Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

1,50$ HU, Flush + Straight Draw, PotOdds Call?

Alt
Standard
1,50$ HU, Flush + Straight Draw, PotOdds Call? - 23-07-2012, 21:38
(#1)
Benutzerbild von dakoenner007
Since: Mar 2008
Posts: 138
Nochmal ich Gleiches Heads Up:

Vermutlich wird Horror jetzt erstmal sagen das der Open falsch war, aber darüber haben wir ja schon gesprochen

Tendenziell ist zu sagen das Villian in dieser Phase unfassbar schlecht gespielt hat. Hat Preflop noch viel weg geworfen, teilweise nur aufgefüllt oder sogar auf eine C-Bet gefoldet. Aus diesem Grund auch die C-Bet am Flop, wie gesagt, er hat hier oft gefoldet.

Am Turn picke ich noch ein paar Outs zum Straigh draw auf, daher hab ich gedacht half Potsize ist hier OK? Meine überlegung war hier einfach direkt zu pushen, aber dann hab ich mir gedacht das Villian hier sowieso nichts mehr foldet was getroffen hat und von daher kann ich es auch mit Half Pot versuchen billiger weg zu kommen.

Jetzt Raised Villian auf 500, was mir natürlich unfassbar gute PotOdds von 4,41:1 verschafft. Ich brauch hier also nur 18% Equity für den Call. Mit meinen 12 Outs habe ich ja ca. 25% (laut. Pokertracker 32???) und denke der Call ist ok oder? Da es hier relativ egal ist, was Villian getroffen hat, ist seine Range hier IMO egal. Wär Check/Fold hier am Turn die bessere Line?




BB (t730)
Hero (SB) (t2270)

Hero's M: 30.27

Preflop: Hero is SB with 4, 3
Hero bets t100, BB calls t50

Flop: (t200) 8, J, A (2 players)
BB checks, Hero bets t130, BB calls t130

Turn: (t460) 2 (2 players)
BB checks, Hero bets t230, BB raises to t500 (All-In), Hero ...

Total pot: t1460

Geändert von dakoenner007 (23-07-2012 um 21:41 Uhr).
 
Alt
Standard
23-07-2012, 21:46
(#2)
Benutzerbild von Elite Tim
Since: Sep 2009
Posts: 3.429
folden kannst das nichtmehr
imo standard
 
Alt
Standard
24-07-2012, 13:04
(#3)
Benutzerbild von HoRRoR77
Since: Aug 2007
Posts: 1.161
Gefällt mir so nicht ganz, preflop ist ok, kann man machen, wenn man weiß wie man postflop damit umgeht

hier hast du 2 optionen, die beide gut wären

1) cbette einfach potsize und commite dich damit, wenn er folded ist es genau das, was du willst, wenn er drüber geht hast du dir selbst die odds für nen call gegeben

2) check den turn behind, nimm die freecard, am river weißt du dann wo du stehst und hast nen easy call oder fold
 
Alt
Standard
24-07-2012, 17:11
(#4)
Benutzerbild von Kalle187
Since: Sep 2007
Posts: 786
Ich finde ihr macht euch (ist mir hier glaube schon in 2-3 anderen Threads aufgefallen) bei mittleren Blinds/shorten stacks oft Gedanken über die falschen Dinge. Ihr solltet mal lernen, dass man diese "any2-raises" bei unter 20bb deepen stacks nicht mehr bringen sollte, sondern seine opening range da etwas tighter gestalten sollte. (Es sei denn der Gegner spielt unter 50% aus dem BB) Gerade kleine suited connectors verlieren bei unter 20bb - und im hier vorliegenden Fall erst recht - an Wert und sollten deswegen auch einfach mal preflop gefoldet werden. Durch eure standardmäßig recht großen Cbets bringt ihr euch in diesen Phasen offensichtlich oft in ziemlich beschissene Spots, in denen ihr am Turn mit irgendwelchen höchst marginalen Händen callen müsst, weil es "die odds ja hergeben" Ihr macht euch das Spiel da oft selber schwer.

Geändert von Kalle187 (24-07-2012 um 19:00 Uhr).
 
Alt
Standard
25-07-2012, 00:39
(#5)
Benutzerbild von dakoenner007
Since: Mar 2008
Posts: 138
Danke für die Meinungen.

@Andre: Ich weiß nicht ob man da so eine Aussage zu machen kann, aber ich finde Variante 2 deutlich besser. In dem Fall vorallem, da Villian relativ Betsize unabhängig gecallt oder gefoldet hat. Da er tendenziell auf die C-Bet eher gefoldet hab, habe ich frei nach dem Motto "So viel wie nötig, so wenig wie möglich" nicht alzu groß gebettet. Außerdem sah deine Strategie varierende C-Bet Sizings garnicht vor

@Kalle: Da hast du prinzipiell definitiv recht. Genau da habe ich auch meine Probleme. Gerade bei mittleren Blinds wandert das Geld durch die C-Bets sehr schnell weg. Gerade solche Hände sind da natürlich nicht gerade vorteilhaft. In diesem speziellen Fall war es aber wirklich so, dass trotz des geringen Stacks Villian noch sehr viel auf einen Raise gefoldet hat. Aus diesem Grund habe ich dort meine Range auch nicht angepasst. Gegen jemanden der 7-8 von 10 BB weg wirft (Keine Stats sondern näherungswerte) kann man auch kleine Suited Connectors denke ich doch noch profitabel Raisen.
 
Alt
Standard
25-07-2012, 09:59
(#6)
Benutzerbild von Kalle187
Since: Sep 2007
Posts: 786
Also nur um das nochmal klarzustellen, ich rate euch nicht grundsätzlich zu weniger cbets! Das kam durch die Debatte in einem anderen Thread hier vielleicht falsch rüber. Ich selbst Cbette in einigen Matches auch 100% und habe overall sicherlich eine Cbet-Quote von 75-80%.
Um das Reduzieren von Cbets ging es nur auf bestimmten Arten von Flops, die die Range des Gegners einfach zu hart treffen, um oft genug Folds zu bekommen. Diese Art von Boards sind die, die sehr connected sind, also bspw. Ts8s9d wenn wir selbst A5o o.ä haben!

Zum Raisen bei mitteleren/shorten stacks: wenn dein Gegner unter 50% aus dem BB spielt ist jedes Raise vom BTN profitabel (bei entsprechender Raisesize)
Hier hat der Gegner aber nur knapp 15BB, mit der Stacksize spielen wenig leute unter 50%, weil einfach viel gereshoved wird, was ja auch richtig ist. Ein relativ fortgeschrittenes Konzept sieht auch vor, dass man bei diesen Stackgrößen (ca.12-15bb) auch einen Mix aus openfolds, Raise/folds, Limps, Openshoves, Raise/calls spielen kann. Das will ich dir als 1.5$ spieler jetzt aber nicht unbedingt ans Herz legen - zeigt aber auf, dass man vom BTN aus nicht immer nur roboterartig den raisebutton betätigen muss.

Wenn du Prefflop aber operaised, dann solltest du auch bei diesen Blindstufen/Stackgrößen fast immer Cbetten und dir nicht einreden, dass da Geld verloren geht. Ich denke es ist eher das Gegenteil der Fall. Ganz einfach aus dem Grund, dass viele Gegner mit solchen Stackgrößen viel eher Fit or Fold spielen, weil sie merken, dass sie keinen Spielraum haben sich "mal noch eine Karte anzugucken - vielleicht kommts ja".
Aus dem Grund ist es denke ich auch sinnvoll, seine Cbets hier kleiner zu gestalten, also maximal 50% des Pots. Ich cbette bei diesen Stackgrößen auch gerne nur 40-45% der Potgröße, weils eigentlich den selben Effekt hat. Das bedarf vermutlich aber auch etwas fortgeschrittene Gegner, die diese Cbetgröße nicht falsch interpretieren.
Ich will da jetzt auch nichts aufdiktieren oder euere Struktur umstoßen, sondern nur mal dazu anregen, selbst über gewisse nachzudenken und wenn man sie als sinnvoll erachtet evtl. mal auszuprobieren, denn das ist im HU meiner Meinugn nach ein ganz wichtiger Faktor.

Geändert von Kalle187 (25-07-2012 um 12:10 Uhr).