Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung /

Wie kurzsichtigkeit ausblenden?

Alt
Standard
Wie kurzsichtigkeit ausblenden? - 13-03-2012, 02:31
(#1)
Benutzerbild von Majaxx1981
Since: Jan 2008
Posts: 29
BronzeStar
hallo leute.

hab da mal ne frage.

ich hab ne hass-liebe zu poker entwickelt.

2008 hats angefangen. 100 euro paysafe NL25 gedonkt geld futsch

dann paar wochen später wieder bisschen geld und nl25 gedonkt und futsch.

halt das übliche. nicht an limits gehalten. bei loss auf NL50+ usw usw.

so ging die kohle weg. war mir auch egal damals. hab genug verdient gehabt.

dann mit theorie beschäftig und videos geguckt, jedoch nur überflogen, weil ich dachte. geil, jetzt kann ichs . am arsch. wieder alles vertiltet.

dann HUDs usw installiert und schnell in der materie drin gewesen.. ging paar tage gut dann wieder tilt und quit für 1 jahr.

wie gesagt. ich hab immer in etappen gespielt. die etappen hielten nie lange.

live hab ich kaum gespielt außer in casionos. die restliche zeit war/bin ich dealer in schwarzen runden. da hab ich sehr viel dazu gelernt was karten lesen angeht.

mein problem ist einfach die kurzsichtigkeit und tilt.

ich schaue alle 5 minuten auf HEM und refreshe winning/loss usw.

und wenn ich 20000 hände spiele und null action bekommen, dann bekomm ich hummeln im hintern.

verliere ich AA vs underpair und UP settet sag ich : bon chance.
kommen meine 15+ outer nicht rein, sagich : bon chance

AK vs. JJ+ und keine flips gewinnen, sag ich: bon chance.

nachdem ich 3-5 mal bon chance gesagt h abe, dann fang ich an amok zu laufen.

früher maus und keyboard geschrottet. heute mach ich keine sachen mehr kaputt. fange an zu schreien und bin im Spewing-monkey-tilt modus.

AK aus EP auf 20fahcne BB openraisen usw. weil ich kein bock mehr habe, immer wieder alles weglegen zu müssen.

wie gesagt, Tilt kann man mit musik und skype-gespräche im zaum halten, aber warum gucke ich alle 5 minuten auf meine losses/winnings.

ich weiss, dass poker ein spiel ist, wo es darum geht, langfristig zu denken.

ich kanns nur die ersten 3 tage nach nem neuversuch. aber danach flipp ich wieder aus.
 
Alt
Standard
13-03-2012, 08:10
(#2)
Benutzerbild von CT-Bandit
Since: Dec 2008
Posts: 523
Hi Majaxx,

gegen den Tilt kann ich dir nur raten: Hol dir nen Antistressball zB von PokerStars aus dem VIP Shop. Ich persönlich hab nen kleinen Fussball mit so ner körnigen Füllung an der Tastatur liegen, den kann man herrlich zusammendrücken wenn man mal wieder nen Bad Beat kassiert hat.

Ansonsten kann ich dir auch nur raten dieses "winning/loss refreshen" versuchen sein zu lassen. Minimiere den HEM einfach und lass ihn dann in der Taskleiste liegen.
Damit setzt du dich selbst nur unter Druck!

Bankrollmanagement ist das aller wichtigste! Lies dir ruhig nochmal die Grundregeln des BRM durch.

Geduld und Disziplin, daran solltest du vielleicht in erster Linie mal arbeiten und dir kleine Ziele setzen. Bleib zB auf einem kleinen Limit, bis du 100 Buy-Ins für das nächst höhere hast.

Dann wird das schon.

P.S.: Was vielen zur Motivation und zur Selbstdisziplin hilft ist das führen eines Blogs:
Das kannst du dir entweder im Forum anlegen (http://www.intellipoker.de/forum/forumdisplay.php?395) oder in dem du rechts unter dem Link zu deinem Profil auf "Dein Blog" klickst.


Wenn du weitere Fragen hast, kannst du dich auch gerne an mich oder jeden anderen Moderator per PN wenden.

Viele Grüße, Ron
 
Alt
Standard
13-03-2012, 10:40
(#3)
Benutzerbild von THampe
Since: May 2008
Posts: 51
Hallo Majaxx

Es gibt noch Pokerliteratur die dir weiter Helfen könnte mit der Varianz klar zu kommen. Die sind aber nicht ganz billig

Viel Glück
 
Alt
Standard
13-03-2012, 10:57
(#4)
Benutzerbild von CT-Bandit
Since: Dec 2008
Posts: 523
Hi THampe,

herzlich Willkommen bei IntelliPoker.

Sehr guter Hinweis. Weitere Infos zu Pokerliteratur findest du hier: http://www.intellipoker.de/forum/for...Pokerliteratur

Wenn du weitere Fragen hast, kannst du dich auch gerne an mich oder jeden anderen Moderator per PN wenden.

Viele Grüße, Ron
 
Alt
Standard
22-03-2012, 10:48
(#5)
Benutzerbild von Sebiforce
Since: Feb 2009
Posts: 178
Also erstmal - gut das du erkennst das du durchdrehst ist immerhin ein anfang. An den Methoden zu arbeiten ist leicht, nie mehr zu tilten halte ich jedoch für ausgeschlossen.

1. Beschäftige dich mit Theorie über Standardabweichung und Varianz.
2. Denke daran das wenn du z.b. 10000 mal in eine Situation kommst in der du 66/34 vorne warst, musst du langfristig gewinnen - stell dir der einfachheithalber folgendes vor.
Du hast eine Münze mit 2 Kopf Seiten und 1 Zahl Seite und jmd. bietet dir an ihr spielt jede Runde um 1€ und er setzt immer auf Zahl. Du würdest natürlich annehmen. Und dann bekommt er 10mal hintereinander die Zahl. Du tiltest und hörst auf! Hättest du aber weitergespielt hättest du zu 100% besser dagestanden und auf dauer Geld gemacht.
3. Vergiss das du schnell Geld machen kannst mit Poker konzentrier dich lieber es als herausforderung zu sehen möglichst präzise entscheidungen zu treffen.
4.Hör auf wenn du tiltest , evtl. über einen Schalter neben der Maus der sofort den strom abschaltet vom pc. Funkfernbedienung strom!
5.Reviewe deine Sessions. Frag nach Kritischen Händen hier im Forum.
6. Schreib einen Blog und tausch dich mit anderen Spielern aus.
7. Lass HEM AUS!!!!!!!!! Die Daten kannst du nach der Session immernoch reinladen! und Öffne nicht stattdessen den Cashier -.-^^


ODER , sieh es als hobby und Driss drauf. Entweder du arbeitest HART an deinem Spiel oder du wirst Geld verlieren. Es sind natürliche Fluktuationen und das einzige was du machen kannst ist dir einen minimalen Vorteil erarbeiten...



MFG
 
Alt
Standard
Beat yourself - 15-08-2012, 15:09
(#6)
Benutzerbild von STYNG01
Since: Jul 2011
Posts: 207
Moin Majaxx1981,

ich empfehle dir mal das Buch "Mental Game of Poker" durch zu ARBEITEN.
D.h. nicht nur lesen, sondern auch die empfohlenen Übungen/Tipps anzuwenden.

Du scheinst vom Charakter aber schon grundsätzlich eher nahe am Rande des Vulkans
gebaut zu haben oder? ;-)

Das Buch könnte dir aber gut helfen deinen Tiltfaktor zu bekämpfen und das nicht nur auf Poker bezogen. Es hilft in jeder Lebenslage.

Mir hat es definitiv sehr geholfen

Cheers

STYNG
 
Alt
Standard
12-09-2012, 09:11
(#7)
Benutzerbild von sandobal
Since: Apr 2008
Posts: 38
hm, musste einwenig schmunzeln weil ich mich so bisschen in deiner Beschreibung wiedererkannt habe. Habe aber das Gefühlt des tilts nie so extrem gehabt aber sicherlich habe ich auch getiltet. So gings bei mir 4 Jahre jede menge Kohle verdonkt. Dann habe ich mir gesagt so geht es nicht weiter. Ich habe begonnen nach hilfe zu suchen und habe so ziemlich alles mögliche gemacht auch coaching bei einem Trainer genommen. Nach und nach habe ich erkannt, dass das allerwichtigste beim Pokern die Zieldefinition und das selber Verstehen ist. Also nicht irgendwelchen trainern glauben sondern selber wissen. Dann habe ich mir ein ziel gesetzt NL2 zu schlagen. Das habe ich auch erreicht und bin ziemlich stolz auf mich. An die Kohle die man früher verdonockt hat darf man nicht denken, die kriegt man nicht wieder rein. Weiteres ziel von mir ist irgendwann NL10 zu schlagen aber bis dahin das ganze als nur ein nettes Hobby zusehen und kleine Limits zu spielen also alles ab NL2 bis NL10 damit die Kohle nicht zu schnell weg geht. Ein guter Trainer der das EGO beim spielen zügelt ist eine Android app von der Konkurenzschule zu Intellipoker. Weis net ob ich den namen hier sagen darf. Bei Interesse einfach eine pm, dann sage ich dir wie sie heisst. Alles in einem muss man seine Erwartungen im Poker sehr runterfahren wenn man Temperament hat und Verstehen lernen. Oft wird missverstanden dass Poker ein Action spiel ist, action gibt es aber nur ab und zu, grins. Auch die Agression wird sehr überbewertet wenn man die ganzen sachen liest dann fällt es allen nicht auf. Aber dadurch das Agression sogar als schlüssel zu zum Erfolg gehalten wir versteht man das leicht falsch. Es ist nämlich ganz und gar nicht so. Die Agression kannst du dir bei den Micros unter die Vorhaut schieben meiner meinung nach. Gruss