Home / Community / Forum / Poker Forum / IntelliPoker Support /

[Feedback/Diskussion] Gründung einer "PokerSchool OpenLeague years"

Alt
Exclamation
Gründung einer "PokerSchool OpenLeague years" - 10-05-2012, 08:24
(#1)
Benutzerbild von Ayzatron
Since: Sep 2009
Posts: 2
Seit zwei Monaten spiele ich in der "PokerSchool Open Skill" und behaupte, mich ganz gut zu schlagen. Diese League ist ein guter Gradmesser für die eigenen Pokerfähigkeiten, ohne finanzielles Risiko, was für viele Hobby- und Gelegenheitsspieler von enormer Bedeutung ist und auch das Pokerspiel etwas von seinem "Wildwest"-stigma entlastet. Nach der Analyse meines eigenen Spiel durchforste ich oft die offenen Profile und stelle fest, dass man sehr viele Turniere besetzen muss um an forderster Front im Leaderboard mitmischen zu können. "Mittelmäßige" Spieler haben kein Problem damit unter die bezahlten Plätze zu kommen, wenn sie , wie ich feststelle, am Tag vier bis gar sechs Turniere spielen. Wo bleibt die Chance für dem Familienvater der sich nach Feierabend eine "Auszeit" von Frau und Kind erbettelt, sich rechtfertigen muss, dass Poker kein Glücksspiel sondern ein Spiel der Wahrscheinlichkeiten, Psychologie, Disziplin und Ausdauer ist und dazu noch kostenlos.
Der arbeitslose Single schaltet mit einem billigen internetfähigem Computer und `nem 56k Modem diese Gruppe komplett aus.
Nun zu meinem eigentlichen Anliegen. Wäre es nicht fair und gerecht der oben beschriebenen Gruppe eine Chance einzuräumen Beruf und Familie mit seinem Hobby zu vereinen und dennoch Ligaerfolge präsentieren zu können ohne ständig gegen die geballte Kraft von "Dauerbrennern" antreten zu müssen?
Wäre nicht eine Liga mit einem Turnier am Wochenende (Samstagabends, wenn Frauchen auch mal zugucken kann oder mit ihren Feundinnen zum schwofen "abkommandiert" wird) welches sich über ein Jahr erstreckt eine angemessene Idee? Wie fiebert der Fließbandarbeiter ober Finanzbeamter diesem Samstagabend entgegen ohne die Sorge dass zwischenzeitliche Turniere seinen Erfolg schmälern ! Außerdem hat ein Wochenturnier in einer Liga welches sich über ein Jahr erstreckt schon Eventcharakter und könnte am Jahresende zu einem medialen Ereignis avancieren.
Soweit meine Überlegungen dazu. Auf rege Diskussionen bin ich sehr gespannt und

grüße euch mit dem "Schlachtruf"

- ...I SEE YOU...-

Euer Ayzatron
 
Alt
Standard
10-05-2012, 10:42
(#2)
Benutzerbild von Serum C.D
Since: Jun 2008
Posts: 10.567
Die diskoussionen giebt es hier schon ewig

Aber Schau mal in den Skill League Thread da siehst genau warum es egal ist ob 3 oder 2 am tag das ergebniss zählt.

Dann Kommt auch wieder die antwort man kann es nie allen recht machen :-) Hatten ja früher die Ipp Samstags Tuniere da wahr es einigen zu Spät einigen zu früh , und manche mochten den Samstag halt auch anderst verbringen :-)

Allso wisrt sehen egal wie du es machst jeder hatt es anderst besser man sollte es halt wie beim Pokern anpassen und Prioritäten setzten und nein ich bin nicht arbeitsloss Spielte aber noch NIE die Skill League und hab auch zeit sogar für mehrer foren, Rooms , Freunde und Pokern mach Sport Familie etc.

Edit sagt: Und wie stellst du dir eine jahres liga vor ?? Woher weiss ich das in einem Jahr Noch mitspielen würde usw . Glaube mit Monatsranking Fährt man am besten notfalls schau dich mal um und dann spielst du die Open da darf jeder der nen Pokerstars Acc hatt mitmachen. Nicht nur Intelli / PSO Mitglieder. Kannst es dir ja alles mal im Skill League Thread nachlessen.

Grüße


"Off Topic BBV - Türsteher und Fremdenführer" - "Ehemaliges BBV-Maskottchen"

Zitat Pablo Escobar: ''Wenn das Ergebnis legal ist, sind auch die Mittel legal''


Geändert von Serum C.D (10-05-2012 um 10:52 Uhr).
 
Alt
Standard
10-05-2012, 11:45
(#3)
Gelöschter Benutzer
Moin,

Herzlich willkommen bei IntelliPoker im Forum!

vielen Dank für dein Feedback, ich habe es an die entsprechende Stelle weitergeleitet,

Grüße
Christopher
 
Alt
Standard
10-05-2012, 13:22
(#4)
Benutzerbild von liquid-$ky
Since: Apr 2012
Posts: 475
Nun also 4-6 Spiele pro Tag braucht man nicht unbedingt..
Ich hatte letzten Monat erst Mitte des Monats überhaupt angefangen die Open zu spielen und war nach 33 Spielen am Monatsende dann auf Platz 286. gelandet.
Ich denke also es sollte durchaus genügen wenn man jeden Tag im Schnitt einmal spielt sich zu qualifizieren. Oder halt am Wochenende mal 5-6 Tuniere und in der Woche paar Tage mal gar nicht.

Du brauchst auch nur ca. 2150 Pkte in der Open um dich für die Premier zu qualifizieren, deine Ergebnisse diesen Monat sehen doch super gut aus, dir fehlen nur noch ca 370 Pkte und der Monat ist nicht mal halb rum.. du hast in 1/3 des Monats somit schon fast die Hälfte geschafft. Du solltest es locker schaffen aufzusteigen wenn du so weiter machst.

Wenn du dann erst mal in die Premier aufgestiegen bist brauchst du dort theoretisch nur 5 gute Spiele im Monat um dich dort zu halten. Genau genommen reicht auch ein gutes-sehr gutes Ergebnis und 4 mittelmäßige Platzierungen.

Wenn du also erst mal aufgestiegen bist kannst du dort genau dein Wochenend-Tunier spielen was du suchst, vorausgesetzt die Ergebnisse stimmen dann dort auch noch

GL
 
Alt
Standard
10-05-2012, 19:31
(#5)
Benutzerbild von bignicnickel
Since: Dec 2009
Posts: 3.289
(Moderator)
also mit einem spiel pro tag kann man locker die top 500 erreichen und hat auch noch zeit
für andere sachen. für top denk ich aber mal sollten es schon mehr spiele sein. wobei
es durchs punktesystem ja eh immer schwieriger wird pluspunkte zu sammeln je mehr
punkte man hat.



Team IntelliPoker - Rony - Moderator


HomeClub<<<Pirates of Poker>>>CTL Team
Mike "Mad Genius" Caro:"Geld,das man nicht verliert,ist genauso gut wie Geld, das man gewinnt."
 
Alt
Standard
10-05-2012, 23:20
(#6)
Benutzerbild von civver
Since: Dec 2007
Posts: 203
das system belohnt vielspieler auch nur bis zu einem gewissen punkt, glaub um die 1.900 pkt. bis dahin ist eine schlichte mauertaktik erfolgreich (um pkt zu bekommen reicht dann platz 1700 oder so). oberhalb von 1.900 pkt kommen dann schon grössere punktabzüge für schlechte plazierungen. um keinen abzug zu kassieren muss man besser als platz 1.000 sein.
man muss ein turnier auch nicht zu ende spielen, ab platz 250 ist der zugewinn an punkten der aufwand an zeit nicht mehr wert (also nach rd 2 std.).
die meisten teilnehmenden spieler haben eh keine ahnung was sie da gerade spielen und haben somit auch die monatswertung nicht im blick.
mit ordentlichen abc-poker ist die quali mit 1-2 spielen unter der woche und 2-3 spielen am we einfach zu packen.
ziel von pokerstars ist mit den gebühren aus turnieren/cashgames geld zu verdienen, somit werden vielspieler umworben.
Freizeitspieler stehen somit nicht unbedingt im fokus des interesses.
 
Alt
Standard
Response - 11-05-2012, 09:06
(#7)
Benutzerbild von Ayzatron
Since: Sep 2009
Posts: 2
Vielen Dank für eure Antworten auf mein Anliegen. Dennoch möchte ich bei meinem Vorschlag bleiben. Klar zählt das Ergebnis, was sonst ? Eine Monatsliga zu einer Jahresiga verhält sich wie Fastfood zum Candlelightdinner oder wie ein 0.02 Hyperturbo SNG zum $4.50 SNG. Wo es eben nicht egal ist mal grad ein Turnier zu vergeigen. Eine Liga für Genießer eben. Mir zum Beispiel geht es weniger um Siegprämien, eher um die Bestätigung meines Glaubes an die Einzigartigkeit eines Spiels, welches alle anderen Spiele die ich kenne bzw. verstehe ( z.B. Skat oder Schach) in den Schatten stellt. Ich "zocke" nicht weil mich Langeweile plagt. Ich spiele auch nur wenn ich richtig "pokerfiebrig" bin. An Cashgametables wird man mich seltenst finden. Es ist die schnelle Hatz auf Krümelknete -...fix gewonnen, schwups zerronnen...". Poker soll für mich eine Leidenschaft an vorderster Front sein und bleiben, was nicht heißen soll, dass ich keine anderen Interessen hätte ( meine Heimflora, eigene Bücher binden, HTML, CSS, Layoutdesign, Aufbau- bzw. Strategiespiele ). Ich möchte diese Monatsliga keinesfalls in Frage stellen sondern lediglich eine Ergänzung zur Vielfalt vorschlagen. An dieser Stelle möchte ich auch mal das neue ZOOM erwähnen. Das...... hat mit POKER nichts mehr zu tun. Ich habs in Raketenpoker umgetauft. Wem`s Spaß macht.
Und noch was, ich glaube nicht dass die Inhaber bzw. Eigentümer von pokerstars auf großen Profit aus sind, sondern ihr beim Poker gewonnenes Geld in ein Geschäft investieren von dem sie was verstehen, welches von enormen Wachstum geprägt ist und ein geringes Ausfallrisiko besitzt. Sollte Pokerstars mal an die Börse gehen habe ich einen Tag vor Börsenstart hier mein letztes Spiel gemacht.

"I can´t change the past, i can´t see the future, i play the moment." (is´ von mir)

Lassts euch gut gehen ,

Ayzatron

Geändert von Ayzatron (11-05-2012 um 10:17 Uhr). Grund: Schreibfehler, Zitatkorrektur
 
Alt
Standard
11-05-2012, 10:22
(#8)
Benutzerbild von liquid-$ky
Since: Apr 2012
Posts: 475
sry aber ne Liga für Leute die nur alle x-tage mal überhaupt spielen wollen weil sie da mal gerade "pokerfiebrig" sind finde ich quatsch..
Es gibt jede menge "besondere" Turniere oder auch Events die solche Leute spielen können, dazu brauchs keine "Liga-für-inaktive".

Wobei ich auch denke das es dem eigenen "Spielskill" nicht gerade förderlich ist wenn man so selten spielt, und daher eine Liga, wo's drum geht vorne mitzuspielen, gleich lassen kann.

Abgesehen davon weiß ich auch nicht wie du dir das genau vorstellst, in diese Jahresliga gewinnen dann die die am Jahresende oben sind oder wie ? Dann bist du dort auch automatisch in Zugzwang wenn du weit hinten liegst, und zwar das ganze Jahr über und nicht nur einen Monat.