Alt
Standard
QQ gegen Fish - 02-11-2011, 20:44
(#1)
Benutzerbild von Dennis1710
Since: Feb 2009
Posts: 78
Gegner spielt auf 23 Händen 58/31
Spielt alle möglichen Kombinationen und foldet selten auf dem Flop. Hat schon 6 mal den Showdown gesehen, bis auf mit K9o und der gefloppte straight immer nur bluffs gezeigt und alles runter gecallt.

Preflop: Hero is MP3 with Qh, Qs (Kommentieren)
4 folds, Hero raises to $0,06, CO calls $0,06, 3 folds.

Flop: ($0,15) Tc, 3h, 3s (2 players) (Kommentieren)
Hero bets $0,08, CO raises to $0,22, Hero calls $0,14.

Turn: ($0,59) 2d (2 players) (Kommentieren)
Hero checks, CO bets $0,98, Hero???

Pre ist denk ich standard.
Flop ist für mich erstmal ganz gut, sehe selbst in seiner Range keine 3. Gebe ihm hier Ax, Kx, JT, T9, AT, KT, T8, also viele Tx Hände plus sowas wie 99, 88, 77.
Ich maache eine recht kleine Contibet will ihn mit der Range ja noch nicht verscheuchen, da ich gegen die meisten Two Pair Combos die er bekommen kann bzw. die er hat jetzt schon vorn liege. Einzig ein K oder A auf dem Turn könnte mir gefährlich werden wenn er Ax, Kx hat.
Das er mich aber raist zeigt mir das er jetzt schon was hat und ich sehe halt nur noch die Tx hände und vielleicht die gennanten Paare. Deshalb auch nur der Call des Raises mit dem Plan wenn er Top Pair auf dem Turn weiterbarrelt ihn zu Check Raisen. Was haltet ihr von der Idee vor allem bei der Bet die er da auspackt? Push oder Fold?

Danke schon mal für eure Hilfe.
 
Alt
Standard
02-11-2011, 21:06
(#2)
Benutzerbild von Alanthera
Since: May 2010
Posts: 4.298
Pre:
Mit so ner Callingstation im Rücken wird sich deine Handrange generell sehr stark Richtung Value gewichten. Du wirst vermutlich tighter als üblich spielen, was wiederum bedeutet, dass du größer openraisen kannst - es wird ja bezahlt.

Flop:
Von A8o über T4s bis 32 kann er hier alles so spielen. Draws liegen keine rum, irgendwelche geturnten TwoPair können dir egal sein, protection ist nicht sooo wichtig. Wenn er ohnehin zum Bluffen neigt, na bitte, gib ihm die Chance dazu.
Die 3 sehe ich allerdings definitiv in seiner Range, allerdings ist sie nur ein kleiner Teil.

Turn:
Von 100BB effektiv ausgehend (stacksizes vergessen anzugeben) bring ichs rein, nachdem er hier so reinknüppelt. Folden tue ich jedenfalls nicht und bin dann ja eh committed, falls ich calle. Den River würde ich ohnehin von vorne betten, weil ich keinen check behind von ihm sehen will, also kann ichs auch hier am Turn reinbringen, wo er noch Outs hat, auf die er 'drawen' kann.
 
Alt
Standard
02-11-2011, 21:46
(#3)
Benutzerbild von Dennis1710
Since: Feb 2009
Posts: 78
sorry, ja es ging um 100 BB effektiv. Jo die 3 ist schon irgendwie in seiner Ranger, aber Vpip von 58 ist ja noch nicht alle hände. Also A3 K3 Q3 sicherlicher aber sowas wie 73o, 63o würde selbst dieser Spieler gegen meine bet pre folden denk ich. und bei 38% pfr würde er A3s und K3s vielleicht sogar raisen und da ich schon QQ habe ist Q3 auch arg unwahrscheinlich. Also ich denke das er hier zwar ne 3 haben kann aber er hat viel viel öfter ein pocket pair oder Tx als die 3 meiner Meinung nach.

Warten wir mal noch ein paar Meinungen ab bevor ich die Hand auflöse.
 
Alt
Standard
02-11-2011, 22:01
(#4)
Benutzerbild von Alanthera
Since: May 2010
Posts: 4.298
Die Stats sagen dir genau eines: Er spielt wahrscheinlich viel zu viele Hände.
Sonst sagen sie garnichts und man sollte sich da auch von irgendwelchen Werten nicht weiter beeinflussen lassen.

Insbesondre der Gedankengang 'und bei 38% pfr würde er A3s und K3s vielleicht sogar raisen' ist ein Indiz dafür, dass du dir die Werte zu sehr zu Herzen nimmt.
Es macht einen riesigen Unterschied ob er von 20 Händen 7 Stück in später Position openraised oder ein MP-Openraise 3bettet.

Prinzipiell gebe ich einem solchen Spieler erstmal preflop ne Range, die alle suited Kartenkombis, alle Ax, viele Broadways beinhaltet.

Aber wie gesagt, 3x ist nur ein kleiner Teil der gegnerischen Range.
 
Alt
Standard
02-11-2011, 22:15
(#5)
Benutzerbild von Dennis1710
Since: Feb 2009
Posts: 78
ok Alanthera danke für deine Hilfe. Auf der einen Seite das mit der Original Historie rausziehen wusste ich nicht. Nächste mal gehts dann ab in den Konverter.

Und danke für die Analysen der beiden Händen. Bin halt nur Nl2 fish, lese derzeit auch noch viele Bücher und nehme an Trainings teil. Handanalysen nach dem Training von Eckesach heute hab ich mir mal direkt zu Herzen genommen helfen halt auch. Und das sind auf jeden Fall schon mal zwei Leaks die es zu schließen gilt, auf der einen Seite die Betsizes und auf der anderen Seite nicht zu viel auf die Stats zu geben. Schließe die 3 hier echt zu oft aus. 38% raisen heißt halt auch nicht die besten 38% sondern halt viel zu viele Hände das muss ich noch mehr beherzigen.
Bin auf jeden fall dankbar für die Hinweise.
 
Alt
Standard
02-11-2011, 22:44
(#6)
Benutzerbild von crowsen
Since: Sep 2007
Posts: 5.697
Zu Stats:
Bitte immer Samplesize berücksichtigen.

http://www.intellipoker.de/articles/Tracker-Programme

Hier nochmal das wichtigste in Kürze.

Pre:
4BB Openraise is Std.

Flop:
Hier sinf ich die kleine Bet nicht so schlecht wie in der anderen Hand.
Er kann hier durchraus weakere Hände callen oder mit Overcars floaten.
Eventuell erzeugst du auch durch die etwas kleinere Bet auch einen Bluffraise.
Du solltest keine A/K in seiner Raneg ausschließen.
Das Board hat nicht oft jemand von euch getroffen, da kann er gut und gerne A/K mit Overcards bluffraisen.
TPair ist ebenfalls möglich. Midpairs wie 88/77 seh ich eher callen.
Aber auch die könnten raisen "um dich von AK zu bluffen"
Fakt ist:
Beat sind wir hier fast nie.

Ich habe bei deiner Analyse nicht ganz verstanden, ob er jetzt "alles runtercallt" oder ob er "immer blufft".

Da er hier abe rnicht viel haben kann , kannst du callen. Wenn er hier ggf sogar mit AQ alles reinstelt, dann auch direkt am Flop All Inn gehen.
Wenn er bluffy ist, find ich den call gut.

Turn:
check ist gut. Er soll ja weiterbluffen.
Seine Overbet kannst du jetzt nicht callen.
Hie rsolltest du entscheiden ob FOld oder All Inn.
Und da das Board kaum bessere Hände möglich macht, ist das für mich ein All Inn.
Er kann TPair überspielen und wenn er AA so spielt, spielt er JJ auch so.
SHIP IT


Zitat:
Zitat von ekkPainmaker Beitrag anzeigen
Da ich nur aus spaß gelegentlich spiele ist mir der gewinn nicht ganz so wichtig wie der gewinn .
 
Alt
Standard
02-11-2011, 22:49
(#7)
Benutzerbild von Alanthera
Since: May 2010
Posts: 4.298
Was mir persönlich sehr viel geholfen hat:

Lies dir andere Handanalysen durch. Schau dir die Hand an, mach dir deine Gedanken und schreib sie auf, als würdest du die Hand selber analysieren. Dann vergleiche dein Geschriebenes mit den gegebenen Antworten, versuche nachzuvollziehen, wo die Unterschiede liegen und was die Gründe dafür sind. Verstehst du einen Aspekt nicht bzw. kommst nicht auf die Lösung, dann frag einfach nach. Ich garantiere dir, du lernst mit jeder Analyse was neues kennen.
 
Alt
Standard
03-11-2011, 09:38
(#8)
Benutzerbild von Dennis1710
Since: Feb 2009
Posts: 78
@ crowsen: eigentlich beides. also er hat flop und turn bluffs gemacht halt auch recht hohe bets. und dann am river gegen bets/raises nie gefoldet. Daher bin ich davon ausgegangen das er den Turn wieder bettet und ich ihn dann raisen kann.
Ein Call kam für mich nicht in frage. Und ein Fold auch nicht. Ich sehe das genauso wie du, das auf dem Board kaum bessere Hände möglich sind.
Hab dann auch gepusht. Und er hat mit nur 70 cent behind dann gefoldet. bei pot odds von fast 5 zu 1. Naja ist halt wohl wirklich ein Fish oder hatte einen reinen bluff den er auf flop und turn durchgezogen hat und mit absoluter air

aber eine frage noch 4bb raise ist standard hast du gesagt. ist das nicht geschmackssache, hab schon gelesen das viele aus early position 2bb in mp 3bb und in late position 4bb spielen oder aber positions unabhängig immer 3 bb. warum sollten gerade 4 bb standard sein? nur auf den micros? ne begründung wäre super, danke.

Und nochmals danke an alanthera für die ganzen tipps. mein problem ist ehrlich gesagt die Zeit. Hab noch einige bücher vor mir, videos habe ich auch noch einige die ich sehen möchte, die live trainings und halt auch noch spielen weil ich endlich von nl2 weg will. laufe da mit so 10-14 bb/100 auch ganz gut, aber das volumen ist halt das problem. möchte halt schon gern höher kommen und bin auch bereit dafür einiges zu tun aber das ist halt wohl eine langwierige sache. handanalysen lesen habe ich schon öfter gemacht, selbst welche dazu aufschreiben find ich auch ne super idee. selbst noch hände reinstellen soll jetzt halt noch eine weitere sache sein die ich machen möchte. will aber eigentlich vermeiden das dadurch bücher lesen und spielen zu kurz kommt. da mir die bücher doch noch einige grundlagen vermitteln, von denen ich keine ahnung hab.

wie gesagt ich = NL2 Fish

Aber wie heißt es bei xavier naidoo "dieser weg wird kein leicher sein" (vielleicht auch ein guter Blog Titel )

Geändert von Dennis1710 (03-11-2011 um 09:42 Uhr).
 
Alt
Standard
03-11-2011, 11:03
(#9)
Benutzerbild von crowsen
Since: Sep 2007
Posts: 5.697
4BB+1 per Limper ist eben einen Ansatz für die Micro Limits.
Du spielst tight also eine relativ starke Range.
Deine Gegner sind loose und callen unabhängig von 3 oder 4 BB die gleiche Range.
Sie machen also größere Fehler, wenn du größer raist.
Dann steigt der Pott imme exponential an.
1 BB preflop mehr kann am River wesentlich mehr Big Blinds ausmachen, wenn eine Station 3 Straßen mit Tp callt und du Aces hat.
Wenn Spieler viele Hände preflop callen und auf eine CBet folden, dann ist es gut preflop mehr zu raisen, da du am Flop mehr Dead Money klarmachst.
Diese Spielertypen kommen auf den Micros oft vor und da man als Anfänger sicherlich sehr viel Input bekommt kann man das erstmal als "Grundregel" nehmen.
Ich persönlich raise meistens 4BB und am Co/BU 3 BB .
Wenn in den Blinds 20 Tabeling NITS sitzen, die viel folden und selten 3Bet bluffen , dann nehm ich 2,5 BB da diese SPieler meist multitablen und das eh nicht mitkriegen, das sich so "billiger" steheln kann.
Sitzt ein Spieler in den Blinds, der 50 % callt aber auf 70% CBets foldet, kann ich höher raisen.
Das sind so mal zwei Beispiele.


Zitat:
Zitat von ekkPainmaker Beitrag anzeigen
Da ich nur aus spaß gelegentlich spiele ist mir der gewinn nicht ganz so wichtig wie der gewinn .
 
Alt
Standard
03-11-2011, 11:54
(#10)
Benutzerbild von Alanthera
Since: May 2010
Posts: 4.298
Zitat:
Zitat von crowsen Beitrag anzeigen
Deine Gegner sind loose und callen unabhängig von 3 oder 4 BB die gleiche Range.
Sie machen also größere Fehler, wenn du größer raist.
Dann steigt der Pott imme exponential an.
Man kann allerdings auch argumentieren, dass die teuersten Fehler von den Fischen postflop begangen werden und man daher möglichst viele Postflopsituationen erzeugen möchte indem man kleiner raised.
In meinen Trainingssessions arbeite ich aktuell mit minraises und fahre ziemlich gut damit.
Allerdings spielen sich die Hände mit dem großen SPR dann meist komplett anders und man sollte halt schon wissen, was man da postflop tut.
Hat man da seine Schwierigkeiten, ist der 4BB-Ansatz kein verkehrter.