Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

10$ frühe Phase (Level 3) K K

Alt
Standard
10$ frühe Phase (Level 3) K K - 06-06-2011, 13:28
(#1)
Benutzerbild von hanky74ch
Since: Nov 2008
Posts: 20
BronzeStar
Ich habe eine Frage für eine Handanalyse:



Hätte ich auf dem River die Hand aufgeben müssen? Oder habe ich auf dem Turn schon All-In schieben sollen?

Wäre froh um ein Feedback.
Danke

Geändert von hanky74ch (06-06-2011 um 13:42 Uhr).
 
Alt
Standard
06-06-2011, 15:14
(#2)
Benutzerbild von Alanthera
Since: May 2010
Posts: 4.298
Draws zahlen am River nix mehr, und am Turn liegt ne ganze Menge davon rum. Wenn sich eine Straße für nen Valuepush eignet, dann diese.

Die verändert an der Handstärke des Gegners eigentlich nichts, kein nennenswerter Draw kommt an. Nen K is bei ihm unwahrscheinlich, Aces würde er wohl preflop oder am Flop raisen, wo er auch sein Set anspielen müsste. Er sitzt hier imho auf irgendeiner Art marginalem SD-Value mit Draw. Kleine gefloatete Pockets werden sehr wahrscheinlich auf ne Turnbet folden, AJ ebenfalls, geturnte TwoPair bzw. ein Set werden nen Push callen, Draws wie QQ, QJ, JT, AQ sind eher bereit am Turn zu investieren als am River.

Dazu kommt, dass einige Riverkarten dir die Auszahlung verhageln (Board paart sich) bzw. alles sehr eklig werden lassen, vor allem OOP.
Finde deshalb nen Turnpush gut, denn den würdste ja wohl auch mit AA, AQs, QQ machen...
 
Alt
Standard
09-06-2011, 17:58
(#3)
Benutzerbild von Pimola
Since: Jan 2009
Posts: 1.327
Turnpush geht halt garnicht, weil du fast potsize reinschieben würdest.
Ich mag allgemein dein betsizing nicht, was mich generell darauf schließen lässt, dass du da noch leaks hast.
Viele unerfahrene Spieler machen den Fehler im Bezug auf die komplette Hand oder auch nur die betsizes von street zu street zu denken. Man muss aber letztendlich schon am flop wissen, was man auf welche Karte am turn und dann auch am river machen will.
Genau die gleiche Denkweise sollte man bei betsizes haben. Du solltest hier eher denken: "Ich hab die gefühlten nuts und will am river AI kommen. Ich gehe davon aus, dass ich alle streets bette." Du willst aber möglich calls von schlechten Händen haben, was man erreicht indem man dem Gegner erstens gute odds gibt, sich aber auch nicht offensichtlich am turn committed, da dann viele Gegner am turn ihre marginalen Hände am turn folden, weil sie eben nicht den river immer callen wollen.

Bei deiner turnbetsize ist eben dies der Fall. Du bettest 3/4 am turn, sodass du noch 1/2 potsize am river left hast. Jeder halbwegs denkende Spieler sollte sehen, dass du quasi zu 99% am river committed bist und deswegen sein Jx etc. wegwerfen, da seine Hand nicht stark genug ist um am river nochmal 2,5k nachzulegen.
Wenn du jetzt am turn aber nur 1.1k bettest hast du am river noch 4/5 potsize left und suggerierst dem Gegner, dass du teilweise noch den river c/F könntest. Somit called er dich etwas lighter am turn und gegen die starken made hands gehts halt eh spätestens am river rein.

Ich hoffe du verstehst was ich dir damit sagen will.
 
Alt
Standard
10-06-2011, 16:13
(#4)
Benutzerbild von hanky74ch
Since: Nov 2008
Posts: 20
BronzeStar
Moin Pimola

Vielen Dank für Deine ausführliche Analyse!

Eben, meine Überlegung war, nach dem Call beim Flop, dass er mit A Q oder A K bezahlt. Damit wollte ich den Turn pushen. Der Turn war für mich noch unschön, dass noch eine Pick erschien. Deshalb 3/4 bet!

Also, dass ich nicht committed bin, hätte ich einfach etwa 1.1k betten sollen beim Turn? Beim River? Ein Bet von ca. 1.8k? Danach hätte ich sicher gefoldet, bei einem All-in von ihm. Ein Check auf dem River kommt bei mir überhaupt nicht in Frage, da ich mit dieser Hand überhaupt keine Schwäche zeigen und kein Gratis-Showdown geben möchte.

Also generell bei so einem Flop (Strassemöglichkeiten) meinst Du, dass ich den Pot sehr klein halten soll??

Greetz
 
Alt
Standard
10-06-2011, 16:28
(#5)
Benutzerbild von hanky74ch
Since: Nov 2008
Posts: 20
BronzeStar
Hallo Alanthera

Also A J habe ich definitv nicht gegeben, nach dem Call am Turn. Bei einem re-raise vor dem Flop muss ich meinem Gegener starke Hände geben (zb. AA, KK QQ und noch AK)! Also nach dem Flop-Bet und Turn....bin ich mit A J klar Aussenseiter und mit einem getroffenen Set auch 18% nicht auf der Gewinnerstrasse.

Ich denke mir, ich hätte das ganze einfach slower spielen müssen, dass ich nicht gerade committed bin und auf dem Turn die Hand aufgeben.

Gruss
 
Alt
Standard
10-06-2011, 17:10
(#6)
Benutzerbild von Pimola
Since: Jan 2009
Posts: 1.327
Zitat:
Zitat von hanky74ch Beitrag anzeigen
Also, dass ich nicht committed bin, hätte ich einfach etwa 1.1k betten sollen beim Turn? Beim River? Ein Bet von ca. 1.8k? Danach hätte ich sicher gefoldet, bei einem All-in von ihm. Ein Check auf dem River kommt bei mir überhaupt nicht in Frage, da ich mit dieser Hand überhaupt keine Schwäche zeigen und kein Gratis-Showdown geben möchte.

Also generell bei so einem Flop (Strassemöglichkeiten) meinst Du, dass ich den Pot sehr klein halten soll??
Nein du hast mich falsch verstanden.

Du willst mit deiner Hand auf dem board und bei den stacks auf jedenfall IMMER broke gehen. Die Frage ist nur wie du es am schlausten machst, dass dein Gegner mit möglichst vielen schlechteren Händen dein AI am river called.

Nach deiner bet am flop kannst du auch auf eine blank am turn nicht mit dem höchsten EV AI schieben, da du doppelt potsize reinschieben würdest.
Du musst dir doch auch Gedanken dadrüber machen, was dein Gegner dir für eine range geben, die er mit seinen schwachen Händen noch ausbezahlt.
Und dein Problem bei deiner 3/4 potsize bet war, dass dein Gegner nurnoch mit starken draws, sets und straights deine bet called, weil du dich durch die große bet OFFENSICHTLICH COMMITTED HAST!
Deswegen hab ich dir halt zu 1.1k am turn und dann nem AI am river geraten. Den river dann 1.8k zu betten und auf nen raise zu folden macht doch garkeinen Sinn, nur weil der backdoorflush ankommt.
Nach einer 1.1k bet am turn wären 4.4k am river im pot und du hättest 2.9k behind. Bettest du dann 1.8k und der Gegner geht AI musst du noch 1.1k für einen 8.1k pot investieren um den showdown zu sehen. Überlegst du da wirklich noch zu folden bei fast 8:1 odds?

Das Ziel ist also nicht den pot klein zu halten, weil du Angst vor na straight oder dem backdoorflush haben sollst, sondern den Gegner nicht durch zu offensichtlich committende betsizes mit seinen schwachen madehands, wie z.b. KQ aus dem pot zu verdrängen.
 
Alt
Standard
14-06-2011, 22:50
(#7)
Benutzerbild von hanky74ch
Since: Nov 2008
Posts: 20
BronzeStar
Ok, jetzt jetzt habe ich Dich verstanden. Vielen Dank für Deine ausführliche Hilfe (Ratschlag)!

Gruss