Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

NL 10: Pocket Zehner Calldown im 3bet Pot?!

Alt
Standard
NL 10: Pocket Zehner Calldown im 3bet Pot?! - 18-01-2012, 15:34
(#1)
Gelöschter Benutzer
Hallo,

Villain hatte auf etwas mehr als 50 Hände 19 / 15 / 2 produziert. Hatte mit ihm keine History. Er meinte nachher, dass der Call fishy sei und ich bin mir da selbst nicht so sicher : >
Würde gern einfach Eure Meinung hören.

Hier die Hand:


PokerStars No-Limit Hold'em, $0.10 BB (5 handed) - PokerStars Converter Tool from FlopTurnRiver.com

UTG ($10)
MP ($7.44)
Hero (Button) ($10)
SB ($24.96)
BB ($10)

Preflop: Hero is Button with ,
2 folds, Hero bets $0.25, SB raises to $0.95, 1 fold, Hero calls $0.70

Flop: ($2) , , (2 players)
SB bets $1.10, Hero calls $1.10

Turn: ($4.20) (2 players)
SB bets $2.30, Hero calls $2.30

River: ($8.80) (2 players)
SB bets $8.37, Hero calls $5.65 (All-In)

Total pot: $20.10 | Rake: $0.98


Danke an den Handbewerter für seine Bemühungen.
 
Alt
Standard
18-01-2012, 16:20
(#2)
Benutzerbild von Paranoia37
Since: Jan 2008
Posts: 134
Bin zwar kein Handbewerter aber trotzdem :
Sind zwar nur 50 Hände, sollte aber bei den stats ein solider Spieler sein, insofern würde ich
das ganze Preflop einfach folden.
Ok nachdem du die 3bet gecallt hast würde ich den Flop raisen (so 2,5 ungefähr), wäre dann allerdings wirklich durch mit der Hand.
 
Alt
Standard
18-01-2012, 17:29
(#3)
Gelöschter Benutzer
Die fünftbeste Starthand fold ich in Position nicht gegen eine 3bet, auch wenn sie von einem soliden Spieler kommt.
Den Flop Raise / Fold zu spielen klingt nach einer guten Line. Nur was, wenn er callt? Am Turn gegen jede Bet aufgeben?
 
Alt
Standard
18-01-2012, 19:57
(#4)
Benutzerbild von Paranoia37
Since: Jan 2008
Posts: 134
Ja den Turn würde ich auf jeden Fall aufgeben.
Wenn die range hier hinkommt bist du am Flop schon hinten.

Text results appended to pokerstove.txt

63,360 games 0.003 secs 21,120,000 games/sec

Board: 4h 5h 8c
Dead:

equity win tie pots won pots tied
Hand 0: 47.042% 46.33% 00.72% 29352 454.00 { TcTh }
Hand 1: 52.958% 52.24% 00.72% 33100 454.00 { JJ+, 66-22, AKs, AKo }

Geändert von Paranoia37 (18-01-2012 um 21:05 Uhr). Grund: erweitert
 
Alt
Standard
18-01-2012, 20:51
(#5)
Benutzerbild von HumanDelight
Since: Jul 2008
Posts: 2.397
Flop zu r/f geht gar nicht, Männers und Frauen. Ihr habt eine Hand mit medium Showdown Value, wenn ihr die Hand raise/folded, verbrennt ihr Money, da er hier einige FDs shippen kann/wird/sollte, die er light gerestealed hat. Entweder ihr raise/broked den Flop oder called und bluffcatched.

Eure History wird kaum so krass nach den paar Hds. sein, dass er hier A8 wegstacked oder so. Von daher, call Flop 24/7. Die Range, gegen die es am Flop reingehen würde, hat soviel Equity, dass man IPb ganz gemütlich den Equitydrop am Turn abwarten kann/sollte und dann neu evaluieren muss/sollte/kann/darf.

Turn ist as played mMn ein Fold. Er betted zwar am Turn wesentlich weniger Hds. aus der Range, die noch am Flop cbetten und sollte einige Hands mit SDV und dem BDFD imo eher c/c, daher wäre er zwar sehr polarisert, aber ein NL10 average unknown Reg bettet hier halt nur Hds., die dich beaten und sick dominieren. Gegen Hds., wie , , hast du auch kaum Equity und du weißt halt nich, ob dein FD Mega gecrushed ist. Seldom hat er halt AQ/AJ, aber er hat heir zu selten den Bluff...!

Sry, ist bissel durcheinander...
 
Alt
Standard
19-01-2012, 09:23
(#6)
Benutzerbild von xflixx
Since: Aug 2007
Posts: 10.749
(Moderator)
GoldStar
Wenn überhaupt keine History oder Reads vorliegen, würde ich pre einfach folden. Man kann annehmen, dass er als TAG seine Blinds loose defended, aber um die Hand postflop ohne Fehler (beste hand gg barrels folden/schlechte calldowns machen) zu spielen fehlt es an Infos über seine Tendenzen.

Wenn man dennoch stark davon überzeugt ist, dass er restealt fände ich 4bet/call für 100bb effektiv erstmal die bessere Variante BU vs Blind.

Postflop den Calldown zu machen ist wie ich schon sagte stark readabhängig, daher bewegt man sich hier ohne Infos auf dünnem Eis.

Wenn man denkt, dass Villain in der Lage ist Scarecards zu barreln und dicke Bluffs auszupacken, kann man bei diesem Board runout durchaus downcallen. Allerdings barrelt er auf dem Turn, wenn er nicht der große Bluffer ist, eher öfter Hände mit , und .

Da das aber sehr wenig Combos sind, er non-herz Hände und vielleicht nichtmal oft oder ;Jh Hände am River für Value shoven sollte, ist seine Range automatisch polarisiert und wenn man ihm auf den bisherigen Strassen eine weite Range für seine Aktionen gegeben hat, ist ein Rivercall sicher ok.



Team IntelliPoker & PokerStars Team Online Member - Felix - Live Trainer, Handbewerter

 
Alt
Standard
19-01-2012, 11:15
(#7)
Benutzerbild von Fuchz
Since: Feb 2008
Posts: 3.424
Zitat:
Zitat von xflixx Beitrag anzeigen

Wenn man dennoch stark davon überzeugt ist, dass er restealt fände ich 4bet/call für 100bb effektiv erstmal die bessere Variante BU vs Blind.
Ist das wirklich so?? Wenn wir wissen, dass Villian restealt wissen wir nur dass er in der Lage ist aus den Blinds mit marginalen Händen zu 3betten. Wir wissen aber nix über seine Stacking5Bet Range. Wenn wir 4betten folden wir sicherlich den ganzen Crap aus seiner 3bettingRange heraus. Ist es dass nicht sinnvoller IP mit TT auf die 3bet gegen eine schwächere Range IP zu spielen?
 
Alt
Standard
19-01-2012, 12:05
(#8)
Gelöschter Benutzer
Zitat:
Zitat von xflixx Beitrag anzeigen
Allerdings barrelt er auf dem Turn, wenn er nicht der große Bluffer ist, eher öfter Hände mit , und .

Da das aber sehr wenig Combos sind, er non-herz Hände und vielleicht nichtmal oft oder ;Jh Hände am River für Value shoven sollte, ist seine Range automatisch polarisiert und wenn man ihm auf den bisherigen Strassen eine weite Range für seine Aktionen gegeben hat, ist ein Rivercall sicher ok.
Das dacht ich mir da dann auch und hab mich für letztere Variante entschieden.

Wenn man Pocket 10er in dem Spot besser foldet, gibts dann überhaupt Hände, mit denen man die 3Bet callt oder spielt man alles entweder fold oder 4Bet / call?
Mit Jacks und Queens wissen wir ja immer noch nicht wo wir stehen und Kings und Aces spielt man hier wohl eher Preflop für Stacks.
Mit AJ und AQ siehts ja nicht viel anders aus. Bleibt nur noch AK, was man hier callen könnte oder seh ich das falsch?
 
Alt
Standard
19-01-2012, 14:27
(#9)
Benutzerbild von xflixx
Since: Aug 2007
Posts: 10.749
(Moderator)
GoldStar
Hast du absolut Recht Fuchz, das ist halt ne super heikle Sache ohne Infos/Reads.

Ich denke aber, dass man mit 4b/c pre viel weniger Fehler machen kann als wenn man flatted. Man weiss halt leider genausowenig über Villains postflop Tendenzen in 3Bet Pots wie über seine 5b-shipping Range, daher macht ein Flatcall mit TT weiteres Play zu einer Art Ratespiel.

Man nimmt, wenn Villain in dem Spot oft restealt, immerhin viel Deadmoney mit und selbst wenn er shippt kann man imo auch auf NL10 schon davon ausgehen, dass AK oft in seiner Range sein wird.

Ansonsten kann man pre dann nur noch folden, was irgendwie dann auch ein bisschen weak ist.

@ktotheorana: Per Default würde ich hier erstmal nichts flatten ohne dass ich eine grobe Vorstellung davon hab was Villain da so macht. Die stärksten Hände würde ich immer erstmal 4b/callen und die Boarderline Sachen folden.



Team IntelliPoker & PokerStars Team Online Member - Felix - Live Trainer, Handbewerter