Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

Erfahrungen in SnG 1,50$-3,50$

Alt
Standard
Erfahrungen in SnG 1,50$-3,50$ - 09-08-2011, 13:22
(#1)
Benutzerbild von Solaris_AUG
Since: Jun 2011
Posts: 15
Hallo Jungs,

folgende Frage stellt sich mir:

1. ist es gut möglich sich in den oben genannten SnG eine halbwegs anständige BR aufzubauen?
2. sind die 0,50$ 45/90 Player SnG nicht doch besser geeignet?

Wie sind eure Erfahrungen und was könnt ihr mir raten?


mfg
Solaris
 
Alt
Standard
09-08-2011, 16:01
(#2)
Benutzerbild von ratllesnake2
Since: Oct 2010
Posts: 773
ich würd dir eher die 18 mann sngs empfehlen ist der glücksfaktor nicht ganz so gross wie bei den 45 oder 90
 
Alt
Standard
09-08-2011, 16:22
(#3)
Benutzerbild von Solaris_AUG
Since: Jun 2011
Posts: 15
Zitat:
Zitat von ratllesnake2 Beitrag anzeigen
ich würd dir eher die 18 mann sngs empfehlen ist der glücksfaktor nicht ganz so gross wie bei den 45 oder 90
Gibt es auser dem Glücksfaktor noch andere Dinge die eher für die 18er sprechen?
Ich mein bei den 45er/90er ist die Auszahlung wenn man sie gewinnt ja recht gut im Vergleich zu dem ByIN.
 
Alt
Standard
09-08-2011, 16:36
(#4)
Benutzerbild von ratllesnake2
Since: Oct 2010
Posts: 773
Zitat:
Zitat von Solaris_AUG Beitrag anzeigen
Gibt es auser dem Glücksfaktor noch andere Dinge die eher für die 18er sprechen?
Ich mein bei den 45er/90er ist die Auszahlung wenn man sie gewinnt ja recht gut im Vergleich zu dem ByIN.
klar du gewinnst denn mehr aber du kommst auch nicht so oft ins geld wie bei den 18 weil du ja gesagt hast ne bankroll aufbauen sonst spricht nichts gegen die 90 oder für die 18 musst du wissen was dir mehr spass macht umso mehr spieler umso höher sollte auch deine bankroll sein weil umso mehr spieler umso öfter auch mal no m,oney
 
Alt
Standard
09-08-2011, 17:53
(#5)
Benutzerbild von Schandtat
Since: Apr 2010
Posts: 2.494
das was hier als "Glück" bezeichnet wird ist stinknormale Varianz...

wenn man die 18er/45er/180er miteinander vergleicht, dann lässt sich stark vereinfacht sagen: Je weniger Teilnehmer>umso geringer die Varianz>umso geringer der ROI. Je mehr Teilnehmer< umso größer die Varaianz<umso größer der ROI.
(vorausgesetzt du schlägst die Formate)

Wenn man also in der Theorie davon ausgeht, dass du in allen 3 Formaten die gleiche Spielstärke erreichst, dann hängt es einzig und allein von deiner Risikobereitschaft ab.

Die 18er sind dann die "sicherste" Variante bringen aber nicht ganz so schnell viel Kohle rein. Die 180er sind die "unsicherste/swingyste" Variante können aber in derselben Zeit zu einem wesentlich höheren Ertrag führen.

Für den Bankroll-Aufbau kann ich aus meiner Erfahrung sagen: Im Prinzip sind alle gut geeignet, man sollte sich jedoch der Swings bewusst sein die da auf einen zukommen und dementsprechend mit seiner Bankroll hantieren...

Zu den Swings: Mit was kannst du da rechnen?

Also ganz grob gesagt:
-auf den 18ern mal 30Buy-Ins in Serie zu verlieren ist nicht schön aber noch durchaus "normal" wenn es mies läuft
-bei den 45ern sind ca 50-60 Buy-Ins in Serie verlieren, alles ander als schön, aber kommt auch bei besseren Spielern mal vor.
-Bei den 180ern sind so 100 Buy-In Swings durchaus noch im Rahmen der Normalität. Den krassesten Downer den ich bei nem guten Spieler auf dem Format erlebt habe waren -250 Buy-Ins.

Ich denke dass sollte dir eine grobe Vorstellung davon geben, was dich erwartet und welche Bankroll/Nervenkostüm du ungefähr brauchst.

LG Nico
 
Alt
Standard
09-08-2011, 17:59
(#6)
Benutzerbild von ratllesnake2
Since: Oct 2010
Posts: 773
klar hast du recht ist aber das gleiche was ich gesagt hab umso mehr spieler umso mehr glück varianz halt in dein worten ist halt das gleiche ist auch die frage welche startbankroll er hat wenn er wenig hat sollte er erstmal sehen oft ins geld zu kommen um was aufzubauen wenn er mehr einzahlen kann ok denn kann er ja auch mehr risiko gehen und die 180 probieren
 
Alt
Standard
09-08-2011, 18:36
(#7)
Benutzerbild von Schandtat
Since: Apr 2010
Posts: 2.494
Nur eine kurze Anmerkung um Missverständnissen vorzubeugen. Ich habe bewusst Varianz gesagt, da ich häufiger bemerke das von vielen Leuten die Begriffe Glück und Varianz in der Pokerwelt gleichgesetzt werden obwohl sie unterschiedliche Dinge bezeichnen. Und das ist für das allgemeine Verständnis nicht ganz unerheblich.
Glück bezeichnet einen zufälligen Umstand. Beim Pokern treffen die Umstände mit einem gewissen Erwartungswert ein. Die Varianz beschreibt die Abweichung von unseren Erwartungen. Ein einfaches Beispiel:

"Wir treffen unseren Flushdraw in einem von 3 Fällen"
Das wir den Flushdraw treffen ist Glück.
Das wir ihn in einem vom 3 Fällen treffen ist unser Erwartungswert.
Das wir ihn aber auch seltener oder öfter treffen können ist Varianz.

Wie gesagt das ganze dient nicht dazu altklug daher zu kommen, sondern einfach um mit einem elementaren Missverständnis, dass relativ viele Leute in den Köpfen haben aufzuräumen.

Also deine Antwort auf die Frage von Solaris war schon vollkommen in Ordnung und du hast es auch gut beschrieben, aber halt mit dem falschen Begriff. In diesem Sinne: Nichts für Ungut.
 
Alt
Standard
09-08-2011, 18:46
(#8)
Benutzerbild von ratllesnake2
Since: Oct 2010
Posts: 773
ne schon ok ich konnt es nur nicht so gut beschreiben wie du aber im grunde meinen wir ja das gleiche