Alt
Standard
Potodds Preflop. - 09-01-2012, 07:40
(#1)
Benutzerbild von sandobal
Since: Apr 2008
Posts: 38
Hallo, ich frage mich wie ich die Potodds Preflop, mit welchen Karten, mit welchem Stack, aus welcher Position macht es Sinn zu callen, erlernen kann, gibt es da schon bereits Artikel zu?
 
Alt
Standard
10-01-2012, 00:33
(#2)
Benutzerbild von Alanthera
Since: May 2010
Posts: 4.298
Ich hab 3 grobe Richtwerte, was Calls angeht, wenn ich nicht davon ausgehe die beste Hand zu halten..

1. any2-Oddscall
Wenn man gegen genau einen Spieler called und im Pott sind mindestens dreimal so viel Chips, wie man selber noch zahlen muss, dann macht man nix verkehrt, wenn man sogar mit 72o called im Wissen, dass der Gegner nur sehr tight pusht.
Üblicherweise sind die gegnerischen Ranges in solchen Situationen aber wesentlich weiter, so dass man schon callen kann, wenn im Pott lediglich das doppelte des zu zahlenden Betrags liegt (Potodds 2:1). Das sind meine Richtwerte für die richtig schlechten Hände, bessere Hände benötigen entsprechend weniger gute Odds.
Zu beachten is natürlich, dass z.B. an der Bubble oder schon im Geld etwas andere Gesetze gelten (ICM), ganz zu schweigen von Satellites etc. Da muss man dann halt entsprechend Anpassungen vornehmen.

2. kleine Pockets auf Set-Value callen
Gegen eine starke gegnerische Range (nen TAG raised UTG z.B.) calle ich (vorzugsweise IP) auf setvalue, wenn ich mir implied odds (wieviel Geld in den Pott wandern wird) von 15:1 oder besser gebe und sehr sicher ohne weitere Zuzahlung den Flop zu sehen kriege (weil niemand mehr drübergehen wird). Geht aber auch im gelimpten multiway-Pot, wenn einige Fische dabei sind.

3. Suited Connectors
Verhält sich ähnlich wie beim Set-Value (starke Range, Position oder nen entsprechender multiwaypot), nur dass ich hier mit implied odds von 30:1 kalkuliere (kriegt man selten gegen nur einen einzelnen Gegner) und nur OESDs, FDs oder TwoPair+ weiterspiele (TopPair nur sehr vorsichtig und meist halt auch nur nen hohes wie bei KQs)..