Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

Rebuy-Turnier Strategie

Alt
Standard
Rebuy-Turnier Strategie - 13-03-2012, 11:55
(#1)
Benutzerbild von Zauberhase91
Since: Jan 2010
Posts: 9
hallo zusammen,

wollte mal nachfragen wie bei euch die strategie bei rebuy turnieren aussieht. insbesondere in der rebuy phase wo ziemlich viel gegamblt wird. habe zwar nur wenige turniere bisher gespielt aber sehe viele spieler die mit der brechstange versuchen ihren chipstack zu vergrößern.
und wie sieht das eig aus wenn ihr 15min vor der pause busted aber beim doppelten rebuy nur noch 4bb oder so bekommt. sollte man sich bis zum schluss neu einkaufen oder iwann aufhören?
 
Alt
Standard
13-03-2012, 12:32
(#2)
Benutzerbild von JP1-FCE
Since: Jan 2008
Posts: 3.254
(Moderator)
SilverStar
Hallo Zauberhase91

Erst einmal macht es wenig Sinn sich ständig wieder einzukaufen und so sinnlos Geld zu verbrennen. Du solltest dir schon einen Plan machen wie viel Rebuys du bereit bist zu bezahlen, das Add-On eingerechnet.
Und ganz wichtig bis wann du die Rebuys tätigen möchtest, wie du schon angemerkt hast, wenn du dich für nur noch 4BB einkaufen musst wäre das ziemlich sinnlos.

Ich persönlich nehme meist immer sofort ein Rebuy, um mit dem doppelten Startstack agieren zu können und damit versuche ich dann durch zu kommen.


Team IntelliPoker - Jens - Moderator



ISOP 2012 Event #15 Gewinner *Limit Hold'em* & ISOP 2013 Event #50 Gewinner *PL Omaha Hi/Lo*
MPAC Champion April 2011,TL Meister High Februar,April 2013; Mic Mai 2014
 
Alt
Standard
13-03-2012, 14:33
(#3)
Benutzerbild von Brax82
Since: Oct 2007
Posts: 753
Mit der Brechstange ist Schwachsinn. Das kann man versuchen und wenn es nicht klappt, dann aber auch nach ein oder zwei Rebuy spätestens aufgeben. Der größere Stack verliert schnell an Wert. Mit vernünftigem Spiel bekommt man den auch.

Ich nehme einfachen Rebuy und versuche, durch zu kommen. Ich kaufe lieber nur normal ein und stelle anfangs einen Gamble rein, als doppelt und dann gegen Braindead wie sie da zuhauf rumlaufen direkt 2 Buy-Ins zu verlieren.

Profitable Situationen nutze ich aus und kaufe nach, so lange ich mit einfachem Rebuy noch um die 10bb übrig habe. Wenn ich 5 Minuten vor Ende (dem tatsächlichen, nicht dem auf dem "Etikett" angegeben...da cheatet Stars aus welchem Grunde auch immer) buste, kaufe ich mich meistens nicht mehr nach. Klar, man ist fast durch, aber gerade hier verheizt man sein Geld, weil man praktisch schon mit Ante oft riesige Teile des Stacks verliert. Diese 5 Minuten können sich laaaaange ziehen. Da nehme ich die Timebank dann auch voll in Anspruch.

In solchen Schlussphasen stelle ich mit Vorliebe Hände mit Draw-Potential rein, wenn Multiway-Allin abzusehen ist. Sowas wie 87s am liebsten. Ax/Kx spiele ich da fast gar nicht, weil dominiert und so.
 
Alt
Standard
24-04-2012, 08:56
(#4)
Benutzerbild von WUZIMO
Since: May 2008
Posts: 2
BronzeStar
hey

erstmal, wie schon erwähnt:
- feste anzahl an rebuys einplanen

trotzdem etwas flexibel sein, gerade vor Ende der rebuy-phase, da manchmal ein Add-On wieder ordentlich schub geben kann. Muss man natürlich abwägen an den Stack-Sizes

Sonst eher etwas looser spielen als ein normales MTT, da die Gegner viel breitere Ranges haben, die man auch mit schwächeren Händen dominiert.
 
Alt
Standard
24-04-2012, 14:37
(#5)
Benutzerbild von Brax82
Since: Oct 2007
Posts: 753
Noch mal hierzu:
Generell ist es natürlich am besten, wenn man sich doppelt einkauft. In 1R1A ist es wohl immer die einzig gute Strategie, wenn man den Rebuy direkt nimmt. Je mehr Chips man anfangs hat, desto mehr können es werden. Ist ja logisch.

Wenn die Bankroll für das Turnier eigentlich nicht angemessen ist, sollte man gar nicht spielen. Daran halte ich mich selbst auch nicht. Das ist zwar der Hauptgrund, warum ich nur einfach einkaufe. Aber es ist mir auch lieber so. Es kann nur Einbildung sein, aber ich schneide meistens am besten ab, wenn ich anfangs nicht unter denen bin, welche die meisten Chips haben. Zumindest macht es keinen so großen Unterschied, wo ich letztendlich lande.
Liegt vermutlich aber hauptsächlich daran, dass ich fast nur Turbo spiele und Postflop dort eine untergeordnete Rolle spielt. Chipakkumulation also weniger zum Tragen kommt als im Regular.

Für fixe Preisgelder so wie bei Sats ist es vielleicht auch je nach Spielertyp besser, man kauft sich nur einfach ein. Man kann dann schließlich auch doppelt so viele davon spielen.
 
Alt
Standard
24-04-2012, 18:47
(#6)
Benutzerbild von Poifel
Since: Jul 2011
Posts: 3.871
Sers,
also meine Taktik ist, am Anfang agressiv spielen und versuchen den Stack schnell aufzubauen. Falls dies gelingt, ist meist kein Rebuy mehr nötig. Gehts in die Hose, das doppelte Rebuy nutzen und normal tight/aggro spielen. Wenn man kurz vor dem Add on rausfliegt, lohnt es sich meist nicht mehr ein Rebuy zu nutzen. Also aufhören.
Ob man das Add on nutzt, liegt daran, wie hoch dein Stack in dieser Phase ist und wieviel ein Add on kostet. Manchmal ist es nützlich, manchmal überflüssig.



ISOP 2012 Event # 31 Gewinner *No-Limit Hold'em*
Club FA Kings & Queen Team "MEMORIES"
" Wenn du ein stressiges Problem hast, behandle es wie es ein Hund tun würde. Kannst du es nicht essen oder damit spielen, pinkle drauf und geh weiter"