Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Talk & Community /

L10 Pot Size Bet bei FD Board - Überlegungen...

Alt
Standard
L10 Pot Size Bet bei FD Board - Überlegungen... - 14-01-2008, 12:10
(#1)
Benutzerbild von MimoPeto
Since: Oct 2007
Posts: 343
BronzeStar
Sagen wir der PF Aggressor macht eine PotSize Bet oder höher auf dem Flop der Flush Draw lastig ist...

Warum? Evtl. um seine Hand zu schützen.

Wenn das der Fall ist, wird es dann nicht umso leichter, bei einer 3. Karte der Farbe einen Bluff durch zu bringen?
 
Alt
Standard
14-01-2008, 12:48
(#2)
Benutzerbild von Mrs. Phil^^
Since: Jan 2008
Posts: 28
Also ich denke, dass man in dieser Situation und ohne weitere Angabe von Position, Setzverhalten, Spieler am Tisch, Anzahl der Caller, Flopkarten etc. keine genaue Einschätzung abgeben kann.
Wenn Du noch weitere Infos zur Hand hast, immer her damit, dann schaun wir mal
 
Alt
Standard
14-01-2008, 12:50
(#3)
Benutzerbild von MimoPeto
Since: Oct 2007
Posts: 343
BronzeStar
Bei diesem Beispiel finde ich die Position nebensächlich. Es handelt sich nicht um eine konkrete Hand, sondern um eine allgemeine Überlegung.
 
Alt
Standard
14-01-2008, 13:01
(#4)
Benutzerbild von Mrs. Phil^^
Since: Jan 2008
Posts: 28
Ok!
Also grundsätzlich würde ich sagen, dass bei vielen PF Raisern auch eine automatische Conti-Bet folgt, selbst wenn sie nichts getroffen haben. Damit gewinnt man schon oft genug den Pot auf dem Flop.
Eine zweite Möglichkeit ist, dass der Raiser etwas im Flop getroffen hat und mit dem Bet versucht, sein getroffenes Paar durchzubringen oder um zu schauen, wo er mit seiner Hand bei diesem Flop steht. Vielleicht hat er auch ein Overpair und versucht es zu schützen. Es sind also, ohne weitere Informationen zu haben, so gut wie alle Sachen möglich.
 
Alt
Standard
14-01-2008, 13:27
(#5)
Benutzerbild von MimoPeto
Since: Oct 2007
Posts: 343
BronzeStar
Das ist mir klar!!! Es geht doch darum, dass man mit einem call den Draw präsentieren könnte, den er offensichtlich durch den PSize Bet verhindern will und beim eintreffen der 3. Karte einen Bluff riskieren könnte und das profitabel. Da könnte man erst auf dem River dick reraisen, oder natürlich auf dem Flop die Sache angreifen.
Nur ne Überlegung
 
Alt
Standard
14-01-2008, 13:42
(#6)
Benutzerbild von 5dmark
Since: Aug 2007
Posts: 972
Zitat:
Zitat von MimoPeto Beitrag anzeigen
Sagen wir der PF Aggressor macht eine PotSize Bet oder höher auf dem Flop der Flush Draw lastig ist...

Warum? Evtl. um seine Hand zu schützen.

Wenn das der Fall ist, wird es dann nicht umso leichter, bei einer 3. Karte der Farbe einen Bluff durch zu bringen?
hübsch um die Ecke gedacht.

Das ganze ist vergleichbar mit einem Fussballer der jonglieren kann ohne Ende und auch sonst die tollsten Tricks mit dem Ball vorführen kann. - Und im Spiel kommt dann der Verteidiger und senst ihn einfach um.

Wer mit solchen Überlegungen anfängt ist auf dem Besten Wege seinen Stack um die Ecke zu bringen. Klar wenn son Ding mal klappt sieht es toll aus (allerdings auch nur für dich, den Bluff solltest du nicht zeigen), allerdings wiegen die Risiken den Nutzen wohl kaum auf.

Zu erst mal hast du nicht erzählt, dass du einen fall back plan hast. nach dem, was du beschrieben hast willst du eine Pot Bet bzw. einen Pot+ Bet callen (pot odds von 2:1 oder weniger) um auf dem Turn (und nur hier ginge es, denn wer sich auf dem Flop vor einem Flush mit einem Pot Bet schützen will wird dies mit einem weiteren Pot Bet am Turn schützen) beim Auftauchen einer weitern Flushkarte (Odds etwas mehr als 4:1), einen Bluff (keine implied Odds da man ja grade keinen Call will) abzuziehen. Klingt wie ausgemachter Unfug.
Du kannst, wenn du eine passable Hand hast (mittleres paar Straightdraw oder so) einen Bluff auf die Scarecard versuchen (da du zumindest irgendwas in der Hand hast auf das du dich zurückziehen kannst).

Im Übrigen solltes du berücksichtigen das online öfter Pot oder mehr als Pot geraised wird. Das allein hat somit nicht zu sagen. Davon abgesehen ist ein Contibet immer eine Art von Semi bluff, was machst du wenn dein Gegener seinen Potsize Bet auf grade eben diesen Flushdraw als Semibluff-Contibet gemacht hat?

Geändert von 5dmark (14-01-2008 um 13:45 Uhr).
 
Alt
Standard
14-01-2008, 14:06
(#7)
Benutzerbild von DrFiveStar
Since: Dec 2007
Posts: 426
BronzeStar
Zitat:
Zitat von 5dmark Beitrag anzeigen
hübsch um die Ecke gedacht.

Das ganze ist vergleichbar mit einem Fussballer der jonglieren kann ohne Ende und auch sonst die tollsten Tricks mit dem Ball vorführen kann. - Und im Spiel kommt dann der Verteidiger und senst ihn einfach um.

Wer mit solchen Überlegungen anfängt ist auf dem Besten Wege seinen Stack um die Ecke zu bringen. Klar wenn son Ding mal klappt sieht es toll aus (allerdings auch nur für dich, den Bluff solltest du nicht zeigen), allerdings wiegen die Risiken den Nutzen wohl kaum auf.

Zu erst mal hast du nicht erzählt, dass du einen fall back plan hast. nach dem, was du beschrieben hast willst du eine Pot Bet bzw. einen Pot+ Bet callen (pot odds von 2:1 oder weniger) um auf dem Turn (und nur hier ginge es, denn wer sich auf dem Flop vor einem Flush mit einem Pot Bet schützen will wird dies mit einem weiteren Pot Bet am Turn schützen) beim Auftauchen einer weitern Flushkarte (Odds etwas mehr als 4:1), einen Bluff (keine implied Odds da man ja grade keinen Call will) abzuziehen. Klingt wie ausgemachter Unfug.
Du kannst, wenn du eine passable Hand hast (mittleres paar Straightdraw oder so) einen Bluff auf die Scarecard versuchen (da du zumindest irgendwas in der Hand hast auf das du dich zurückziehen kannst).

Im Übrigen solltes du berücksichtigen das online öfter Pot oder mehr als Pot geraised wird. Das allein hat somit nicht zu sagen. Davon abgesehen ist ein Contibet immer eine Art von Semi bluff, was machst du wenn dein Gegener seinen Potsize Bet auf grade eben diesen Flushdraw als Semibluff-Contibet gemacht hat?

In der Tat, das spricht viele richtige Punkte an. Oder was machst du, wenn der Gegner selber auf nen starken Flush-Draw sitzt und durch die Potsize Bet versucht entweder dich rauszubekommen oder, falls er den Flush treffen sollte, den Pot zu mästen?
Das ist eine total schwachsinnige Überlegung entgegen aller Odds mit nichts auf der Hand zu callen, weil man den Gegner auf einen Flushdraw setzt und falls er seinen Flush verfehlt ihn bluffen will. Vielleicht klappt das ein oder zweimal wenn du nen guten Read auf ihn hast, langfristig wirst du damit aber derbe verlieren.

Wenn man sich selbst am Flop als klarer Leader sieht, zB. mitTwo Pair oder gar nem Set, dann sollte man bei nem flushlastigen Board definitiv reraisen um den Pot an Ort und Stelle zu kassieren bevor der Flush ankommt.
Wie sagt Phil Gordon: "Play big pots with strong hands and small pots with weak hands"
 
Alt
Standard
14-01-2008, 15:05
(#8)
Benutzerbild von MimoPeto
Since: Oct 2007
Posts: 343
BronzeStar
Alles zurück, Jungs!
War ein Denkfehler.
Ich kann das Ding ja noch nichtmal mit nem AHigh FD profitabel callen... wie dann als bluff?
Also hat sich die Frage erledigt.
 
Alt
Standard
14-01-2008, 15:13
(#9)
Gelöschter Benutzer
Wenn Du ganz schnell herausfinden willst, was Dein Gegner auf der Hand hat, muß Du einfach All-In gehen. Das hat den Vorteil, daß Du Dir das Hirn nicht so lange zermartern mußt. Allerdings kann das auf lange Sicht ziemlich teuer werden.

Aber jetzt ernsthaft, auf diese paar Informationen von Dir kann man wirklich keine direkte Antwort geben. Die Position ist auch in einer Headsup-Situation wichtig, man sollte schon wissen, wieviele Leute vorher gecallt hatten, ob es vorher raises gab und wie der Gegner sonst so spielt. Natürlich kommt es auch auf die Höhe der Karten im Flop an,.......

Andererseits, wenn Du SSS spielst, der Gegner Dir signalisiert hat, daß er das weiß, indem er Dich auf dem BB immer geraist hat oder immer foldet, wenn du Deinen Standard-Raise bringst, ist das die passende Gelegenheit für einen Shorty-Bluff=> All In. Du verlierst ja höchstens 20BB. Aber übertreiben darfst Du das nicht.
 
Alt
Standard
14-01-2008, 16:36
(#10)
Benutzerbild von doener1984
Since: Nov 2007
Posts: 76
BronzeStar
Zitat:
Zitat von Gelöschter Benutzer Beitrag anzeigen
Wenn Du ganz schnell herausfinden willst, was Dein Gegner auf der Hand hat, muß Du einfach All-In gehen. Das hat den Vorteil, daß Du Dir das Hirn nicht so lange zermartern mußt. Allerdings kann das auf lange Sicht ziemlich teuer werden.

Aber jetzt ernsthaft, auf diese paar Informationen von Dir kann man wirklich keine direkte Antwort geben. Die Position ist auch in einer Headsup-Situation wichtig, man sollte schon wissen, wieviele Leute vorher gecallt hatten, ob es vorher raises gab und wie der Gegner sonst so spielt. Natürlich kommt es auch auf die Höhe der Karten im Flop an,.......

Andererseits, wenn Du SSS spielst, der Gegner Dir signalisiert hat, daß er das weiß, indem er Dich auf dem BB immer geraist hat oder immer foldet, wenn du Deinen Standard-Raise bringst, ist das die passende Gelegenheit für einen Shorty-Bluff=> All In. Du verlierst ja höchstens 20BB. Aber übertreiben darfst Du das nicht.
ist aber nicht gerade die beste variante gleich all-in zu gehen - kann voll nach hinten losgehen!!