Home / Community / Forum / Poker Forum / IntelliPoker Support /

Pushing-Ranges nach cEV

Alt
Standard
Pushing-Ranges nach cEV - 10-04-2012, 14:15
(#1)
Benutzerbild von Brax82
Since: Oct 2007
Posts: 753
So einiges zum cEV ist mir unklar. Wenn ich in einem 50c 90man Turbo SNG Pushing-Ranges bestimmen möchte, darf ich mich dann überhaupt nach cEV richten? Oder gilt in SNGs immer $EV, auch wenn es ein MTT-SNG ist? Soweit ich es verstanden habe, ist $EV nur ab der Bubble einsetzbar, weil das Tool sonst die Größe der Stacks an anderen Tischen auch kennen müsste?

Insofern cEV richtig ist...welche Werte sind dann sinnvoll?
Im ICMIZER ist jeder grüne Bereich ok. Aber das sind oft sehr marginale Pushes. Anhand der "min cEV diff" kann man einen Schwellenwert einstellen. Könnte man das so machen:

tighte Range: cEV > BB
loose Range: cEV > SB
Fold: cEV < SB

Also wenn ich einen SB im Schnitt gewinne, ist es ein looser Push. Bei weniger folde ich immer.
Natürlich alles abhängig von den Ranges der Villains, Tischdynamik, etc.
Es geht mir nur um den groben Richtwert.
 
Alt
Standard
10-04-2012, 19:59
(#2)
Benutzerbild von massmarines
Since: Aug 2011
Posts: 277
alles vor der bubble is cEV

wenn du nich gewillt bist mit flushdraws (beispiel) mit raise/call broke zu gehen dann liegt der fehler in der handselektion

in turnieren BRAUCHT man glück, selbst der beste Spieler der Welt kann die nich ohne Glück schlagen

genauso wie mit preflop push/calling ranges, man kann zwar sehr kleine edges weglegen(wie du selbst sagst, unter nem sb geht garnix) , aber wenn du anfängst 55 mit m=10 aufn sb push zu folden dann kannste auch gleich Pokern aufhören^^

und speziell in turbos musst du JEDE edge nehmen, denn besser "diese" Hand nen 0-Summenspiel spielen, als nächste hand wenn die blinds vll wieder erhöht sind ein slightly +ev spiel zu spielen(denn bis zu dieser situation hast du vermutlich schon viel mehr equity eingebüßt dadurch dass du foldest)

und gegen Spieler die besser sind als du(ab nem bestimmten buyin an der bubble IST das der fall) solltest du WILLENTLICH sogar slightly -CEV spielen beim pushen/callen

gibt sogar situationen wo du als mediumstack verrückte calls machen solltest, wenn du schätzt, dass wenn bei gewinn dir die zusätzlichen chips mehr helfen als deine jetzigen(gigabet dilemma)

tldr: dont wait for the better spot
 
Alt
Standard
10-04-2012, 20:19
(#3)
Benutzerbild von Brax82
Since: Oct 2007
Posts: 753
Zitat:
Zitat von massmarines Beitrag anzeigen
alles vor der bubble is cEV
Danke.

Zitat:
genauso wie mit preflop push/calling ranges, man kann zwar sehr kleine edges weglegen(wie du selbst sagst, unter nem sb geht garnix)
Danke.


Rest: Hab ich den Eindruck erweckt, als wollte ich möglichst tight spielen? Oder hast du mich bei den 90man bei sowas erwischt? Ich habe dich auf jeden Fall gestern gesehen.
Im Gegenteil, ich hatte vor, mir möglichst scharfkantige Pushing-Ranges anzulegen.

Es ging mir eigentlich nur darum, wie man die Ranges einschätzt und wo der Schwellenwert liegt, falls es einen gibt. Was du aber auch beantwortest hast.


Würdest du dann sagen, dass cEV zwischen SB und BB für ein Turbo passend sind und ab BB eher für Regular bzw. tighte Zeitgenossen?
 
Alt
Standard
10-04-2012, 20:36
(#4)
Benutzerbild von massmarines
Since: Aug 2011
Posts: 277
für mich ist BB nur ein Wort

wenn im pot 10k sind und ich 5k hab im BB ship ich any2 mit nem lachen im gesicht^^

und noch mehr lach ich wenn der limpende sb daraufhin foldet

hast ja wahrscheinlich HEM, da würd ich immer nach M-Zone gehen, weils halt ein allroundsystem ist(spiel mal die ante-ups, dann weißte warum BBs als Scala sinnlos sind^^)

diese ganz kleinen Edges leg ich nur ganz am anfang weg, wenn ich noch nicht im pot involviert bin und die zusätzlichen chips mir wenig bringen (JJ im BU vs utg openshove z.b.) klar gibts viel spazz am anfang aber ich will lieber der sein der pusht als der der callt in sonder situation^^

wobei man dagegen auch das argument bringen könnte, dass wenn du ganz am anfang rausfliegst es $ev hat in ner gewissen weise, weil du keine zeit mehr in dieses turnier dann steckst, und $ev is ja nunma alles

was ich auf jedenfall gelernt hab: lass dich nicht von ranges beeindrucken, sondern spiel deine hände in sngs ohne ziemlich deepe stacks(die 3k chips auf ftp waren genial =) )

wenn an deinem tisch nur tightpassive sind dann push halt any2 vom button und schmeiß AQ weg gegen nen push, aber nur weils nen ft in nem rando sng ist schmeiß ich nich AKs weg, kack egal wie wenig pfr% der typ hat, JEDER spazzt mal

deshalb, in den lowstakes push einfach nash und bring die slanskybucks auf die bank^^

schönen gruß
 
Alt
Standard
10-04-2012, 21:14
(#5)
Benutzerbild von Brax82
Since: Oct 2007
Posts: 753
Zitat:
Zitat von massmarines Beitrag anzeigen
für mich ist BB nur ein Wort

wenn im pot 10k sind und ich 5k hab im BB ship ich any2 mit nem lachen im gesicht^^

und noch mehr lach ich wenn der limpende sb daraufhin foldet
Ich meinte einen cEV in Höhe von einem BB, darüber ist quasi Pflicht-Push, darunter bis SB im Turbo auch pushen...so hatte ich mir jetzt grob die Ranges angelegt. Völlig ohne Input. Ich finde dazu nämlich gar nix...
Klar gibt's andere Faktoren bzw. durch Erfahrung hat man irgendwann seine Ranges.

Zitat:
hast ja wahrscheinlich HEM, da würd ich immer nach M-Zone gehen, weils halt ein allroundsystem ist(spiel mal die ante-ups, dann weißte warum BBs als Scala sinnlos sind^^)
Nö, hab kein Tool. Ich spiele alles kunterbunt, auch ohne wirkliches BRM. Ich bin im Plus, soviel weiß ich (alter Skill League sei Dank).

Zitat:
diese ganz kleinen Edges leg ich nur ganz am anfang weg, wenn ich noch nicht im pot involviert bin und die zusätzlichen chips mir wenig bringen (JJ im BU vs utg openshove z.b.) klar gibts viel spazz am anfang aber ich will lieber der sein der pusht als der der callt in sonder situation^^

wobei man dagegen auch das argument bringen könnte, dass wenn du ganz am anfang rausfliegst es $ev hat in ner gewissen weise, weil du keine zeit mehr in dieses turnier dann steckst, und $ev is ja nunma alles
Ja, also ich lege auch AQ und JJ anfangs eher nicht weg, auch wenn ich weiß, dass man das sollte. Auf den Stakes interessiert es mich aber nicht. Lieber aufdoppeln damit es zur Not bis Ante reicht. Wenn man das Limit nach BRM jeweils spielt, wird es einen auch dann nicht interessieren. Im Falle von Turbo. Bei Regular sollte man natürlich vorsichtiger sein.

Zitat:
schönen gruß
Danke für deine Antworten! Schönen Abend.