Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

0,25/0,50 loose BB-defend gegen postflop nitty Stats-TAG

Alt
Standard
0,25/0,50 loose BB-defend gegen postflop nitty Stats-TAG - 25-05-2012, 08:45
(#1)
Benutzerbild von hagenvers
Since: Nov 2007
Posts: 1.043
ich möchte diese Hand mal zur Diskussion stellen:

Gegner spielt preflop mit abc-TAG-Stats und ist masstable-Regular auf dem Limit.

VPIP 26
PFR 20
3-bet 6,5
AF: 2,5
WTSD 21%
auf 116 Hände

Ich denke equitymäßig geht der Defend mit 38% in Ordnung gegen eine etwa gut 20% open-range. Problematisch ist da eher die Playability der Hand.
Der Grund warum ich sie hier auf jeden Fall spiele ist weil ich mir eine große Postflop-Edge auf ihn geben.
Der Gegner 10-tabled und foldet bis dato postflop gegen checkraise sehr viel weg, spielt also wohl einen zu tighten Autopiloten postflop.

PokerStars Limit Hold'em, $0.50 BB (5 handed) - PokerStars Converter Tool from FlopTurnRiver.com

Preflop: Hero is BB with ,
UTG raises, 3 folds, Hero calls

Flop: (4.4 SB) , , (2 players)
Hero checks, UTG bets, Hero calls

Turn: (3.2 BB) (2 players)
Hero checks, UTG checks

River: (3.2 BB) (2 players)
Hero checks, UTG bets, Hero raises, UTG calls

Total pot: $3.60 (7.2 BB) | Rake: $0.16
 
Alt
Standard
26-05-2012, 13:04
(#2)
Benutzerbild von Mart83
Since: Aug 2007
Posts: 2.465
Die Frage die ich mir stelle ist wie oft ein 10tabler, der den Turn nicht bettet, hier den River mit Pairs barreld. Idr. werden wir wohl nicht viele Bet/Call Spots haben, sondern oft um einen BB hier spielen - entweder induziert durch einen Check oder einen Bet. Ich denke seine Range, mit der er hier einen BB verliert ist sehr polarisiert auf PocketPairs, die hier für thin value betten (wenn sie betten) oder die Bluffcatchen (wenn sie callen). Ich denke wir kriegen hier eher Value, wenn wir sehr betten nach seiner Line in der Hand bisher.
 
Alt
Standard
26-05-2012, 13:25
(#3)
Benutzerbild von hagenvers
Since: Nov 2007
Posts: 1.043
das Problem dass ich hier sehe ist, dass Villain zwar einen hohen AF hat, jedoch vor allem weil er sehr nitty wegfoldet. Daher ging ich davon aus dass er hier auf meine Riverbet fast alles werfen wird auf diesem Board.
Die Frage war halt: to bet or not to bet the river....? Ich hab mich an dieser Stelle für die tricky line entschieden weil ich ihm eher zugetraut hab eine dünne bet zu machen, als eine riverbet von mir zu callen.
Wenn ich auf dem River nur eine bet bekomme reicht mir das auch, dass er mein raise auch noch callt war ein unerwarteter Bonus.
 
Alt
Standard
26-05-2012, 17:44
(#4)
Benutzerbild von Nilon1982
Since: Jul 2008
Posts: 250
Ich kann mich mit dem defend nicht anfreunden. Ich glaube nicht das er 20pfr hat aus UTG, dafür spricht, dass wenn er masstabled UTG fast nur seine Premiums spielen wird, ergo werden wir immer dominiert sein. Selbst wenn er 20% OR aus UTG wir nur gegen einen kleinen Teil seiner Range vorn liegen. Sollten wir das Board hitten wie hier, werden wir keine Auszahlung bekommen, da er alles wegfolden wird was gegen uns hinten liegt. Ich folde das Pre.

Ich c/r hier dennoch den Flop da ich seine PreRange stärker einschätze die er am Flop nicht folden wird. Wo wir wieder bei der Domination wären. Alles in allem gefällt mir die Hand nicht.
 
Alt
Standard
26-05-2012, 21:20
(#5)
Benutzerbild von hagenvers
Since: Nov 2007
Posts: 1.043
da steht zwar utg, der Spieler ist de facto aber MP weil wir nur fünf Spieler in der Hand waren.
Daher gehe ich davon aus dass die range durchaus hinkommt.

Zur Domination: da hätte ich mit einem Baby-Ace viel mehr bedenken, das würde ich hier eher folden als den King, den er schon deutlich seltener hält.
 
Alt
Standard
26-05-2012, 23:03
(#6)
Benutzerbild von dborys
Since: Oct 2007
Posts: 3.198
Der WTSD hat auf 120 Hände nix auszusagen, selbst auf die 10fache Anzahl der Hände noch nicht, auch wenn die Tendenz dann deutlich aussagekräftiger ist.

Zur Hand:

Fold pre und bet river. 86o ist deutlich sinnvoller dort zu defenden als K2s.