Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung /

Wie Überheblichkeit vermeiden?

Alt
Standard
Wie Überheblichkeit vermeiden? - 03-05-2012, 01:28
(#1)
Benutzerbild von PatrickStoia
Since: Dec 2009
Posts: 4.608
Moin,

Die letzten 2 Wochen habe ich für meine Verhältnisse recht viel gewonnen, bin insgesamt gut gerunnt und über 1000$ up, was für NL10 und anschließend NL25 nicht schlecht ist.

Klar spiele ich wohl auch etwas besser als früher und mache einiges anders, aber wovor ich Angst habe ist dass ich jetzt anfange wieder zu denken ich sei der Geilste da auf den Micros und mache alle platt usw. Und dann stellt sich ein Downswing ein, der wohl irgendwann mal kommen wird und das geheule geht wiederlos.

Meine Frage wäre also:
Habt ihr ein paar praktische Tips wie man am Boden bleibt?
Wie kann man vermeiden, dass man aufhört sein Spiel zu hinterfragen und einfach alles als Können abstempelt?

Gruss, Pat
 
Alt
Standard
03-05-2012, 01:34
(#2)
Benutzerbild von NicoleOA
Since: Apr 2010
Posts: 1.162
erinnere dich an die winrates von lengthy oder jay auf ptr. gibt auch leute die 100nl+ mit 14bb/100+ auf über 500k hände schlagen und dann versuche dich erst perfekt zu fühlen wenn du besser als die abschneidest.

oder such dir jemanden mit dem du die hände von einem monat analysierst und finde heraus, dass du mit genug zeit pro hand und verschiedenen meinungen jedes micro-limit mit über 50bb/100 schlange kannst.
 
Alt
Standard
03-05-2012, 02:15
(#3)
Benutzerbild von PatrickStoia
Since: Dec 2009
Posts: 4.608
Hi,

Jo Lenghty Krasser Typ, der beste Move gegen Ihn war, auf Leave Table zu klicken.

50 bb auf NL25 langfristig??? Krasse Ansage.
 
Alt
Standard
03-05-2012, 09:45
(#4)
Benutzerbild von Sebiforce
Since: Feb 2009
Posts: 178
Mein Lieblingsspruch ist: Wer glaubt gut zu sein, hört auf besser zu werden
 
Alt
Standard
03-05-2012, 10:39
(#5)
Benutzerbild von NicoleOA
Since: Apr 2010
Posts: 1.162
Zitat:
Zitat von PatrickStoia Beitrag anzeigen
Hi,

Jo Lenghty Krasser Typ, der beste Move gegen Ihn war, auf Leave Table zu klicken.

50 bb auf NL25 langfristig??? Krasse Ansage.
so stark war der kerl nicht, hatte sogar 80% fold to 3bet auf 2k hände . also wenn du mal seine stats anguckst wirst du erkenenn dass er nur barrelt, river aufgibt, und auf fehlende cbets mit any 2 barrelt.
 
Alt
Standard
03-05-2012, 13:54
(#6)
Benutzerbild von 3tri3nit3y3
Since: Oct 2007
Posts: 1.080
Ist eine Charakterfrage.... vielleicht schaffst du es noch dich zu ändern...

Ist doch cool, wenn es so gut läuft...Chance packen und ein Limit aufsteigen...vielleicht holt dich ja das höhere Limit wieder auf den Boden...

Zitat:
Zitat von Sebiforce Beitrag anzeigen
Mein Lieblingsspruch ist: Wer glaubt gut zu sein, hört auf besser zu werden
Ansonsten... "Wer glaubt etwas zu sein, hat aufgehört etwas zu werden..."
 
Alt
Standard
10-07-2012, 01:50
(#7)
Benutzerbild von schmurgl
Since: Jan 2010
Posts: 517
Zitat:
Zitat von PatrickStoia Beitrag anzeigen
Moin,

Die letzten 2 Wochen habe ich für meine Verhältnisse recht viel gewonnen, bin insgesamt gut gerunnt und über 1000$ up, was für NL10 und anschließend NL25 nicht schlecht ist.

Klar spiele ich wohl auch etwas besser als früher und mache einiges anders, aber wovor ich Angst habe ist dass ich jetzt anfange wieder zu denken ich sei der Geilste da auf den Micros und mache alle platt usw. Und dann stellt sich ein Downswing ein, der wohl irgendwann mal kommen wird und das geheule geht wiederlos.

Meine Frage wäre also:
Habt ihr ein paar praktische Tips wie man am Boden bleibt?
Wie kann man vermeiden, dass man aufhört sein Spiel zu hinterfragen und einfach alles als Können abstempelt?

Gruss, Pat
@
Meine Frage wäre also:
Habt ihr ein paar praktische Tips wie man am Boden bleibt?

loooooooooool mach dir doch kein Kopf, schätze dich klug genug ein, um damit klar zu kommen, gerade wenn du so etwas schreibst, wird dir das schon nicht passieren.... dein eskalationsvideo z. B:war ja nur Fun, und klar finden das manche abgehoben, aber ist doch viel wichtiger was du von dir denkst, und nicht die anderen. Ich kann dir gerne einen sehr guten Psychologie-Coach vermitteln..... . kann sowas echt nur empfeheln..........auch wenn man gerade keine probs hat.......das hilft echt immer sehr viel........!!!!!

....sry @ schlechter Schreibstil / Grammatik / Rechtschreibung usw


.

Geändert von schmurgl (10-07-2012 um 01:58 Uhr).
 
Alt
Standard
10-07-2012, 06:22
(#8)
Benutzerbild von Nis Puk
Since: Jan 2008
Posts: 591
Den ersten Schritt hast Du bereits getan, indem Du diese Frage stellst.
Rechne die Fehler anderer ebensowenig zu Deinen Stärken, wie deren Glück zu Deinen Schwächen. In jedem Extrem lauert eine logische Falle, man kann mit ihm leicht für und gegen alles argumentieren, erhebt damit aber eine Ausnahme zur Regel.
Erkenne, welche Schlüsse du aus Extremen ziehst.
 
Alt
Standard
Wer ist Gott? - 15-08-2012, 13:12
(#9)
Benutzerbild von STYNG01
Since: Jul 2011
Posts: 207
Moin PatrickStoia

Tipp 1. Mach dir ein Postit an deinen Bildschirm mit den Worten " ICH BIN NICHT GOTT !"

Ok. Spass beiseite. Wichtig ist meiner Meinung nach die Analyse deines Games nach jeder Session. Du wirst feststellen, dass du einen gewissen Prozentsatz an Händen nicht Optimal
gespielt haben wirst. Selbst die sickesten SIckos werden nicht 100% der Hände zu 100% Optimal +EV gespielt haben, weil keiner von uns Gott ist und bei Poker jeden Tag in jeder Hand die Varianz mit am Tisch sitzt.

Aber diesen Thread zu öffnen ist schon mal ein guter erster Schritt.

Aber das ist nur meine bescheidene Meinung

Cheers

STYNG
 
Alt
Standard
15-08-2012, 22:05
(#10)
Gelöschter Benutzer
Oder du trinkst einfach mehr. Müsste sich doch in etwa so verhalten: