Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

0.25/0.5 AKo Situation gegen Flush-Draw unvermeidbar? Frage zur Erhöhung

Alt
Standard
0.25/0.5 AKo Situation gegen Flush-Draw unvermeidbar? Frage zur Erhöhung - 31-05-2012, 17:49
(#1)
Benutzerbild von AssPoker91
Since: Nov 2009
Posts: 52
Moin zusammen,

bin gerade erst frisch auf LHE umgestiegen und hätte mal eine Frage zu AKo, aber erst einmal die Hand:


PokerStars Limit Hold'em, $0.50 BB (7 handed) - PokerStars Converter Tool from FlopTurnRiver.com

Preflop: Hero is CO with A, K
1 fold, MP1 raises, MP2 calls, Hero 3-bets, 3 folds, MP1 calls, MP2 calls

Flop: (10.4 SB) 9, A, 3 (3 players)
MP1 checks, MP2 checks, Hero bets, MP1 calls, MP2 calls

Turn: (6.7 BB) 7 (3 players)
MP1 checks, MP2 checks, Hero bets, MP1 raises, 1 fold, Hero calls

River: (10.7 BB) 10 (2 players)
MP1 bets, Hero calls

Total pot: $6.35 (12.7 BB) | Rake: $0.16

Habe noch keine Reads auf den Gegner. Erhöhe Preflop weiter nach den beiden Erhöhungen. Ist das richtig, oder lieber erst ab AKs weiter erhöhen?

Soll ich trotz dem Flush-Draw auf dem Turn weiter erhöhen, oder lieber nur Check/Call spielen?
Ähnliche Frage zum River, ist die Spielweise da richtig, oder lieber C/F spielen, ist da noch genug Showdown-Equity?

Ist die Situation da gegen den Draw generell mit Top-Pair unvermeidlich?

Danke euch im Vorraus!
 
Alt
Standard
31-05-2012, 20:33
(#2)
Benutzerbild von hagenvers
Since: Nov 2007
Posts: 1.043
Gerade eine Hand wie AKo lebt davon möglichst shorthanded ausgetragen zu werden. Diese Hand sollte also preflop in solchen Spots immer ge-3-bettet werden.
AKs bietet multiway mehr Möglichkeiten, daher ist es mit dieser Hand nicht so schlimm multiway zu enden. Trotzdem würde ich in den meisten Situationen ebenfalls preflop immer aggressiv spielen.
Auf dem Turn würde ich nicht 3-betten. Die raising range ist zu stark. Es kann natürlich ein Ace oder ein anderes pair mit einem draw, 2-pair oder ein set, evtl auch ein flush sein.
Ich denke ohne spezielle reads ist die Hand as played gut gespielt.

die hand ist am turn never ein fold, schon garnicht gegen unknown, deine Equity reicht da locker aus für einen calldown. Checkcall geht übrigens nicht, du hast Position, darum fällt ein free-showdownraise beim Gegner auch raus

Geändert von hagenvers (31-05-2012 um 20:37 Uhr).
 
Alt
Standard
01-06-2012, 00:24
(#3)
Benutzerbild von Nilon1982
Since: Jul 2008
Posts: 250
1 / 10,7 = 0,09xxxx = 9% Equity für einen Call am River.

Stell mal eine Range für Villian zusammen, was er so spielen könnte und du wirst sehen ob du die Equity hast oder nicht.
 
Alt
Standard
01-06-2012, 07:57
(#4)
Benutzerbild von hagenvers
Since: Nov 2007
Posts: 1.043
Zitat:
Zitat von Nilon1982 Beitrag anzeigen
1 / 10,7 = 0,09xxxx = 9% Equity für einen Call am River.

Stell mal eine Range für Villian zusammen, was er so spielen könnte und du wirst sehen ob du die Equity hast oder nicht.
Hinweis: was er so spielen könnte hab ich in meinem vorigen post schon angedeutet. Es geht also um Hände die MP1 preflop raist und die für ein Turnraise hier in Frage kommen. Wenn du dir daraus eine Range von Händen zusammenbastelst, kannst du mit pokerstove und ähnlichen Tools deine Equity gegen diese Range ermitteln. Je aggressiver Villain raist desto weiter ist seine mögliche Range.
Um hier einen calldown ab turn profitabel zu machen brauchst du etwa 18% Equity. ( call am turn und river).

Solche Spots wirst du haufenweise finden, nicht immer hält Villain auch was er dir verkaufen will.
 
Alt
Standard
01-06-2012, 13:25
(#5)
Benutzerbild von AssPoker91
Since: Nov 2009
Posts: 52
Okay, danke euch.

Ab Turn dann entweder as played spielen oder c/c bis zum River durch? Durch seinen Call auf dem Turn war ich mir relativ sicher, dass er da nicht blufft, bzw. zumindest n Draw hält, kann mir auch nicht vorstellen, dass er bei der Potsize auf dem River versucht zu bluffen mit der Bet.
 
Alt
Standard
06-06-2012, 17:44
(#6)
Benutzerbild von Mart83
Since: Aug 2007
Posts: 2.465
Hand ist exakt so gespielt, wie ich sie auch angehen würde.