Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

QQ wie weiterspielem nach dem FLop?

Alt
Standard
QQ wie weiterspielem nach dem FLop? - 11-12-2011, 19:57
(#1)
Benutzerbild von Miclan
Since: Mar 2008
Posts: 1.666
PokerStars No-Limit Hold'em, 11 Tournament, 30/60 Blinds (9 handed) - PokerStars Converter Tool from FlopTurnRiver.com

Hero (UTG+1) (t6040)
MP1 (t6930)
MP2 (t5000)
MP3 (t8320)
CO (t4340)
Button (t3150)
SB (t4430)
BB (t6665)
UTG (t5125)

Hero's M: 67.11

Preflop: Hero is UTG+1 with ,
UTG calls t60, Hero bets t240, 7 folds, UTG calls t180

Flop: (t570) , , (2 players)
UTG checks, Hero bets t420, UTG calls t420

Turn: (t1410) (2 players)
UTG checks, Hero checks

River: (t1410) (2 players)
UTG bets t360, Hero calls t360

Total pot: t2130


Gegner war bis dahin relativ unauffällig!
Ich sehe ihn hier gut mit AX oder einem Pair callen! Gerade weil wir beide in den ersten Positionen sitzen gebe ich ihm eher eine starke karte!

Geändert von Miclan (11-12-2011 um 20:01 Uhr).
 
Alt
Standard
11-12-2011, 20:04
(#3)
Gelöschter Benutzer
Moin,

preflop und Flop finde ich ganz gut. Am Flop bette ich hingegen weniger so etwa 260-300.

Der Turn ist dann gegnerabhängig: Gegen eine Callingstation bzw. einen Gegner der noch mit einer ganzen Reihe weiterer Hands callen wird (z.b. Draws, Midpairs), sehe ich hier noch eine Valuebet. Ansonsten checke ich wohl behind und entscheide je nach Riverkarte und gegnerischen Tendenzen ob ich den River calle oder folde: Ist der Gegner capable busted Draws zu bluffen, so würde ich den Rver callen; ansonsten folden.

As played:
Der Gegner betted ziemlich klein und wird hier m.M. nach viel zu selten bluffen. Ich werde wohl herofolden, ausser der Gegner zeigt Tendenzen seine weaken Hands und busted Draws klein zu bluffen. Manche Gegenspieler turnen hier am River Madehands in einen Bluff, aber dies ist denke ich auf dem Limit viel zu selten der Fall.

Weitere Infos über den Gegner würden helfen.

Grüße
 
Alt
Standard
11-12-2011, 20:18
(#4)
Benutzerbild von Miclan
Since: Mar 2008
Posts: 1.666
Wie ich schon geschrieben habe, gebe ich ihm hier nach dem Preflopcall eine gute Hand wie AX oder ein Pair!
Nach meinen Check am Turn zeige ich natürlich bedingt etwas Schwäche! Seine niedriege Bet könnte zum einen für die Nuts sprechen damit ich noch call, könnte aber genauso für ein Paar oder AX sprechen!
Meiner Meinung nach muss ich am Turn eine 2/3 Bet abgegeben um zu wissen wo ich steh! Damit könnte ich locker ein höheres Raise am River definitiv folden!
Aufgrund der kleinen Bet fühle ich mich fast gezwungen zu callen! Hatte kurz überlegt hier noch zu pushen und ihn damit zu semibluffen! habe dies dann aber aufgrund der wenigen Infos ausgeschlossen!
Zurecht da ich ihm diese Hand hier nicht gebe!
 
Alt
Standard
11-12-2011, 21:16
(#5)
Gelöschter Benutzer
Moin,

das ist bissel wirr^^
Wenn du glaubst, dass der Gegner hier fast immer eine starke Hand (und meistens Ax) hält, wieso willst du dann den Turn betten? For value macht ja keinen Sinn und als Bluff auch nicht wirklich, da du mit 2 Barrels nicht genug Fold-Equity auf dem Board haben wirst. Auch der Satz "Ich sollte den Turn groß betten um zu wissen wo ich stehe" ist ein typischer Fehler von nicht so erfahrenen Spielern: Du willst nicht setzen um irgendwelche Informationen zu bekommen, sondern du willst setzen um Value von schlechteren Händen zu bekommen oder den Gegner zum Folden besserer Hands zu bewegen; Informationen sind eher ein Nebenprodukt einer Bet.

Wenn du also glaubst, dass der Gegner nach deiner Flopbet nur mit Ax noch called, solltest du Turn checken und River aufgeben. Denkst du er called mit schlechteren Hands am Turn kannst du valuebetten (besonders gegen Callingstations) und ansonsten checkst du und reevaluierst am River ob du callen sollst. Das solltest du jedoch nur bei einem aggressivem Gegenspieler machen, der in der Lage ist busted Draws zu bluffen oder Madehnads in einen Bluff zu turnen.

Grüße