Alt
Standard
Big Stack aufbauen - 23-06-2012, 02:34
(#1)
Benutzerbild von TwoR2R
Since: May 2011
Posts: 4
Hallo Pokerfreunde,
brauche mal Euren Rat.
Ich spiele und trainiere seit einige Monaten intensiv Poker (THNL).
Besonders angetan haben es mir die Turniere und SnG's.
Hier habe ich einiges gewonnen und vieles verloren.
Auf mein BRM achte ich sehr. So habe ich immer noch mehr auf den Pokerkonten als ich bisher eingezahlt habe. (Außer bei Pokerstars ) Das ist aber nicht das Thema.

Ich möchte gern noch erfolgreicher an den Turnieren teilnehmen. Mein Problem ist jedoch, dass ich es nie schaffe einen vernünftigen Stack aufzubauen. Meist spiele ich so tight, das ich gegen Mitte der Turniere (auch SnG's) oft in Bedrängnis gerate.

In letzter Zeit versuche ich deswegen in der Anfangsphase der Turniere mit mehr als 40BB etwas mehr auch marginale Hände zu spielen, um mit gut getarnten Händen mehr Value zu erzielen.
Leider, fürchte ich, fehlt mir die Aggressivität solche Hände auch zum Sieg zu bringen.

Ich investiere in die Hände und werfe Sie bei erster Gegenwehr weg. Ich weiß nicht was ich da falsch mache, oder ob ich was falsch mache.

Hier mal eine Grafik:


Wie Ihr seht Gewinne ich fast keine Hände vorm Showdown.
Das hat zwei Gründe denke ich. Einmal spiele ich die Hände nicht sehr Aggressiv, zum Anderen werden meine Hände oft bis zum Schluss auch von schlechteren Händen durchgecallt, was nicht selten zum Verlust des Potts erst auf dem River führt.

Wie kann ich mehr Hände vorm Showdown gewinnen?
Wie kann ich größere Stacks aufbauen.

Ich hoffe ich hab mich verständlich ausgedrückt.

Gruß
TwoR2R

Geändert von TwoR2R (24-06-2012 um 12:05 Uhr).
 
Alt
Standard
23-06-2012, 06:54
(#2)
Benutzerbild von Nis Puk
Since: Jan 2008
Posts: 592
Das kann man natürlich nicht kurz und gleichzeitig umfassend beantworten, selbst Harringtons Wälzer geben ja nur eine Idee davon.
Auch wenn ich selbst nicht die große Koryphäe bin, hier mal ganz unverbindlich:

Versuch nicht, Dich ins Geld zu folden, versuch, Erster zu werden.
Bekommst Du Odds besser als 3:1, call mit jedem PP und SC.
Change gears ab BB50 (wenn 'großer Blindsprung' auf BB100 kurz bevorsteht und Dein M halbiert!), looser raisen, z.B. in EP mit ATo+, jedem PP, jeden SC/SC 1-gap ab T9s/QTs. Wird häufig zum Steal aus EP. Gegen 3-bet fold, oder mit Pottkontrolle weiterspielen. Looser callen ab A9s.
Keine reraise all-in (außer als Resteal von den Blinds) mit AQ oder schlechter, Du liegst zu oft klar hinten oder riskierst coin flips.

Eventuell scheidest Du dadurch häufiger früh aus, anderenfalls kommst Du aber auch eher viel weiter in großen MTTs.

Geändert von Nis Puk (23-06-2012 um 15:57 Uhr).
 
Alt
Standard
24-06-2012, 12:42
(#3)
Benutzerbild von TwoR2R
Since: May 2011
Posts: 4
Hallo Nis Puk,

danke für die Antwort.
Deine Tipps sind einleuchtend. Vieles davon mache ich so wie du es beschreibst. Das ist, hoffe ich, auch nicht mein eigentliches Problem. Mein Problem beginnt meist erst nach dem Flop.

Nehmen wir ein Beispiel:

M15

Ich raise PF aus UTG+1 9Handed 88 mit 3xBB
der Bottom callt.

Flop
Qs 9h 2d

Ich mache eine CBet 3/4 Pot
der Bottom callt wieder

Turn
Ts

Was mache ich nun?
oft stehe ich mit meinen marginalen Händen OOP nun eher schlecht da.
Schieße ich jetzt weiter Geld in den Pott?

in dem Fall habe ich gecheckt
Der Bottom setzt Pottsize - ich folde.

Wäre es klug gewesen am Turn nochmals Stärke zu zeigen?

Spiele ich in Position ist es natürlich einfacher. In dem Fall hätte ich aber nach diesem Flop und einer Bet aus früher Position meine PP8 direkt gefoldet.



Gruß

TwoR
 
Alt
Standard
25-06-2012, 17:51
(#4)
Benutzerbild von Nis Puk
Since: Jan 2008
Posts: 592
Imo bist Du mit der Hand fertig. Contibet war schon Plan B, wenn Villain immer noch in der Hand bleibt, würde ich auf dem Turn checken - und folden.

CB scheint mir zu hoch, halber Pott wäre (für Plan B) besser. Eigentlich wäre es Dir recht gewesen, wenn alle folden. Da Du auf Widerstand stößt, Pottkontrolle.

Geändert von Nis Puk (25-06-2012 um 17:55 Uhr).
 
Alt
Standard
15-07-2012, 11:30
(#5)
Benutzerbild von TwoR2R
Since: May 2011
Posts: 4
Das beschriebene Beispiel ist wirklich bezeichnend für viele viele Hände, die ich am Anfang der Turniere aufgebe. Eine niedrigere C-Bet scheint mir ein guter Rat zu sein um die Hände mit weniger Verlust aufzugeben.

Spiele ich am Anfang tighter läuft es momentan für mich immer noch am besten. Das macht mir allerdings zu Mitte der Turniere auch das Leben schwer, weil ich dann oft (M3-7) gegen übermächtige Stacks spielen muss und das mit sehr riskanten Moves.

Was muss ich machen um meinen Stack aufzubauen?

Was tut Ihr um euren Stack zu Anfang der Turniere vernünftig aufzubauen?
Ich versuche es mit einer erweiterten Handrange, die ich wohl eher schlecht spiele.
Der Erfolg ist also mäßig.
 
Alt
Standard
20-07-2012, 16:02
(#6)
Benutzerbild von marvin902
Since: Jun 2011
Posts: 111
Ich habe mich bisher hier noch nicht beteiligt, meine Meinung mag daher nicht besonders maßgeblich sein. Trotzdem möchte ich ein paar Worte dazu sagen.

Deine Bet-Size ist mir persönlich auf dem Blind-Level zu hoch. Wenn du aggressiver spielen möchtest, dann mehr in Richtung small ball. Also vielleicht Pre-Flop etwas über 2 BB mit deiner kompletten Range. Keine Unterschiede hinsichtlich deiner Handstärke.

Die C-Bet ist eine Katastrophe, wenn gegen mich jemand so spielt stufe ich ihn fast automatisch als schwach ein. Also z.B. niedriges Poket-Pair. Deine Bet-Size darf nicht davon abhängen ob du eine Hand nun möglichst schnell beenden willst oder ob du for value bettest.

Wenn ich eine C-Bet mache, dann hängt die Größe allenfalls vom Board, meinen Gegner und deren Stack-Size ab. In dem beschriebenen Fall würde ich vielleicht sogar knapp unter 50% Pot-Size gehen. Das reicht um marginale Hände zum folden zu bringen und stärkeren nicht zu viele Chips hinterher zu werfen.

Bei deiner ganzen Betrachtung fehlt mir eines Vollständig, deine Gegner. Du solltest jederzeit wissen wo welcher Typ von Spieler sitzt und dir während des gesamten Turniers alle Hände deiner Gegner im HM anschauen. Wie spielen sie Draws, wie spielen sie middle Pair oder bottom Pair. Wie stark verteidigen sie ihre Blinds.

Statistiken sind zwar schön, aber ich versuche stets zu verstehen wie diese denken. Die meisten Chips mache ich meistens damit das ich die LAG´s mit ihrer eigenen Aggressivität auflaufen lasse und die schwachen Spieler malträtiere. Das geht natürlich nur wenn du nicht viele Turniere gleichzeitig spielst.

Nachtrag:
Nach nochmaligen durchdenken bin ich jetzt etwas verwirrt über das was du schreibst. Im ersten Beitrag schreibst du etwas von 40BB und im zweiten von M=15, das wären ohne Ante 22,5BB. Mir ist jetzt nicht ganz klar auf welchem Blind-Level du dich befindest und wie groß dein Stack im Verhältnis zum Rest des Tables ist.

Aber bei 22,5BB hat das nichts mehr mit loose oder tight zu tun, sondern mit stark Suizid gefährdet. Insbesondere wenn man deinen Handverlauf nachrechnet und feststellt, dass du mit einer spekulativen Hand 1/3 deines Stacks verblasen hast und danach definitiv Short bist.

Geändert von marvin902 (21-07-2012 um 00:01 Uhr).
 
Alt
Standard
schliesse mich marvin902 an - 27-07-2012, 15:10
(#7)
Benutzerbild von STYNG01
Since: Jul 2011
Posts: 207
um mal auf das beispiel mit der Hand 88 einzugehen.
Bei nur 22,5BB Stack und einer Tighten herangehensweise wäre das prinzipiell durchaus auch als Fold zu sehen. Das Problem ist ja wenn du oop aus early die Hand nicht aufgeben kannst würde ich wenn überhaupt max 2,25BB openraisen und je nach flopp evaluieren wie ich weiterspiele.
Das würde ich entsprechend von meinen Gegnern abhängig machen, daher ist wie bereits erwähnt wurde SEHR wichtig, welche Infos du konkret auf die Villains hast.
Ich persönlich open raise stehts aus jeder Position, mit jeder Hand, das gleiche um meinen Gegnern keinerlei Info über meine Handstärke zu geben (preflopp).
Was hier noch nicht zum Tragen kam, war wie du zb Draws spielst
Ich gehe im Moment ja davon aus das du Draws auch eher passive spielst. Ich schliesse das aus deinem Grafen der non-showdown Hands.
Prinzipiell ist SmallBall ja immer nice, aber gelegentlich mal die Keule auszupacken, mit zB einem guten Draw is doch auch was Wert und wird zum einen deinen "non-showdown-winnings" etwas nach oben schrauben und du wirst auch weniger Lesbar für deine Gegner.
Wichtig ist und ich wiederhole mich da gern INFO INFO INFO über deine Gegner zu haben.

Aber das ist nur meine bescheidene Meinung

Cheers