Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

AK Riverbluff sinnvoll?

Alt
Standard
AK Riverbluff sinnvoll? - 16-01-2012, 17:57
(#1)
Benutzerbild von kostja007
Since: Mar 2008
Posts: 570
Gegner (27/21/1.8) 509 Hände

PokerStars Limit Hold'em, $2.00 BB (6 handed) - PokerStars Converter Tool from FlopTurnRiver.com

Preflop: Hero is CO with ,
UTG raises, MP calls, Hero 3-bets, 3 folds, UTG calls, MP calls

Flop: (10.5 SB) , , (3 players)
UTG checks, MP checks, Hero bets, UTG raises, 1 fold, Hero calls

Turn: (7.25 BB) (2 players)
UTG bets, Hero calls

River: (9.25 BB) (2 players)
UTG bets, Hero raises, UTG calls

Total pot: $26.50 (13.25 BB) | Rake: $1
 
Alt
Standard
17-01-2012, 01:09
(#2)
Benutzerbild von Mart83
Since: Aug 2007
Posts: 2.465
WTSD vom Gegner? Fold to River Raise? Hast du die letzten Hände immer Winner gezeigt (insbesondere gegen ihn)

Wenn du einmal "niedrig", einmal "hoch" und dann noch einmal "Ja" sagst, dann ist das ein hotter Riverraise. Kann man schwierig im Vakuum sonst sagen, die Q ist aber eine bessere Bluffing Card als ein Ass (allgemein gesprochen, in diesem Fall wäre es ja dann ein value raise - aber du verstehst was ich meine.

Hängt aber auch viel von eurer Dynamik ab.
 
Alt
Standard
18-01-2012, 16:16
(#3)
Benutzerbild von kostja007
Since: Mar 2008
Posts: 570
Warum ist Q eine bessere Bluffingcard als das A? Ich finde A,K,Q sind alle gute Bluffingcards.

Sein WTSD liegt bei 32
Folded to Riveraise 33 (1 von 3)
Foldet to Riverbet liegt aber bei 60 (15 von 25)
 
Alt
Standard
18-01-2012, 23:38
(#4)
Benutzerbild von Mart83
Since: Aug 2007
Posts: 2.465
Zitat:
Zitat von kostja007 Beitrag anzeigen
Warum ist Q eine bessere Bluffingcard als das A? Ich finde A,K,Q sind alle gute Bluffingcards.

Sein WTSD liegt bei 32
Folded to Riveraise 33 (1 von 3)
Foldet to Riverbet liegt aber bei 60 (15 von 25)
Das Ass hat sich über die Jahre hin so als Bluffcard verbraucht, es ist mehr oder minder eine der auf LowStakes am häufigsten geblufften.
Bei seinen Stats ist ein Riverraise eine sehr gute Idee.
 
Alt
Standard
19-01-2012, 09:54
(#5)
Benutzerbild von dborys
Since: Oct 2007
Posts: 3.198
Mir fällt keine Hand ein, die ich an Villains Stelle gegen ein Riverraise auf ne Q folden würde, die ich am Flop aus meiner UTG range c/r, die wir mit AK nicht sowieso schlagen, und ich würde auch nicht erwarten dass unser Gegner das in dem Spot tut.. Selbst sowas wie 77 würde ich hier immer b/c, wenn ich es bette. Zumindestens nicht ohne entsprechende History in der ich die letzten 8-10 Mal bei einem riverraise die beste Hand gezeigt habe und auch denke dass villain das gesehen hat.

WTSD von 32 und die hohen Foldwerte sprechen entweder für weakness oder dafür, dass unser Gegner (passend zum AF bei diesen tighten stats) einfach nur schlecht gerunnt ist, wenngleich er longterm auch unwahrscheinlich einen wtsd von 45 haben wird. 500 Hände als Samplesize für eine Aussage halte ich einfach für verdammt wenig.

Man muss auch bedenken, dass wir verdammt wenig repräsentieren, nämlich ganze 15 Handkombos, wenn er so wie ich Hero kenne AQcc und KQcc agressiver spielen würde. So wäre bei den Potodds die wir dem Gegner geben spieltheoretisch eine Kombo an bluffs nicht schlecht, aber solange wir davon ausgehen hier keine folds vom gegner zu bekommen wenn wir für value raisen, muss man hier weder aus spieltheoretischen noch aus Image-Gründen bluffraisen, vor allem nicht auf diesen Stakes.

Das A wäre in dem Fall eine deutlich bessere Bluffkarte, weil es unsere perceived range deutlich besser trifft. Ob der Gegner allerdings am River auf ein A eine Hand bettet die er noch folden würde, ist eine andere Frage.

Geändert von dborys (19-01-2012 um 10:01 Uhr).
 
Alt
Standard
20-01-2012, 00:05
(#6)
Benutzerbild von kostja007
Since: Mar 2008
Posts: 570
hmm...wem soll ich nun glauben schenken?
 
Alt
Standard
20-01-2012, 05:41
(#7)
Benutzerbild von dborys
Since: Oct 2007
Posts: 3.198
Aus beiden Antworten deine Schlüsse ziehen und in Zukunft diese Schlüsse für das Spielen am Tisch nutzen, anders funktionieren Handbewertungen nicht. Selbst Leute die falsch liegen haben in einer anderen Situation gegen einen anderen Gegner recht.
 
Alt
Standard
20-01-2012, 17:54
(#8)
Benutzerbild von Mart83
Since: Aug 2007
Posts: 2.465
Zitat:
Zitat von dborys Beitrag anzeigen
Mir fällt keine Hand ein, die ich an Villains Stelle gegen ein Riverraise auf ne Q folden würde, die ich am Flop aus meiner UTG range c/r, die wir mit AK nicht sowieso schlagen, und ich würde auch nicht erwarten dass unser Gegner das in dem Spot tut.. Selbst sowas wie 77 würde ich hier immer b/c, wenn ich es bette. .
Ich schätze mal, dass du nicht ansatzweise ähnliche Stats wie der Villain hat, insofern ist eher wichtiger was Villain denkt, als was du mit einem wesentlich besseren Skillset hier machen würdest.
Bei solchen Riverwerten über ein kleines aber nicht unerhebliches Sample wüßte ich nicht was gegen einen Raise sprechen sollte. Welcher Spot sollte denn geeigneter sein für einen Bluffraise?

Die Sache, die einen Bluffraise profitabel macht ist aber nicht im Vakuum zu klären. History mit dem Gegner, Tableflow, deine letzten SDs spielen eine große Rolle. Auch ob er gerade beblufft wurde und gecallt hat oder viele Hände aufgeben mußte sind hierfür entscheidend.

Wem du hier glaubst, ist wie Borys eine persönliche Sache aber auch gar nicht so entscheidend. Wichtig ist, zu diskutieren und daraus eigene Schlüsse zu ziehen.
 
Alt
Standard
20-01-2012, 21:13
(#9)
Benutzerbild von powerhockey
Since: Dec 2007
Posts: 4.723
mir gefällt der satz am besten:
Mir fällt keine Hand ein, die ich an Villains Stelle gegen ein Riverraise auf ne Q folden würde, die ich am Flop aus meiner UTG range c/r, die wir mit AK nicht sowieso schlagen
würds mit villains line auch ned folden können, außer ich bin auf nen complete bluff unterwegs,
dann is aber AK eh vorn
oder ein richtig harter gegner setzt nochmal einen drauf



ISOP 2013 Event #40 Gewinner *HORSE*
besser online pokern als online pudern - [Challenge] ...sucken oder gesuckt werden! PLO vs. 8-Game
"wenn du nach 5 beiträge ned erkennst wer der novo im forum ist, dann bist du der Jack"
 
Alt
Standard
20-01-2012, 23:45
(#10)
Benutzerbild von dborys
Since: Oct 2007
Posts: 3.198
Wer bei 12:1 gegen eine range foldet die aus 15-16 valuekombos besteht hat in dem Spiel irgendwas nicht verstanden. Und die fold to werte könnten bei mir sehr ähnlich sein, vor allem wenn man 500 Hände mal schlecht runnt. Und rein auf 6handed bin ich auch nicht viel looser.

Man muss auch berücksichtigen, dass die durchschnittliche UTG-Range auf den stakes deutlich tighter ist, der Flop c/r die range auch nochmal einengt und stärker macht. Ich denke villain hat hier immer AT/KTs/99/JJ, wovon er einfach nix folden wird. Ich weiß wie paranoid die regs auf den Stakes spielen. Und in dem Fall wäre die Paranoja auch gerechtfertigt.