Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

Odds und PottOdds Verwirrung, wieviel wird wann mathematisch korrekt gecallt?

Alt
Standard
Odds und PottOdds Verwirrung, wieviel wird wann mathematisch korrekt gecallt? - 14-07-2012, 13:22
(#1)
Benutzerbild von d_Relikt
Since: Jul 2012
Posts: 4
BronzeStar
Hi,

ich schlage mich grade mit der Odds und PottOdds Tabelle rum und frage mich wann ich wieviel nun eigentlich setzten oder callen sollte. Was gilt nun eigentlich???

Mit der Odds-Tabelle, als Beispiel nehmen wir mal den FlushDraw mit 9 Outs.
Dann hab ich Odds von Flop bis Turn von 19,2%
Odds von Turn bis River von 19,6%
und das gesamte von Flop bis River von 35,0%

Ok, ich bin auf dem Flop mit FlushDraw und mein Gegner setzt "halben Pot" quasi ne standard
ContiBet. Dann hab ich 25% PottOdds.

So und nun die grosse Frage:
Wenn ich "mathematisch korrekt" spielen will, darf ich dann hier überhaupt callen????

Wenn ich hier die 19,2% gegen die 25% sehe darf ich nicht callen, richtig? Oder muss ich hier die 35% bis zum River spielen? 35% zu 25%, dann wärs ja korrekt.
Also was ist eigentlich richtig? Auf die 19,2% oder die 35% Chance spielen bzw. callen???

Wie ist die mathematisch korrekte Spielweise um langfristig keinen Verlust zu machen?
 
Alt
Standard
14-07-2012, 14:27
(#2)
Benutzerbild von liquid-$ky
Since: Apr 2012
Posts: 475
naja also es gibt da ja noch die implied odds..
ich würde bei deinem Beispiel wohl in der regel am flop callen und von diesen "35% zu 25%" ausgehen.. kommt auch auf das sonstige Board an inwieweit der Gegner hier gehittet haben könnte.
Am Turn werden die odds natürlich neu berechnet.


_..-~~-.._..-~~-.._..-~~-.._..
[blog] Mein Weg zum 1337 - ><(((º> ..-~-.._..
_..-~-.._..-~~~-.._..-~~-.._..-~-.._..


Geändert von liquid-$ky (14-07-2012 um 14:29 Uhr).
 
Alt
Standard
14-07-2012, 17:10
(#3)
Benutzerbild von d_Relikt
Since: Jul 2012
Posts: 4
BronzeStar
Also auf dem Flop mit den 35% arbeiten.
Und auf dem Turn dann nur noch mit 19,6% oder weiter mit 35% ?
 
Alt
Standard
14-07-2012, 18:21
(#4)
Benutzerbild von civver
Since: Dec 2007
Posts: 203
die sache mit den odds und wahrscheinlichkeiten ist die betrachtung einer sache aus 2 blickwinkeln.

die wahrscheinlichkeit mit 9 outs deinen flushdraw auf der nächsten strasse zu treffen hast du ja bereits richtig angegeben rd 20%
in einem deck sind 52 vorhanden, 2 hast du und 3 liegen offen => 47 unbekannte karten verbleiben. hiervon helfen dir 9 karten, somit 38 unvorteilhaften => somit brauchst du eine Quote
(also den betrag, den dir jdm mit dir eine wette abschliesst; engl=odds) von 38:9=4,1 rd 4:1

=> dir muss jdm 4$ zahlen im falle eines gewinnes damit du nichts verlierst
=> 4 verlorene wetten a 4 = 16, eine gewonne wette 4*quote von 4=16

jetzt stellt sich die frage welche wahrscheinlichkeit brauche ich bei einer quote von 4:1?
hierzu teile ich 100/4+1=20 %

das obige beispiel ist nur für die nächste strasse gültig.


in ruhe kann man diese rechnung relativ einfach durchziehen, am tisch hat man aber oft nicht die zeit. daher bietet sich für die ermittlung der odds der vorhandene pott und die zu bringende einsätze an.

angenommen im pott liegen 100 drin. der agressor feuert sein 50% c-bet ab somit ergeben sich:
vorhandener pott 150: zu bringender einsatz 50= 3:1
diese beziehen sich auf die weiteren 2 strassen, welche wahrscheinlichkeit brauche ich ?
100/3+1= 25 %, soviel sollte ich mindestens mit meiner hand haben um einen call zu rechtfertigen.

das sind die direkten odds, ich kann die rechnung weiter treiben und mich fragen welche auszahlung erreiche ich wenn mein flush ankommt? und habe dann meine implied odds(+)

kann die rechnung noch weiter treiben und mich fragen was verliere ich wenn ich flop und turn
mitgehen ? das wären die reversed implied odss(-)

siehe auch:http://www.intellipoker.de/forum/sho...erkl%C3%A4rung

Geändert von civver (15-07-2012 um 10:54 Uhr). Grund: verweis auf weiterführenden beitrag
 
Alt
Standard
14-07-2012, 20:01
(#5)
Benutzerbild von d_Relikt
Since: Jul 2012
Posts: 4
BronzeStar
Ok, lassen wir die ImliedOdds mal weg zur Vereinfachung.

Es scheint 3 Möglichkeiten zu geben, welche ist die richtige bzw. "langfristig profitabelste" Herangehensweise???:

1.Sollte man auf dem Flop nur mit den Odds bis zum Turn rechnen, also 19,2% und danach auf dem Turn bis River wieder nur mit 19,6% ?

oder

2. Auf dem Flop bereits mit 35% und auf dem Turn auf die Bremse treten mit 19,6% ?

oder

3.Auf dem Flop bereits mit 35% und auf dem Turn nochmal mit 35% voll durchziehen?
 
Alt
Standard
14-07-2012, 21:13
(#6)
Benutzerbild von WDW3
Since: Aug 2009
Posts: 1.251
Wenn du am Flop callst, aber am Turn aufgeben willst, dann musst du mit 4:1 rechnen.
Wenn du am Flop callst und auch am Turn vor hast weiter zu spielen, rechnest du am Flop mit 2:1 und am Turn dann mit 4:1.
Implied odds sind aber spätestens ab dem Turn ein wichtiger Faktor in deiner Entscheidung, da man so gut wie nie die passenden potodds bekommt.
 
Alt
Standard
15-07-2012, 05:30
(#7)
Benutzerbild von Nis Puk
Since: Jan 2008
Posts: 591
WDW3 hat es kurz und knapp sehr gut beschrieben. Es gilt aber auch folgendes zu bedenken: Wenn Du, wie in Deinem Beispiel, auf dem Flop callst, weil Du genau diese 4:1 hast, ist das strenggenommen nicht profitabel, sondern break even. Deine Pot-Odds müßten besser sein, damit Dein Call langfristig profitabel ist. Der Gedanke an die Implied Odds schleicht sich also schon auf dem Flop ein und wird zudem dadurch bestärkt, daß die Villains ja oft mit einer Contibet bluffen. Alle weiteren Manöver hängen nun von Deinem Können und Deinem Wissen um die Gegner ab. Der Holdem Manager z.B. ist da sehr zu empfehlen, nicht nur, weil er Dir stets die aktuellen Pot Odds genau anzeigt.
Kann auch nicht schaden, mal ein paar Erfahrungen in Limit Holdem zu sammeln, weil es da superschwer ist, Spieler vom Flop zu vertreiben.

Geändert von Nis Puk (15-07-2012 um 05:42 Uhr).
 
Alt
Standard
15-07-2012, 10:47
(#8)
Benutzerbild von d_Relikt
Since: Jul 2012
Posts: 4
BronzeStar
Hast Recht, das beste wird sein mal je eine Woche alle 3 Möglichkeiten auszuprobieren und absichtlich ein bisschen Kohle unters Volk zu ballern

Ich denke auf dem Flop mathematisch korrekt zu callen mit 19,2% ist fast unmöglich weil jeder mindestens eine 50% ContiBet macht oder sogar höher. Aber Flush oder OpenEndStraight lohnt sich ja öfter zu callen. Interessanter wird dann eher von Turn zum River. Ach wie gern hätte man jedesmal 14 Outs