Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

NL25 Kniffliger Riverspot OOP

Alt
Standard
NL25 Kniffliger Riverspot OOP - 29-02-2012, 08:09
(#1)
Benutzerbild von Moritz III
Since: Jun 2008
Posts: 597
PokerStars No-Limit Hold'em, $0.25 BB (9 handed) - PokerStars Converter Tool from FlopTurnRiver.com

MP2 ($33.71)
MP3 ($11.11)
CO ($7.87) Unknown bisher 11 Hände
Button ($25)
SB ($25)
Hero (BB) ($25) bisher wenig History mit UTG, double barrelt so gut wie immer
UTG ($32.52) 14/12 Agg-faktor 4 auf 250 Hände, hat bisher noch nie aus early Pos gelimpt
UTG+1 ($23.55)
MP1 ($10.15)

Preflop: Hero is BB with ,
UTG calls $0.25, 4 folds, CO calls $0.25, 2 folds, Hero bets $1.25, UTG calls $1, CO calls $1

Flop: ($3.85) , , (3 players)
Hero bets $2.50, UTG calls $2.50, CO calls $2.50

Turn: ($11.35) (3 players)
Hero bets $5.50, UTG calls $5.50, 1 fold

River: ($22.35) (2 players)
Hero ??


Now what?

1) Was kann Villain hier haben?
2) Was machen wir jetzt?
3) Was hätte Hero anders oder besser machen können?

Cheers

Geändert von Moritz III (29-02-2012 um 12:05 Uhr). Grund: Villains Aggression korrigiert - Er ist ein TAG
 
Alt
Standard
29-02-2012, 11:35
(#2)
Benutzerbild von Chocobo2008
Since: Oct 2010
Posts: 1.077
1) Was kann Villain hier haben?
2) Was machen wir jetzt?
3) Was hätte Hero anders oder besser machen können?


1) Ein passiver Gegner, der UTG limp-callt und dann Flop und Turn callt, hat imo mit dem Board in irgendeiner Weise immer connected.

Aufgrund der Aktion, gebe ich ihm hier selten ein Overpair, dass hätte er pre limp-raise gespielt. Bleiben also TP-Hände (AT, KT), kleinere Pockets 22-99 oder Broadway-Connectors (QJs, AJs).

Mit dem bloggen wir einige Flushcombos wie (AKs, KQs). Daher gebe ich ihm hier tendenziell häufiger ein Pocket unterhalb TT.

Mit 2P oder Set hätte er vermutlich schon den Turn geraised.

Daher 2) bet/broke



sometimes the fastest way to get there is to go slow
 
Alt
Standard
29-02-2012, 11:53
(#3)
Benutzerbild von Moritz III
Since: Jun 2008
Posts: 597
Zitat:
Zitat von Chocobo2008 Beitrag anzeigen
1) Ein passiver Gegner, der UTG limp-callt und dann Flop und Turn callt, hat imo mit dem Board in irgendeiner Weise immer connected.
Hi Chocobo,

ist UTG tatsächlich so passiv? Ich denke die Stats weisen ihn als tight-aggressiven REG aus.
Interessant ist hier wohl seine mögliche UTG-limping-Range -> mein OP

Achtung Leute: Villains Aggression hatte ich mit 4% angegeben. Ich meine natürlich 4 (Agg-Faktor).
Ich ändere mein OP

Geändert von Moritz III (29-02-2012 um 12:04 Uhr).
 
Alt
Standard
29-02-2012, 12:15
(#4)
Benutzerbild von Chocobo2008
Since: Oct 2010
Posts: 1.077
Hatte Aggr.Frqz. mit 4% angenommen. Hast dich da nicht deutlich ausgedrückt. Bei einem AF von 4 sieht die Sache schon wieder anders aus.

Hängt natürlich davon ab, auf welchen Straßen er besonders aggressiv ist. Da fände ich eine c/c line besser, um den Villain barreln zu lassen.



sometimes the fastest way to get there is to go slow
 
Alt
Standard
29-02-2012, 16:24
(#5)
Gelöschter Benutzer
Das du KTs da oop gegen den limp von utg und den fish raist find ich ok, ip wäre logischerweise besser aber kann man auf jedenfall machen.

Wenn utg bis dahin noch nie gelimpt hat (und wir den missclick ausschließen ;-) ) sehe ich ihn hier auch eher mit sowas wie con. oder nem kleinen pp limpen/callen. Das der fish dein raise mit seiner gesamten limpingrange callt steht außer frage.

Zitat:
Zitat von Chocobo2008 Beitrag anzeigen
Hängt natürlich davon ab, auf welchen Straßen er besonders aggressiv ist. Da fände ich eine c/c line besser, um den Villain barreln zu lassen.
Und hier kommen wir glaube ich zum springenden punkt. Wenn utg auf flop/turn und river einen hohen AF hat dann würde ich auf jedenfall c/c spielen, denn so hälst du seine range weit und behälst bluffs und hände die vll auf eine turnbet folden noch drin. Wenn er am flop eher passiv ist, dafür aber turn und river aggro heißt das er floatet öfter. In dem Fall würde ich den flop beten und den turn dann checken um ihn mit vielen schlechteren händen anspielen zu lassen. Das board ist eigentlich ziemlich gut für dich, du hast top paar guter kicker und den second nut flush draw und dadurch reichlich EQ. Interessant wäre eben hier auch der went to showdown wert von utg um seine handstärke bei deiner spielweise etwas besser einschätzen zu können.

As played würde ich am flop mit dem fish in der hand eher sowas wie 2,90-3,10$ beten, den turn so 7$ und auf die queen am river vll ne blockbet. Wie gesagt bei deiner SPielweise wäre WTSD ziemlich nützlich.


btw...danke für den hinweis mit dem double barreln, mach mir gleich mal ne note ;-). Achso und setzt dich nächstes mal lieber links neben mich, das endet sonst nur schlimm ^^.

Geändert von Gelöschter Benutzer (29-02-2012 um 16:46 Uhr).
 
Alt
Standard
29-02-2012, 17:09
(#6)
Benutzerbild von CrownUpGuy
Since: Dec 2011
Posts: 520
BronzeStar
Edit: Hier stand zu guter Content
 
Alt
Standard
29-02-2012, 17:46
(#7)
Benutzerbild von Moritz III
Since: Jun 2008
Posts: 597
@ Micha und Chocobo

Check-callen hab ich nicht in Betracht gezogen. Interessante Idee. Die Post-Flop-Aggression von dem Villain war nicht besonders "verhaltensauffällig". 250 Hände sind bei einem FR-Tag wohl auch zu wenig für vernünftige Aussagen übers Postflop-Spiel, zB Showdown-Frequency.

Wir haben eine Frage noch nicht geklärt. Was kann so jemand für eine UTG-Limping-Range haben? Die bisherigen Antworten haben mich noch nicht so ganz überzeugt.

Denkt dran: 14/12 auf ca. 250 Hände

Welche Range hat Villain am River

Was machen wir am River

@Micha: zum btw: couldn't care less

@CrownUp Guy: So what?
 
Alt
Standard
01-03-2012, 14:18
(#8)
Benutzerbild von Brax82
Since: Oct 2007
Posts: 753
Ich denke mal, es ist meistens ein Low Pair. In 250 Händen bekommt man nicht unbedingt immer in EP eins.

Auch möglich, aber sehr bezogen auf die Dynamik:
Wenn einer nie limpt und es dann plötzlich doch tut, kann es gut AA/KK sein. IP ist die Limp/3bet dann viel zu obv. Villain hat die Aggression am Tisch analysiert. Er zieht zwar dann Multiway damit in den Pot, aber wenn du schon schreibst, dass du immer double-barrelst, wird er das auch gemerkt haben. Er kann sich dann ausrechnen, dass du den anderen Limper damit vertreibst und ihn am Turn noch mal auszahlst. Wenn am Tisch oft Limper isoliert werden (vielleicht auch gerade von dir), hat er noch einen Grund mehr, es zu probieren.
Aber zu speziell, schätze ich.

Kann mir wirklich nicht vorstellen, dass er AT, QJ oder so auf einmal limpt.
 
Alt
Standard
01-03-2012, 16:49
(#9)
Benutzerbild von Moritz III
Since: Jun 2008
Posts: 597
Vielen Dank für die tollen und detaillieren Antworten!


Die Kategorien an Händen, die man UTG limpen könnten, wären meines Erachtens:

1) kleine PPs, -> 22-55 oder 66 = 24-30 Kombos
2) Suited Baby-Aces, A2s-A5s -> 16 Kombos
3) AA oder KK, wenn man auf Preflop-Action hofft.

Dazu einige Gedanken:

a) Kategorien in Bezug zu den Stats

Wenn man die Stats von Villain anschaut (und seine openlimping-frequency = 0 bisher), dann ist es imo unwarscheinlich, daß er es mit den Kategorien 1) und 2) macht.

b) Kategorien on Bezug zur Postflop-Action

Kleine Pockets die bis zum Turn nicht hitten werden wohl spätestens auf das 2te Barrel entsorgt.
Wenn er sein Set getroffen hat, dann gibt es spätenstens am Turn mehr Action denke ich.
- Dh. sind Sets (kleine PPs ) für mich unwarscheinlich.

Einen Nut-F-D kann er ohne weiteres so spielen. Die Bet am Turn ist klein und es ist möglich daß der dritte Spieler noch callt. -> Dagegen wäre für mich die beste Line am River Check-Call

AA,KK oder möglicherweise auschließlich AA. Das ist eine Hand die er ohne weiteres openlimpen kann, weil er sie auf Preflop-Action natürlich nicht folden muss.
Es war jetzt kein Maniac am Tisch, was so eine Aktion etwas weniger profitabel macht.
Postflop kann er AA gegen den Preflop-Aggressor (mit Reads?) ganz piano spielen. Er hat kein Monster und kann sich IP die Action in Ruhe anschauen. Sobald ich checke bettet er einfach um Value zu extrahieren.
 
Alt
Standard
01-03-2012, 21:35
(#10)
Benutzerbild von B!gSl!ck3r
Since: Aug 2007
Posts: 13.075
(Moderator)
Preflop würde ich nicht raisen. UTG hat hier vermutlich entweder misclicked oder irgendwas geplant. 14/12 limped im Regelfall ja nicht.

Flopbet ist standard, die Turnbet würde ich aber etwas größer machen. Wenn er hier called, sehe ich keine kleineren Pairs mehr in seiner Range. Hintendran sitzt immernoch der dritte Spieler und du hast preflop, am Flop und am Turn Stärke gezeigt. Deshalb würde ich den River unimproved check/fold spielen. Sehe die Gefahr hier getrapped zu werden als zu groß an. Andere Tx Hände wird er wohl behind checken, aber irgendwie ist JT wohl die einzige schlechtere Hand von der vielleicht nochmal Value bekommen kannst und auch das ist fraglich. Die einzigen Hände die er hier in einen Bluff turnen könnte sind wohl busted FDs von denen er nicht viele in seiner Range haben dürfte.


Team IntelliPoker - Alexander - Moderator


One time!