Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

MTT - Phase 2: "Blind steals"

Alt
Standard
MTT - Phase 2: "Blind steals" - 15-01-2008, 23:32
(#1)
Benutzerbild von Chrizzz 1980
Since: Oct 2007
Posts: 66
BronzeStar
Hallo

Ich habe heute ein MTT gespielt und mich in einer recht blöden Situation wiedergefunden in der ich gar nicht so recht wusste, was ich machen soll. Vielleicht kann mir jemand hier ja nen Tip geben.

Also...
Kurz nachdem das Level erreicht wurde in dem zu den Blinds noch Ante hinzukam wurde ich an einen neuen Tisch gesetzt. Eine Position links von mir saß ein Shortstack mit etwas wenier als 10BB. Zwei Positionen links von mir ein Bigstack mit über 40BB. Ich selbst habe einen nahezu durchschnittlichen Stack mit ca. 20BB.
Nun ist es ja extrem wichtig während dieser Phase regelmäßig die Blinds aus später Position anzugreifen und zu stehlen. Allerdings habe ich mich mit den beiden Spielern zu meiner Linken extrem unwohl gefühlt. Der Shortstack ist ja sowieso ne "tickende Zeitbombe" bei dem man immer damit rechnen muss, dass er ein Open raise von mir mit einem All-In Move beantwortet den ich dann wohl kaum mit Händen wie KT, QJ, Ax etc. callen kann.
Naja und auf den Bigstack kann ich ja eh kaum Druck ausüben, denn der hat ja mehr als doppelt so viele Chips wie ich.
Das Ende vom Lied war dann, dass ich nicht einen einzigen Blindsteal mit Händen wie KJ, QT, Ax und kleinen Pockets versucht habe.

Nun frage ich mich halt, ob das richtig war, weil es sehr gefährlich ist solche Spieler zu raisen um die Blinds zu steheln, oder aber ob es falsch war, weil ich so meinen Chipstapel für die Bubble-Phase nicht vergrößern konnte.

Ich bin wirklich für jede Anregung dankbar.

Gruß
Christian
 
Alt
Standard
15-01-2008, 23:54
(#2)
Benutzerbild von DrJ_22222
Since: Jan 2008
Posts: 1.200
das kommt auf die Spielweise der beiden an.
Also ob der Shortstack viele Raises von anderen Spieler (z.B. dem direkt rechts von dir) mit einem All-in beantwortet hat, oder wie loose der Bigstack callt/reraist.

Und selbst wenn die beiden sehr aggressiv spielen, kannst du ja immernoch aus dem CO oder aus MP3 stealen.
Da werden dich zumindest die beiden nicht so aggressiv raisen, da sie ja noch nichts (bzw. nur den SB) investiert haben.
 
Alt
Standard
16-01-2008, 00:03
(#3)
Benutzerbild von martl1860
Since: Dec 2007
Posts: 281
BronzeStar
Man sollte halt gegen solche spieler etwas selektiver sein, aber KQ is definitiv gut genug.
Des weiteren kann man ja selbst aus dem BB mal reraisen. Das bringt gleich ein wenig mehr luft.
 
Alt
Standard
16-01-2008, 00:05
(#4)
Benutzerbild von vpams
Since: Sep 2007
Posts: 1.173
BronzeStar
Als wenn du im Sb sitzt und alle anderen gefoldet haben sollest du auch mal mit marginalern Händen stealen, indem du dem shorty einfach pusht. Er muss hier halt ssehr oft folden und du riskierst nicht auf eine reraise folden zu müssen.
 
Alt
Cool
16-01-2008, 00:17
(#5)
Benutzerbild von godmanGM
Since: Nov 2007
Posts: 258
Wenns sie dich net die Blinds stehlen lassen würde ich versuchen ab und zu sie zu pushen mit allins. Versucht halt sonst in händen immer den Bigstacks aus dem Weg zu gehen, weil das kostet einen oft zuviel Chips. Ich würde mich mit denen nur mit den nuts anlegen.
 
Alt
Standard
16-01-2008, 19:25
(#6)
Benutzerbild von Parvex
Since: Aug 2007
Posts: 840
Raise/fold im Bereich von 15 bis 20 BBs ist alles andere als gut. Daher solltest du in diesem Bereich auch in deiner LP Opening Range so tight sein, dss du kein Problem damit hast einen Push zu callen. Gegen den Shorty bekommst du vermutlich eh gute Pot Odds.

Ausnahme ist, wenn du weißt, dass beide Gegner verdammt nitty sind und du nicht mit Gegenwehr rechnen musst, außer sie haben wirklich eine solide Hand. Wenn du im SB bist, mit dem Shorty im BB, und zu dir gefoldet wird, dann setze ihn bitte mit jeder Hand, die du spielen willst, direkt all in. Gaukel ihm nicht vor er habe Folding Equity (well, vieleicht mit Händen, mit denen du einen Shove begrüßen würdest), sondern stelle sicher, dass er den Teil seiner Range foldet, mit dem er vieleicht über deinen Raise geshovet hätte, wenn du einfach geraist hättest. Du willst nicht unbedingt um deinen halben Stack spielen, aber auf Blinds+Ante willst du auch nicht verzichten. Also sichere ab, dass du maximale Folding Equity hast (welche Range du puhst, hängt natürlöich stark von seienr Calling Range ab, aber denke jedes Paar sollte im BvB standard sein, dazu viele Asse, gute Könige, kommt auch auf den Pot drauf an, also auf die Höhe des Antes und die Anzahl der Spieler am Tisch).

Mit 15-20BBB ist deine Hauptwaffe allerdings nicht der Blindsteal, sondern der Resteal. Also orientiere dich auch mal nach rechts, und gucke, wer deine Blinds gerne attackiert und ob es Spots gibt, in denen eine sehr weite Range über ihre Raises shoven kannst, da sie vermutlich nicht callen können. Man sagt immer ein Suited Connector ist vermutlich die beste Resteal hand, aber es wird auch oft genug Spots geben (je nach Openraiser halt) in denen ein Shove mit 72o genauso +EV sein kann.
 
Alt
Standard
17-01-2008, 00:15
(#7)
Benutzerbild von skyflyhi
Since: Nov 2007
Posts: 2.231
Zitat:
Zitat von Parvex Beitrag anzeigen
Man sagt immer ein Suited Connector ist vermutlich die beste Resteal hand, ...
Ich habe nur ca. 100 Turniere gespielt. Bin mehr SNG-Spieler, gerne auch 45er, aber das habe ich noch nie gehört. Verstehe ich das richtig: Ein "Resteal" [1] mit bspw. KQs?

[1] Ich verstehe eigentlich unter einem Steal das Angreifen eines Pottes aus später Position. Der Pot mag einige Limper haben, aber kein Open-Raiser, oft gibts auch keine Limper.
Ein Steal ist m.E. das Spielen des Kartenwerts in Abhängigkeit der Pos., nicht ein "Stehlen". Ein "Resteal" wäre also ein Re-Raise mit einer Karte wie mdst. AQ+, 88+.
 
Alt
Standard
17-01-2008, 01:08
(#8)
Benutzerbild von Parvex
Since: Aug 2007
Posts: 840
Seit wann muss man für einen Steal einen bestimmten Kartenwert haben? Ich bezeichne grundsätzlich jeden Raise in LP als erstmalpro forma Steal, wirkliche Steals sind allerdings nur die Hände, bei denen ich einen Foldlieber sehe als einen Call. Einen bestimmten Kartenwert verbinde ich damit nicht. Natürlich orientiere ich mich, um die Steals zu balancieren an meinem Kartenwert, aber je nach den Blinds hinter mir muss ich da keine großen Ansprüche stellen und kann runter bis auf ATC gehen.
Mit Limpern nenne ich es eher Isoraise, obwohl es de facto auch ein Stealversuch ist.

Ein ReSteal ist einfach die Reaktion auf einen Steal. Der 3Bets eines Raises aus LP, also vom Co oder Bu. Und wenn du am Ende eines Turniers auf 88+, AQ+ wartest, lässt du ziemlich viel Geld auf der Straße liegen, denn es gibt wie gesagt viele Spots, in denen es sehr profitabel sein kann eine weite Range zu restealen (im bereich von 15 bis 20 BB als Shove versteht sich). Deine Gegenr erwarten meistens nicht, dass du soweit shovest, wie du shovest und durch die Antes, die Blinds und ihren Raise ensteht schon ein Pot, der durchaus 15% bis 25% deines Stacks aus machen kann und da ist es dann richtig profitabel entsprechend loose zu shoven, wenn der Gegner weit stealt.

Und mit SC meine ich jetzt nicht zwingend KQs, das ohnehin sehr gut ist, da es gegen einen Großenteil der Calling Range flippt. Ich meinte eher in Richtung 87s gehen, da diese gege Overcards und Overpairs (also die Calling Range von villain) eine bessere Equity haben als A2o oder K7s oder T7o oder 92o. Wobei "beste" Resteal Hand natürlich relativ ist. Die beste Hand bleibt AA, aber SCs sind eben auf Grund ihres Equity Vorteils, wenn sie denn mal gegen Overpair antreten müssen schon nicht schlecht. Wenn der villain allerdings loose opent, aber nur weak/tight callt, dann ist die Hand, die man im Endeffekt egal. Und wenn man weiß, dass der Gegner vieleicht auf Grund unseres Stacks nicht zu loose eröffnet und das deswegen vieleicht auch nicht zu tight callt (weil er um die Restealproblematik weiß), dann dürfte auch die Equity der Scs zu wenig sein und man muss sich halt entsprechend wieder einschränken.
Ich bin auf diesem Gebiet auch kein Experte, kann dir also kaum sagen, wann wo wie welche Pushing Range angebracht ist, aber ich bin dabei es zu lernen bzw. versuche mich darin.
 
Alt
Standard
17-01-2008, 01:19
(#9)
Benutzerbild von skyflyhi
Since: Nov 2007
Posts: 2.231
Yo, interessant, danke! Ich spiele so nicht. Habe mal (eher unbewusst, also unsystematisch) so gespielt als sich mein SNG-Play (MTTs) noch nicht verfestigt hat.
Wenn ich ein kleines M habe, dann bin ich Push v Fold-Mode, ansonsten spiele ich die Karte (bluffe natürlich, aber einen Steal kenne ich im beschriebenen Sinn nicht).

Wird man glücklich mit Steals und Resteals bei M-Werten von 10+? Oder sollte man da sehr deepstacked sein um den Mann zu spielen?

Nachtrag:
Upps, als Cheipleader oder in bestimmten Situationen, wo ich Druck machen kann (also in ITM-Nähe oder bereits ITM), steale ich auch, sorry.
 
Alt
Standard
17-01-2008, 16:26
(#10)
Benutzerbild von DarkJesuz89
Since: Oct 2007
Posts: 186
sehe das genauso am anfang macht es noch keinen großen sinn zu stealen finde ich. später wird es dan sogar nötig die einen oder anderen blinds zu stehlen.