Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

NL5| Flop entscheidung

Alt
Standard
NL5| Flop entscheidung - 09-07-2011, 19:28
(#1)
Benutzerbild von Cap!x33
Since: Jan 2011
Posts: 227
PokerStars No-Limit Hold'em, $0.05 BB (5 handed) - PokerStars Converter Tool from FlopTurnRiver.com

MP ($5)
Button ($5)
Hero (SB) ($5)
BB ($16.09)
UTG ($5.16)

Preflop: Hero is SB with ,
1 fold, MP bets $0.17, 1 fold, Hero calls $0.15, 1 fold

Flop: ($0.39) , , (2 players)
Hero checks, MP bets $0.30, Hero raises to $0.70, 1 fold

Total pot: $0.99 | Rake: $0.04


Was haltet ihr von dem move?
ich denke das er hier standard cbet macht, und ich mit meinem pair noch vorne liege, allerdings will ich keine weitere karte sehen, da ja so gut wie jede weitere eine overcard ist die er treffen kann.
Mit dem knappen minraise represententiere ich natürlich die dame, jede cbet die nichts getroffen hat wird hier folden, und das werden ja so gut wie alle cbets sein auf diesem board, abgesehn von einer Q und nem pocketpair eventuell.
Für den fall das er pusht und tatsächlich die Q hat hab ich hier nur ein minraise eingesetzt.

lg
 
Alt
Standard
09-07-2011, 20:38
(#2)
Benutzerbild von WDW3
Since: Aug 2009
Posts: 1.251
Ich finde generell Bluffs auf NL5, NL10 und auch wahrscheinlich NL25 extrem -ev !!!

Preflop: Der call auf setvalue ist auf NL5 ok, auf höheren Limits aber nicht so gut...

Flop: Da brauchst du schon gute reads auf dein Gegner, dass er sehr oft den flop(bzw. auf späteren Strassen, bei bleibender Aggression) aufgibt... Gegen unknown ist der Spielzug grottenschlecht. Villain kann dich hier IP schön korrekt ausspielen
 
Alt
Standard
09-07-2011, 20:53
(#3)
Benutzerbild von HumanDelight
Since: Jul 2008
Posts: 2.397
vA OOP is es mMn spew und burning money. Sagen wir er ist etwas kompetent reppst du so halt wenig. MMn reppst du auch nur bedingt also kaum ne . So klein OOP raist du nicht, damit FD und so +EV drawn können! Außerdem callen dich auf dem Flop auch alle PPs so von 99-JJ/KK/AA und dann geht das guessing game halt los, welche Turnkarten für deine perceivte Range gut oder nicht gut sind und das gleiche für Villains Range.

Ich denke, man kann hier einfach bei normaler aggression von Villain Flop c/c, Turn geht oft check check und River dann check/deciden oder in Bluff turnen...
 
Alt
Standard
09-07-2011, 20:58
(#4)
Benutzerbild von Cap!x33
Since: Jan 2011
Posts: 227
ja gut, mit dem min raise repp ich eigentlich keine queen, stimmt schon.
Aber mit dem callen auf setvalue, warum sollte ich das nicht machen? ich openraise doch auch alle pocketpairs auf 3 BB um den pot aufzubauen, ich calle standard aus jeder position pocketpairs gegen ein normal großes openraise (3-4BB).
 
Alt
Standard
09-07-2011, 21:03
(#5)
Benutzerbild von StraightA777
Since: Jun 2010
Posts: 450
würde Flop wie Human auch schon sagt maximal nur callen und schauen was er am Turn macht, ohne gute Reads würde ich so einen Move nicht machen
 
Alt
Standard
09-07-2011, 21:07
(#6)
Benutzerbild von WDW3
Since: Aug 2009
Posts: 1.251
Naja der Spielzug (PP auf setvalue callen) wird ja langfristig gesehen erst dann gewinnbringend, wenn du bei jedem Treffer(set) durchschnittlich das 12-fache (+) des geleisteten Betrags gewinnst.
Das mag zwar auf NL5 noch wunderbar funktionieren, wird aber mit zunehmendem Limit immer schwieriger, erst recht OOP.
 
Alt
Standard
09-07-2011, 21:27
(#7)
Benutzerbild von Cap!x33
Since: Jan 2011
Posts: 227
Mit PP's aber open zu raisen ist auch auf den höheren limits weiterhin +ev im gegensatz dann zum callen oder nicht?
dadurch das man preflop aggressor ist hat man ja dann wieder einen vorteil oder sehe ich das falsch ?
 
Alt
Standard
09-07-2011, 21:59
(#8)
Benutzerbild von WDW3
Since: Aug 2009
Posts: 1.251
klar
 
Alt
Standard
10-07-2011, 13:50
(#9)
Benutzerbild von bhurak147
Since: Feb 2008
Posts: 771
Ganz ehrlich... Leute die, behaupten, dass man auf den micros nicht bluffen sollte, haben ganz einfach keine Ahnung.
Mag ja sein, dass es viele sehr callfreudige Gegner gibt, aber die erkennt man sehr schnell und dann blufft man jene Spieler halt nicht.
Andererseits - und das ist meine Erfahrung an den NL2/NL5 Full Ring Tischen - gibt es etliche Spieler, die einfach rundherum Nits sind, die leicht zum folden zu bewegen sind
Außerdem sind die wenigsten Spielern auf diesen Limits in der Lage mit gegnerischer Aggression umzugehen.
 
Alt
Standard
10-07-2011, 14:49
(#10)
Benutzerbild von xflixx
Since: Aug 2007
Posts: 10.745
(Moderator)
GoldStar
Die Erfolgsquote von so einem Play steht und fällt mit der Range und den Tendenzen des Gegners.

Wenn Villain aus dem CO eine weite Range öffnet und diese auch mit einer hohen Frequenz contibettet, kann man sowohl c/c als auch c/r. Man kann ggfs. auch preflop 3betten.

c/r mag ich tendenziell nicht so gern, weil man den Pot aufbläht so lange Villain noch zu viel Equity (Overcards, Flushdraw, Q, höheres Pair) haben kann oder uns ebenfalls auf einen Bluff setzt und wir dann auf späteren Straßen OOP mit einer Hand ohne Verbesserungspotential in einem großen Pot stehen.

c/c hingegen kann sich nachteilig auswirken, wenn Villain sehr aggro mit 2nd und 3rd Barrels ist, weil man dann mit schwierigeren Postflop Entscheidungen auf späteren Straßen konfrontiert ist.

Aber wie so oft in Poker sind Entscheidungen, nur weil sie "einfacher" sind, nicht zwangsläufig besser.



Team IntelliPoker & PokerStars Team Online Member - Felix - Live Trainer, Handbewerter