Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

NL2 62s im BB im 6way pot

Alt
Standard
NL2 62s im BB im 6way pot - 24-05-2012, 10:05
(#1)
Benutzerbild von leowolf
Since: Dec 2007
Posts: 366
In der Hand brauche ich mal eure Hilfe. Preflop ist glaube ich klar....5 Limper im Pot und ich kriege ein Freeplay im BB. Eigentlich spiele ich so etwas nicht, aber als freeplay....warum nicht. Bluffraise macht gegen 5 Gegner überhaupt keinen Sinn!

Flop kommt Bombe, aber jeder spielt gerne suited cards (sieht man ja auch an mir) und jeder spielt gerne Broadway-Cards. Wahrscheinlich hat also irgend jemand die Q getroffen und vermutlich ist auch ein FD dabei, aber auf dem Flop sehe ich mich vorn und setze von vorn mehr als potsize....wenn ich den pot damit gewinne...wunderbar... wenn nicht, kann ich aber den vermuteten FD oder die Q isolieren....wenn beide dabeibleiben, haben sie evtl. 12-15 Outs gegen mich....keine besonders verlockende Aussicht! Dummerweise bleiben zwei Spieler dabei, callen zum Glück aber nur, was für mich wenigstens bedeutet, daß ich nicht gegen ein Set antrete.

Auf dem Turn kommt eine zweite Broadway-Card. Wenn das Board sich auf dem River paart, verliere ich sicher gegen die vermutete Q (und jede weitere Karte größer als 6 macht mir die Entscheidung bei Action auf dem River ziemlich schwer) und wenn ein Karo kommt, verliere ich gegen den vermuteten FD. Jetzt haben meine Gegner mit den vermuteten Händen 15 Outs gegen mich, also ein zweiköpfiges Monster, außerdem wird mir die Hand so langsam ein bißchen teuer, also entscheide ich mich für eine Art C-Bet in halber potsize. Die vermutete Q kann das nicht bezahlen, weil sie mit dem Paar Damen nur 8 Outs haben dürfte und nicht weiß, ob ich nicht evtl. doch ein Set halte, oder ein besseres Paar (dann hat sie nur 2 Outs). Der vermutete FD kann das aber auch nicht bezahlen....er hat nur 9 Outs und es kommt nur noch eine Karte, aber evtl. kennt er sich mit Odds und Outs nicht aus (soll ja vorkommen) oder er kennt sich zu gut aus und rechnet sich mit implied Odds glücklich!

Einer foldet (vermutlich Q high), aber der andere shoved...was will er jetzt reppen? QT, TT, KJs oder QTs? Was hättet ihr jetzt gemacht?



PokerStars No-Limit Hold'em, $0.02 BB (8 handed) - PokerStars Converter Tool from FlopTurnRiver.com

UTG+1 ($1.40)
MP1 ($1.65)
MP2 ($1.76)
CO ($2.41)
Button ($1.61)
SB ($1.93)
Hero (BB) ($2)
UTG ($5.41)

Preflop: Hero is BB with ,
1 fold, UTG+1 calls $0.02, 1 fold, MP2 calls $0.02, CO calls $0.02, Button calls $0.02, SB calls $0.01, Hero checks

Flop: ($0.12) , , (6 players)
SB checks, Hero bets $0.20, 2 folds, CO calls $0.20, Button calls $0.20, 1 fold

Turn: ($0.72) (3 players)
Hero bets $0.34, 1 fold, Button raises to $1.39 (All-In), Hero ????
 
Alt
Standard
24-05-2012, 10:31
(#2)
Benutzerbild von Fuchz
Since: Feb 2008
Posts: 3.424
Flop hoch zu betten finde ich sehr gut, zu overpotten ein bissel zu viel des Guten! Ich würde den Flop potten und dann Turn 3/4 Pot bet/folden. Sehe Villian hier im limped Pot zu selten mit worse den Turn shoven (erst Recht nachdem Hero massiv Stärker gezwigt hat). Außerdem haben wir bottom two Pair! Bet/fold Turn und dann nh imo!
 
Alt
Standard
24-05-2012, 13:03
(#3)
Benutzerbild von leowolf
Since: Dec 2007
Posts: 366
Zitat:
Zitat von Fuchz Beitrag anzeigen
Ich würde den Flop potten und dann Turn 3/4 Pot bet/folden. ... Außerdem haben wir bottom two Pair!
Genau das war ursprünglich der Plan, aber damit habe ich bei so vielen Gegnern schlechte Erfahrungen gemacht. Besonders wegen der shitty-hand, die ich da halte und mit 62s 12 BB zu gewinnen, bedeutet 36 Hände auf etwas verwertbares warten zu können...ist doch nicht schlecht, oder? Deswegen hätte ich den Pott mit meiner Overbet an dieser Stelle gerne uncontested mitgenommen!

Zitat:
Zitat von Fuchz Beitrag anzeigen
(erst Recht nachdem Hero massiv Stärker gezeigt hat).
Mit der gezeigten Stärke auf dem Flop hast du sicherlich Recht, aber im wenn ich mir die Hand jetzt in Ruhe nochmal durch den Kopf gehen lasse, dann habe ich den Turn zu klein gesetzt und damit die auf dem Flop gezeigte Stärke nicht glaubwürdig fortgeführt. Möglicherweise hat das meine Hand schwächer aussehen lassen, als sie wirklich war, z.B. nach Top Pair no Kicker. Wenn meine Gegner mich auf diese Hand gesetzt haben, dann macht ein Shove mit z.B. AQ, KQ oder QJ auf die Turncard, die mir dann nicht geholfen haben kann, durchaus Sinn, weil sie mit soviel Aggression und der bei mir vermuteten Hand durchaus ne Menge Fold-Equity einrechnen können!
 
Alt
Standard
24-05-2012, 13:23
(#4)
Benutzerbild von Fuchz
Since: Feb 2008
Posts: 3.424
Dadurch, dass du den Flop overpottest und den Turn sogar noch größer betten willst macht es Heros Hand fast unfoldbar. Wenn du beispielsweise den Turn nochmal 0,5$ bettest und Villian shovt 1,39$ bekommt Hero Odds von 1 zu einer Millionen und muss callen. Dann haben wir jedoch in nem 6way limped Pot > 80BB mit Bottom Two untergebracht. Das is in der Regel -EV.

Wenn wir den Flop potten, hat dies denselben Effekt. Wir verwehren FDs die richtigen Odds, kriegen trotzdem noch Value von Qx, vielleicht sogar eher von sowas wie 88+, 6x etc. und dünnen das Feld aus. Danach kann man immer noch bequemer den Turn bet/folden. Wir verlieren weniger Geld und müßen keinen Oddscall machen, obwohl wir denken das wir hinten sind. Das nach der Action Villian hier schlechteres für Value shovt halte ich für unwahrscheinlich!
 
Alt
Standard
24-05-2012, 14:04
(#5)
Benutzerbild von leowolf
Since: Dec 2007
Posts: 366
Nee....noch größer als die Overbet am Flop war nie mein Plan. Und über die Foldbarkeit meiner Hand habe ich mir bei der Overbet am Flop auch keine Gedanken gemacht, weil ich die Hand damit ja eigentlich gerne beendet hätte. Bei einem Caller hätte ich aber trotzdem auf dem Turn nochmal eine potsized-bet abfeuern können ohne potcommited gewesen zu sein.

Ich glaube, das Problem liegt aber wohl wirklich in meinen Betsizes.....auf dem Flop doppelte potsize und dann auf dem Turn nur noch halbe potsize, das kommt mir jetzt selbst ziemlich ungewöhnlich vor!
 
Alt
Standard
24-05-2012, 15:12
(#6)
Benutzerbild von heilenmax
Since: Jan 2012
Posts: 575
BronzeStar
Ich denke auch, dass du am Turn hättest höher betten sollen, sodass du weißt, dass wenn er hier pusht, hat er was besseres. Und da du wie du schon gesagt hast dich mit der Bet nicht committest und dich auch nicht in dieser Hand committen möchtest, kannst du zu einer Raise gepflegt folden. Außer du spielst hier gegen einen schlechten, aggressiven Spieler. Es ist wieder einmal wichtig, dass du den Gegner einzuschätzen weißt.
 
Alt
Standard
24-05-2012, 15:37
(#7)
Benutzerbild von leowolf
Since: Dec 2007
Posts: 366
Zitat:
Zitat von heilenmax Beitrag anzeigen
... Außer du spielst hier gegen einen schlechten, aggressiven Spieler. Es ist wieder einmal wichtig, dass du den Gegner einzuschätzen weißt.
Und genau das war ein weiteres Problem.....wie ihr an meinem Stack seht (naja, man kann es nicht wirklich sehen, aber vermuten) war ich mit dem BB und einem vollen Stack in meine erste Hand am Tisch verwickelt. Ich hatte keine Reads auf die Gegner (und die auch nicht auf mich). Daß bei fünf Gegnern auch der ein oder andere aggressive dabei ist, war mir klar, aber es gab ja weder vor noch auf dem Flop irgendeine Aggression (außer der von mir). Dieser all-in-push kam völlig unerwartet!
 
Alt
Standard
24-05-2012, 16:09
(#8)
Benutzerbild von B!gSl!ck3r
Since: Aug 2007
Posts: 13.075
(Moderator)
Vorweg eine Annahme, die du auf keinen Fall machen darfst: Gegner werden einen guten Flushdraw gegen die Bet die nichtmal halber Pot ist nicht folden. Erst recht nicht auf NL2 und niemand der preflop limped. Und du kannst auch nicht davon ausgehen, dass Sets den Flop immer raisen.

Flop würde ich potten, größer muss eigentlich nicht sein. Aber schlimm ist das natürlich nicht, wenn jemand das mit schlechterem called. Wenn du den Turn bet/call spielen willst, würde ich größer betten So wie gespielt ist es ein bet/fold, weil man nicht davon ausgehen kann, dass der Gegner oft genug schlechteres shoved, auch wenn du nur 30% Equity brauchst.


Team IntelliPoker - Alexander - Moderator


One time!
 
Alt
Standard
24-05-2012, 17:13
(#9)
Benutzerbild von leowolf
Since: Dec 2007
Posts: 366
Zitat:
Zitat von B!gSl!ck3r Beitrag anzeigen
Vorweg eine Annahme, die du auf keinen Fall machen darfst: Gegner werden einen guten Flushdraw gegen die Bet die nichtmal halber Pot ist nicht folden. Erst recht nicht auf NL2 und niemand der preflop limped. Und du kannst auch nicht davon ausgehen, dass Sets den Flop immer raisen.
Diese Annahme mache ich auch grundsätzlich nicht, aber speziell in dieser Hand, hat der Button mit meiner Overbet und dem Call des CO auf dem Flop einem ziemlich großen Pot vor sich. Auch er muß mit QQ (66 bzw. 22 sind einfach zu unwahrscheinlich) davon ausgehen, daß ein FD unterwegs ist und kann froh sein, den relativ großen Pot gleich einsacken zu können müßte also spätestens da mindestens ein Minraise gebracht haben, daß ich auch gecallt hätte (schon allein der Odds wegen), oder er hätte da schon shoven können! Davon abgesehen, hat er bereits vor dem Flop drei Limper vor sich und will sicher auf dem Flop keinen König oder ein Ass sehen.....daß muß er auch pre eigentlich schon raisen, besonders weil die Blinds auf seinen Limp auch noch einsteigen müssen. Er hätte also gleich zweimal einen dicken Fehler gemacht.

Zitat:
Zitat von B!gSl!ck3r Beitrag anzeigen
Wenn du den Turn bet/call spielen willst, würde ich größer betten So wie gespielt ist es ein bet/fold, weil man nicht davon ausgehen kann, dass der Gegner oft genug schlechteres shoved, auch wenn du nur 30% Equity brauchst.
Das wollte ich nicht! Ich hatte bestenfalls mit dem Call eines Gegners gerechnet und hätte dann auf dem River nochmal maximal halben Pot gesetzt, weil ein check zu einem Shove seinerseits geführt hätte und ich (genau wie mit der Turncard) eine schwierige Entscheidung gehabt hätte. Die Riverbet wäre dann eher als Blockbet zu verstehen gewesen.

Das Problem war aber wohl wirklich mein eigenes Verhalten mit der relativ kleinen Turnbet....vielen Dank, ihr habt mir sehr geholfen!