Alt
Standard
NL25 turnplay? - 10-02-2012, 12:10
(#1)
Benutzerbild von pokani
Since: Jan 2008
Posts: 37
PokerStars No-Limit Hold'em, $0.25 BB (6 handed) - PokerStars Converter Tool from de.FlopTurnRiver.com

MP ($31.01)
CO ($21.21)
Hero (Button) ($25)
SB ($52.36)
BB ($25)
UTG ($21.30)

Preflop: Hero is Button with A, Q
1 fold, MP bets $1, CO calls $1, Hero calls $1, 2 folds

Flop: ($3.35) 3, J, 6 (3 players)
MP bets $2.75, 1 fold, Hero calls $2.75

Turn: ($8.85) A (2 players)
MP checks, Hero bets $5.50, 1 fold

Total pot: $8.85 | Rake: $0.40

Frage ist nun turn bet oder turn check?
Meiner Meinung nach krieg ich von schlechteren Händen sowieso keine zwei streets mehr, man könnte aber auch turn betten und river checken, für diese line spricht wohl, dass man mehr value bekommt bevor ein herz oder sonstwas auftaucht.
Das Argument für turncheck hier ist wohl dass ich meine range protecte für die Fälle in denen ich hier sowas wie 77-TT oder irgendein Jx, also KJ, QJ, JT habe.
Das Argument für turnbet ist hier dass ich meine Floats mit FD wohl auch hier bette jedoch gibt es nicht mehr wirklich viel, das ich hier als bluff betten kann, weshalb hier eine bet wohl auch zu stark aussieht...deshalb mag ich sie hier auch nicht.
Naja so viel zu meinen gedanken, was meint ihr?

Geändert von pokani (10-02-2012 um 12:13 Uhr).
 
Alt
Standard
10-02-2012, 12:27
(#2)
Benutzerbild von WDW3
Since: Aug 2009
Posts: 1.251
Man kann nicht viel zu der Hand sagen, ohne Infos zu den Gegnern.
vs unknown ist es auf keinen Fall schlecht am Turn zu betten, du hast sehr viel potequity und kannst noch von vielen schlechteren Handen value holen (je nach villain natürlich).
Auch das raisen am flop ist eine interessante Alternative. Wenn der turn blanct und er nochmal bettet kannst ja nicht mehr callen da dein draw sehr offensichtlich ist und du keine implieds (je nach villain natürlich) hast.
Was das Thema balancing angeht, würde ich auf nl25 nicht allzu viel Zeit verschwenden. Einfach max value line spielen und gut ist.
 
Alt
Standard
11-02-2012, 11:08
(#3)
Benutzerbild von xflixx
Since: Aug 2007
Posts: 10.749
(Moderator)
GoldStar
Man kann hier imo beides machen, abhängig von Infos auf Villain. Gegen Unknown würde ich immer erstmal betten, weil auf dem Turn am ehesten Jx, QQ-KK und schwache Herzen nochmal callen. Würde allerdings viel kleiner betten als Default. Mit dem Nutdraw will ich einen größeren Pot haben, wenn Villain mit schlechteren Herzen unterwegs ist, und von den SD Händen will ich lieber jetzt Geld, wenn sie mir kein A geben und ein paar Rivers mir die Action versauen könnten.

Gegen Freizeitspieler würde ich immer für 3 Straßen Value gehen, bei einem Reg kommt es darauf an, ob er solide, spewy, nitty oder eine Station ist und ich würde meine Betting Line und auch Betsizing daran anpassen.



Team IntelliPoker & PokerStars Team Online Member - Felix - Live Trainer, Handbewerter

 
Alt
Standard
11-02-2012, 12:01
(#4)
Benutzerbild von HumanDelight
Since: Jul 2008
Posts: 2.397
Preflop 3bet? AQo OTB (was das einzige Argument für ein Overcall sein kann) im MW Pot ist nicht so prall zu spielen. Make it 3,75$ oder wie du halt auch immer sized, wenn du squeeeeeezed.

Und mMn ist Turn immer eine Bet. Du musst hier einen Pot builden, um den angekommenen NFD am River for Stacks zu spielen. Außerdem gibts hier noch eher Value von Leuten zu holen, die Pair+weaker FDs c/c, wohingegen auf busted Rivers dann ihrerseits gec/f wird.

Btw, Flopplay, wenn wir es hier raise/ingetten, fehlt uns mMn ein µ Equity. Klar, dominieren wir jeden FD und haben gegen den flopped FD quasi einen Redraw mit moderater Equity, aber wir sind IP und brauchen hier nicht unnötig aggrotarded spielen. OOP ist es obv vice versa und man sollte versuchen, Deadmoney & Co. einzusacken.