen wir einen Zuwachs bzw. Verlust von % am gesamten Preispool, den wir durch das Play erhalten. Kurz - ICM
ich denke, dass ICM bei 45man SNGs in den meisten Fällen keine große Rolle spielt, da die Auszahlungsstruktur ziemlich topheavy ist. viele Regs pushen daher nach cEV, auch am FT.
Gerade in dem Spot seh ich mich aber mit AK nicht als deutlicher Favorit gegen beide Ranges und würde es deshalb folden, oft läuft es auf einen Flip hinaus. Es ist aber definitiv kein Snapfold.
Nach ICM ist der Zuwachs an Chips ja nicht Proportional dem Zuwachs an % am Preispool. Jedoch wird dabei die Macht der Chips im späteren Verlauf und der Druck den man mit den Chips auf die Gegner ausüben kann vernachlässigt. Man kann mit den chips halt deutlich looser gegen die Midstacks pushen.
ich denke, dass man in den MTT SNGs grundsächlich nach cEV pushen und ICM immer im Hinterkopf behalten sollte. Besonders in Bubble Situationen

Habe auch sehr viele Hände in meiner DB, die sich damit beschäftigen und wollte schon länger einen Thread mit ihnen eröffnen. Vielleicht finde ich ja mal die Muße...
 
Alt
Standard
24-05-2011, 16:37
(#6)
Gelöschter Benutzer
Öffne auf jeden Fall den Thread, denke das schadet niemandem sich etwas intensiver damit auseinander zu setzen

Vielen Dank fürs Ausrechnen, ich hätte das Play als knapp -$EV angesehen, welche wir durch entsprechende Ausgangslage falls wir gewinnen kompensieren sollten. Ist def. ein recht knapper Spot und bin mir nicht sicher, was das beste Play ist. Ergo: Mit nem Fold macht man wenig verkehrt; für den Push braucht man gute Gründe
 
Alt
Standard
24-05-2011, 19:41
(#7)
Benutzerbild von Deadlock 0
Since: May 2009
Posts: 751
Zitat:
Zitat von JanF13 Beitrag anzeigen
ChipEv berechnet nur den Erwartungswert der chips, die durch das Play durchschnittlich gewonnen bzw. verloren werden, unabhängig von der Auszahlungsstruktur. Dabei sind bloß die Ranges und die Stackgrößen von Bedeutung.
$EV berechnet den Erwartungswert des Plays unter Berücksichtigung der Auszahlungsstruktur. Als Ergebnis bekommen wir einen Zuwachs bzw. Verlust von % am gesamten Preispool, den wir durch das Play erhalten. Kurz - ICM
ich denke, dass ICM bei 45man SNGs in den meisten Fällen keine große Rolle spielt, da die Auszahlungsstruktur ziemlich topheavy ist. viele Regs pushen daher nach cEV, auch am FT.
Gerade in dem Spot seh ich mich aber mit AK nicht als deutlicher Favorit gegen beide Ranges und würde es deshalb folden, oft läuft es auf einen Flip hinaus. Es ist aber definitiv kein Snapfold.
Nach ICM ist der Zuwachs an Chips ja nicht Proportional dem Zuwachs an % am Preispool. Jedoch wird dabei die Macht der Chips im späteren Verlauf und der Druck den man mit den Chips auf die Gegner ausüben kann vernachlässigt. Man kann mit den chips halt deutlich looser gegen die Midstacks pushen.
ich denke, dass man in den MTT SNGs grundsächlich nach cEV pushen und ICM immer im Hinterkopf behalten sollte. Besonders in Bubble Situationen

Habe auch sehr viele Hände in meiner DB, die sich damit beschäftigen und wollte schon länger einen Thread mit ihnen eröffnen. Vielleicht finde ich ja mal die Muße...

Sehr schöner post.

Ich pushe am FT fast ausschließlich nach cev,da die Leute einfach viel zu tight callen und man sich so eine sehr gute ausgangslage für die Top 3 sichert.

Ich finde meinen call im Nachhinein eig. ganz ok,denke die Range vom Sb ist mit dem deadmoney vom CO noch weit genug (ATs+,(88)99+).

In diesem Fall war er auf jeden Fall am oberen Ende seiner Range und zeigt mir die Kings.
 
Alt
Standard
27-05-2011, 18:59
(#8)
Benutzerbild von FiftyBlume
Since: Jan 2009
Posts: 1.950
imo ist das n relativ einfacher Call....

in dem Fall/auf dem Limit allgemein, würde ich nicht soviel auf ICM geben, einfach weil der CO sich schon als totaler Idiot outet(das Problem ist, dass er den Shove eigentlich callen muss, weil die Odds so bombe werden).

Der SB kann hier ziemlich viel shoven, einfach weil der CO entweder total schlechte Odds-Calls macht, oder weglegt(Foldequity).

Entsprechend kannst du hier callen, weil imo shoved der SB hier viele Paare und hatl auch viele Broadways(Ax, Kx....sowas halt).
 
Alt
Standard
27-05-2011, 19:41
(#9)
Benutzerbild von JanF13
Since: Mar 2010
Posts: 1.415
Entschuldige, wenn ich das sagen muss, aber dein post zeigt, dass du die Situation nicht verstanden hast und dir ein grundlegendes Verständnis von ICM fehlt. Siehst du den Shorty?
Was hat ICM bitte mit der Spielstärke der Gegner und Limit zu tun? Es geht hier um Ranges! Und ich finde meine angenommen Ranges ziemlich passend.
Und wenn du die Situation analysiert hättest, hättest du gemerkt, dass eine loosere Callingrange des CO sich nicht positiv auf unseren Call auswirkt. Auch eine weitere Range des SB wirkt sich bloß geringfügig zu unseren Gunsten aus. ( Obwohl ich bezweifele das er hier jemals light ist, mangels Fold Equity gegenüber dem CO)
 
Alt
Standard
28-05-2011, 23:05
(#10)
Benutzerbild von FiftyBlume
Since: Jan 2009
Posts: 1.950
Zitat:
Zitat von JanF13 Beitrag anzeigen
Entschuldige, wenn ich das sagen muss, aber dein post zeigt, dass du die Situation nicht verstanden hast und dir ein grundlegendes Verständnis von ICM fehlt. Siehst du den Shorty?
Was hat ICM bitte mit der Spielstärke der Gegner und Limit zu tun? Es geht hier um Ranges! Und ich finde meine angenommen Ranges ziemlich passend.
Und wenn du die Situation analysiert hättest, hättest du gemerkt, dass eine loosere Callingrange des CO sich nicht positiv auf unseren Call auswirkt. Auch eine weitere Range des SB wirkt sich bloß geringfügig zu unseren Gunsten aus. ( Obwohl ich bezweifele das er hier jemals light ist, mangels Fold Equity gegenüber dem CO)
Ich fühl mich überhaupt nicht angegriffen;-)

Mir fehlt auch kein grundlegendes Verständnis von ICM, ich halte es nur nicht für sonderlich gut...