Alt
Angry
Mirco Limit Tuniere - 24-11-2011, 00:39
(#1)
Benutzerbild von Tracid0815
Since: Sep 2010
Posts: 4
Servus,

eigentlich macht mir Poker sehr viel Spaß. Ich würde mich als fortgeschrittenen Anfänger bezeichnen, habe noch einiges zu lernen trotz Lektüren und Praxis, kann aber sagen das ich schon recht gut Poker spiele. Online muss ich sagen hält sich der Spaß etwas in Grenzen. Da ich eigentlich nur eine BR fürs Mirco Limit mit 1.10$ Turnieren aufbringen wollte muss ich mich leider dauernd, wirklich immer mit den total sinnlosesten Raises, calls, allins auseinandersetzen wo man selbst wie man ja so sagt mit sehr guten Händen mit denen man auch vorm Flop vorne liegt trotzdem allzu oft verliert, weil man eben auch allzu oft von ner beispielsweise 73o gecallt wird und man eben nicht immer trifft, oder man floppt sogar direkt nen drilling mit seinem Pocket 10ern aber verkackt dann gegen irgend einen Schmuh.
Ich habe versucht ultra tight zu spielen, ich habe es auch mal etwas looser probiert. Wie ich es anpacke, mir kommt es so vor als wenn im Micro Limit das Können / Glück Verhältnis weit in Richtung Glück tendiert. Und da frage ich mich gleich, ab welchen Limits man mal richtig gute Spiele findet, wo nicht jeder auf sein Geld scheisst und sinnlos seine Chips mit den schlechtesten Karten in die Mitte schmeisst. Ich kann mir denken das es viele "whines" dies bezüglich schon gab.
Deshalb hier nochmal meine Frage, ab welchen Limits kann man denn wenigstens halbwegs ein gutes Poker Spiel spielen?
 
Alt
Standard
24-11-2011, 11:46
(#2)
Benutzerbild von Alanthera
Since: May 2010
Posts: 4.298
Du findest solche schwachen Gegner auf jedem Limit, häufiger natürlich, je niedriger das Limit ist.

Sie zu identifizieren und gegen sie zu spielen ist ein Schlüsselelement des Pokerns, es ist ganz einfach die lukrativste Einnahmequelle...


Wenn dir aber der Profit völlig egal ist und du einfach nur ein gutes Spiel mit gleichstarken Gegnern spielen möchtest, wäre eventuell eine Homegamerunde das Richtige für dich.
 
Alt
Standard
24-11-2011, 12:03
(#3)
Benutzerbild von JP1-FCE
Since: Jan 2008
Posts: 3.254
(Moderator)
SilverStar
Teamliga und Combat (für nicht Holdem-Spieler auch die MPAC) wären da auch zu empfehlen

Ansonsten hilft da nur: Geduld bewahren und die immer wieder kommenden Badbeats sofort vergessen, am Anfang des Turniers sehr tight bleiben , die Gegner studieren und sich so wenig wie möglich auf irgendwelche Spielchen einzulassen, d.h. keine unnötigen Moves oder so riskieren.
Wenn die Chance kommt, versuchen aufzudoppeln und dann kann man eigentlich erst einmal zusehen wie sich die anderen so beharken und auf seine nächste Chance lauern.
Nicht wirklich spannend , ich weis, aber wahrscheinlich die beste Strategie auf dem Level zu mindest zu Turnierbeginn.


Team IntelliPoker - Jens - Moderator



ISOP 2012 Event #15 Gewinner *Limit Hold'em* & ISOP 2013 Event #50 Gewinner *PL Omaha Hi/Lo*
MPAC Champion April 2011,TL Meister High Februar,April 2013; Mic Mai 2014
 
Alt
Standard
24-11-2011, 12:57
(#4)
Benutzerbild von Tracid0815
Since: Sep 2010
Posts: 4
Servus und Danke für die Antworten. Also die BadBeats tilten mich nicht wirklich schnell. Ich muss meist eher lachen und wenn es mir zu bunt wird dann hör ich auch für den Tag auf ( zumal es ab Abends eh erst ab 23:45 1$ Turniere gibt :-/ )
Ich bin kein Freund von Coinflips schon zu den ersten Minuten. Auch nicht mit AK. Das durchweg tight spielen in der frühen Phase mach ich auch meistens aber am Ende läuft es wie ja schon gesagt wieder auf mehrere double ups raus, da man im Gegensatz zum Rest kaum ein Stack aufbauen konnte, ausser man hat mal öfter nen paar gute Hände bekommen und ich mag eben gern richtig betten und nicht nur coinflips spielen. Das diese später sowie dazu gehören ist mir klar. Mir kommts subjektiv sowieso vor als würd ich 80 % meiner Coinflips verlieren. Sich auch gegen einfach salopp gesagt 50%+ von 3000 Spielern durch zu schlagen mit den geilsten All In Bad beats ist schon nervig.

Ich hab mal nen FPP extravaganza gewonnen, da war mir das Glück immer holt. Nebenbei hab ich beim damaligen Lamborghini qualifiers versehentlich statt 1$ nen 11$ qualifier gespielt und gewonnen. Und was online Poker betrifft für mich als Anfänger unvergesslich eine Nacht zum Montag in der ich 3 Tuniere gespielt hab, 2$, 3$ und 3$ rebuy. Ausgeschieden auf 20, 30 und Platz 60. Gerade in der mittleren Phase hatte ich sehr viel Spaß am Spiel. Ich konnte es kaum fassen das ich so kurz vorm Final Table war, gerade beim lukrativen Rebuy Turnier und am Ende haben bei mir die Nerven versagt, das ist aber nicht schlimm.

Wie ich oben schon angemerkt hab finden ohnehin wenig Tuniere für 1$ statt, deshalb werd ich wohl meine Bankroll vergrößern um auch mal 2 - 3 Dollar zu spielen, einfach er des größeren Angebots halber. 100facher Buy In war korrekt oder? Ich les immer 50 oder 100. Für mich nehm ich lieber etwas mehr.

Ansonsten, da ich erst seit kurzem bei PS zurück bin, gibts die Quarter Millionen Sonntags nicht mehr? Wollt mir das mal anschaun und mir evtl auch mal bei der 10mio Anniversary 215$
vorbei sehen ( das würd ich extra aufbringen, nicht von meiner BR ) einfach um mal mit besseren Spielern zu spielen.
 
Alt
Standard
24-11-2011, 13:10
(#5)
Benutzerbild von Alanthera
Since: May 2010
Posts: 4.298
Zitat:
Zitat von Tracid0815 Beitrag anzeigen
Wollt mir das mal anschaun und mir evtl auch mal bei der 10mio Anniversary 215$
vorbei sehen ( das würd ich extra aufbringen, nicht von meiner BR ) einfach um mal mit besseren Spielern zu spielen.
Jubiläums-SM heißt wahrscheinlich nur mehr Spieler, aber sicherlich nicht bessere.

In einigen Foren kriegt man so mit, dass viele erfahrenere Spieler dieses Turnier als lukrativ ansehen, und das wird dann sicherlich nicht sein, weil sie eine höhere Dichte an Regulars vermuten.


Abgesehen davon würde ich das Thema BRM nicht als schmückendes Beiwerk betrachten sondern ihm von Anfang an einen festen Platz in deinem Spiel geben.
 
Alt
Standard
24-11-2011, 13:25
(#6)
Benutzerbild von Tracid0815
Since: Sep 2010
Posts: 4
Mh yo klingt logisch. Und die BR hab ich weniger als schmückendes Beiwerk betrachtet aber ich verstehe was du meinst und da hast du wohl Recht.
 
Alt
Standard
Forschgeschritten? Leider Nein - 24-11-2011, 15:04
(#7)
Benutzerbild von Sebiforce
Since: Feb 2009
Posts: 178
Hey du

Ich will diesen Post mal nicht allzu gemein aussehen lassen deswegen schreibe ich ein Paar Smiley rein

Also in den ersten Sätzen widersprichst du dir schon Vollständig.
Du bezeichnest dich als fortgeschrittener Anfänger und das du recht gut Pokerst im nächsten Moment sagst du aber das dir der Spaß Online fehlt. Kurz darauf gibts du uns Zahlreiche Bsp. für Karten und Flops etc. die absolut keinerlei Relevanz haben und völlig Sinnfrei im Kontext zu deinem " ich Poker gut" stehen.... Warum?

Poker ist nicht nur das reine Spiel. Poker lernen kann man in 5 minuten Poker beherschen kann man niemals... was soll der Spruch??

Die besten Pokerspieler, verbessern nach einer gewissen Zeit nicht mehr Ihr Spiel sondern ihre Mentale Stärke. Psychologie, Tiltanfälligkeit, das BEGREIFEN das Poker EXTREM Varianzlastig ist!

Ich empfehle hierzu standardabweichung und varianz im Bezug auf Poker zu googlen.

http://www.burn-cards.de/standardabweichung/
hier ist z.b. was , könnt ihr aber auch selber googlen..

mit was wer wo und wie Gecallt hat spielt keine Rolle, freu dich doch drüber das die schlecht sind.. Zu fishen immer nett sein und denen niemals sagen das sie schlecht sind... und vorallem weitergrinden!!

Das wichtigste ist Gute entscheidungen zu treffen.. Spiel ein Paar spiele und Analysier sein Spiel auf Fehler ( SNGWIZARD, guck dir videos zu dem tool an, es erklärt sich NICHT von alleine)... triffst du Gute entscheidungen??Ja? Woher weißt du das denn?

Wenn alle auf den 1.10er auf ihr Geld scheissen dann freu dich, umso höher ist deine edge, dann Bluff halt weniger und Konzentriert dich auf das Push-Or_Fold Spiel...


Halbwegs Gutes Poker geht demnach ab 2cent los und hört niemals auf.

Eine Edge , also eine Gewinnchance - bei z.b. Push - Or - Fold ( wenn du es beherschst) ist Einsatz Unabhängig...

Änder die Ranges der Leute, guck dir
 
Alt
Standard
24-11-2011, 17:10
(#8)
Benutzerbild von Tracid0815
Since: Sep 2010
Posts: 4
Mit dem SNGWIZARD hab ich mir mal runtergeladen aber mich noch nicht weiter mit beschäftigt. Anyway hätte ich den Text auch ohne Smileys nicht krumm genommen denn ich bin offen für konstruktive Kritik und Tipps Schließlich bin ich gewillt dazuzulernen denn ich finde Poker sehr interessant. Aktuell lese ich "Das Poker Mindset" was ich auch ziemlich interessant finde.
Dennoch noch eine Frage.. Ich spiele defintiv lieber Turniere als Cash Games. Die Bücher die ich bisher gelesen habe ( und nochmal lese ) befassen sich meist auf Cash Games. Kann man mit Turnieren seine BR aufbauen wenn man noch Anfänger ist?
 
Alt
Standard
24-11-2011, 17:47
(#9)
Benutzerbild von Alanthera
Since: May 2010
Posts: 4.298
Zitat:
Zitat von Tracid0815 Beitrag anzeigen
Kann man mit Turnieren seine BR aufbauen wenn man noch Anfänger ist?
Definitiv.

Da aber MTTs (also die Dinger mit 500+ Teilnehmern) varianzreich sind (man kommt halt nicht verlässlich jedesmal an den FT, wenn man sich es nur fest genug wünscht), braucht man nen vergleichsweise hohes Startkapital, um im Rahmen eines gesunden BRM diese Dinger spielen zu können. Das benötigte Startkapital hat man als Anfänger aber üblicherweise nicht zur Verfügung.
Dazu kommt, dass man halt im Erfolgsfalle (Erreichen des FT) um ungewohnt hohe Summen spielt und daher schnell mal falsche Entscheidungen trifft ('moneyscared spielen').

SNGs sind daher für Einsteiger besser geeignet. Man kommt bei nem kleineren Teilnehmerfeld (zb. 27, 45, 90-men) verlässlicher ins Geld, die Summen, um die es geht, sind überschaubar, und da sich die einzelnen Phasen häufiger wiederholen, erlangt man auch schneller ne gewisse Routine.
Auch lassen sich die erzielten Ergebnisse leichter miteinander vergleichen, ne Verbesserung der eigenen Fähigkeiten zeichnet sich in messbaren Ergebnissen schneller ab, was sich wiederum positiv auf die mentale Komponente auswirkt.

Ich selber hab mit den $o.25 90-men nen Großteil meiner Anfänger-BR aufgebaut ( z.B. im Rahmen der Nikolauschallenge ) - wobei das Erlernen von Spielkonzepten weit wichtiger dabei war als der erzielte monetäre Profit.
 
Alt
Standard
25-11-2011, 07:58
(#10)
Benutzerbild von Sebiforce
Since: Feb 2009
Posts: 178
Das was mein Vorredner sagt ist das A und O,

1. Spiel am besten Sngs und nicht Turniere.. 45 Mann kann ich Empfehlen da ist auch die Bubble Phase nicht soKrass und überschauberer
2. Versuch einfach nur dein Spiel zu Optimieren der Profit kommt dann einfach von alleine

Der Poker Mindeset ist wirklich gut! Mach weiter so... wenn mal was ist schreib mir doch eine PM