Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

NL 200, 2nd barrel im 4-bet Pot?

Alt
Standard
NL 200, 2nd barrel im 4-bet Pot? - 22-11-2011, 12:03
(#1)
Benutzerbild von bamboocha88
Since: Jul 2008
Posts: 4.328
GoldStar
Gegner ist nen Fish, der nicht wirklich weiß was er macht. 3betet wild rum.
Pre ist natürlich close, aber ich denke, dass der Fish meine 4-bet so weit Flatet, dass ich postflop ihn oft runterbarreln kann und somit mega viel knette einstreiche.
Flop ist std Turn wird halt tricky.

wer 2nd barreld Turn und warum.
erzählt mir mal was zu der Hand.

PokerStars No-Limit Hold'em, $2.00 BB (4 handed) - PokerStars Converter Tool from FlopTurnRiver.com

saw flop

Hero (Button) ($569.50)
SB ($372.25)
BB ($500)
UTG ($220.40)

Preflop: Hero is Button with ,
1 fold, Hero bets $6, SB raises to $16, 1 fold, Hero raises to $40, SB calls $24

Flop: ($83.60) , , (2 players)
SB checks, Hero bets $48, SB calls $48

Turn: ($179.60) (2 players)
SB checks, Hero checks

River: ($179.60) (2 players)
SB checks, Hero checks

Total pot: $179.60 | Rake: $2


But I date fat chicks just to balance my range.
 
Alt
Standard
23-11-2011, 05:37
(#2)
Gelöschter Benutzer
Moin,

ganz ehrlich: Gegen wilde Fische mag ich das Preflop-Play nicht. Mit Raise/Call und nem Suited Connector deep in Position hälst du die SPR schön groß und kannst problemlos von seiner (bestimmt auch Postflop) vorhandenen Aggression in Position deep profitieren. Wenn du die SPR verkleinerst kannst du zwar den Fisch häufig runterbarreln, gibst dem Fisch aber auch deutlich geringere Fehlermöglichkeiten und nimmst dir einiges an Manövrierbarkeit (SPR am Flop ist immerhin nur noch ~4). Ich würde die 4Bet wohl gegen weake Regs bevorzugen.

Turn:
Du hast leider keinerlei Infos zu seinem postflop Spielverhalten mitgeposted. Ist der Gegner eher eine Station oder weak unterwegs? Was ich hier auf gar keinen Fall mögen würde wäre den Turn als Bluff zu barreln und am River aufzugeben. Bei ner 1/2 PSB am Turn hast du auf jeden Fall gegen einen weaken Fisch genügend Leverage für einen Rivershipp. Ist der Gegner hingegen eher eine Station ist halt die Frage ob wir eine dünne Valuebet gegen Draws und Overcards haben. Die Valuebet wäre auf jeden Fall richtig thin und es kommt wohl wirklich stark auf seine 3betting-range drauf an und was für ne krasse Station er ist. Einen Vorteil hätte aber die Turn-Barrell: Wir sehen häufig einen Free Showdown, was gerade gegen aggressive Gegner am River jetzt nicht bad ist.

Ich sehe mich hier sowohl durchbarreln (gegen sehr weake Fische, die capable sind auch ein Over- oder Midpair am River wegzulegen), als auch eine Street for value zu betten (gegen krasse Stations) als auch behind zu checken und fast immer den River aufzugeben.

Habe hier kein Default-Play, denke allerdings dass man mit nem check-behind wenig falsch macht; vorallem wenn der Gegner auch niedrige Bluffingfrequencies am River oder allgemein postflop aufweist.