Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

1,50$ HU turbo: Anpassung der handrange an LAGs

Alt
Standard
1,50$ HU turbo: Anpassung der handrange an LAGs - 31-07-2012, 18:46
(#1)
Benutzerbild von Kaa0815
Since: Jun 2012
Posts: 49
Habe gerade ein anstrengendes HU hinter mir und dazu ein paar fragen, die die anpassung meiner spielweise/handrange auf den gegner betreffen...hab mich doch irgendwie schwer verunsichern lassen.

Wir haben insgesamt 69 hände gespielt. Gegner definitiv LAG: er foldet preflop iP nur 6 mal (im Vgl ich 14mal), limpt nur einmal iP und raist ansonsten iP aber auch oop extrem hoch (6mal "normal" 3BB, 7mal 5-15facher BB, und ganze 20mal !!! pusht er preflop all-in (unabhängig von stacksize, position oder voraktion meinerseits). Wir sehen insgesamt gerade mal 11x den Flop und kommen lediglich 5 mal zum showdown (dabei ist jedes mal einer von uns all-in, nur 2mal aus dem postflopspiel heraus). Darüber hinaus beschimpft er mich ständig als fish, kid, stupid etc.

Dass er mit wenig ziemlich viel callt, bewies er mir mit dieser hand:



Habe bis zu diesem zeitpunkt eine durchgängige linie nach unseren vorgaben gespielt (range nach tab, preflop 2,5 BB raise und postflop ¾ pot-size um ihm durch eine variierende raisung-size im pre- und postflopspiel keine zusätzlichen infos zu geben, was ich getroffen hab..aber es kam eh kaum zum postflop und 4mal hat er am flop bzw. turn auf meine bet gefoldet).

Jetzt zu meiner frage: ich habe aufgrund seiner pushing-tendenzen meine range ip etwas tighter gestaltet (zB 72s, Q3s, T9o nicht geraised sondern gefoldet), weil ich damit nicht all-in gehen/callen wollte.. Wir sieht es aber bei so einem gegner mit A6s und 22 bei stacksizes bei ~20BB aus? Ich habe mich bei meinen entscheidungen auf unsere Call-a-push-tabelle berufen und auf sein (re)raise/push nicht gecallt und auf klare spots gewartet... Ist das richtig, dann super-tight zu spielen oder schlägt man ihn dann besser mit den eigenen waffen, indem man ip mit so was wie A6s, 22, Kjo auch mal 3bettet? (s.o. er hat ja durchaus auf meine raises bzw. reraises gefoldet) Habe bei meinem spiel durch das Warten auf geeignetere hände durch sein aggro-gaming ja kontinuierlich blinds verloren..!?!
 
Alt
Standard
31-07-2012, 19:04
(#2)
Benutzerbild von Kalle187
Since: Sep 2007
Posts: 786
also so ein gegner würde von mir keine LAG note bekommen. klar kann man sowas auch als LAG bezeichnen, aber ich sehe hier eher einen tilty Maniac, was für das Spiel einen erheblichen Unterschied macht.

1. zur Hand - wieso barrelst du die nuts am turn so riesig????? bette doch kleiner und lass ihn reinballern bzw. zieh ihn noch etwas in den pot rein. wenn er keine totale station ist (was LAGs nämlich eigentlich nicht sind - Maniacs schon eher) foldet er am turn alles was schlechter als Qd oder Jd ist. Und ein super bluffy Image scheinst du ja nicht gehabt zu haben.

2. Auch hier die Frage, wie man IP 3betten kann???

3. würde ich hände wie T9 oder irgendwelche suits nicht openfolden, sondern limpen, solange er nicht über jeden limp drüberballert.

4. deine angaben sind etwas konfus. wichtig ist hier nur sein 3bet wert, wenn er unter 20bb deep öfter 3betshoved, 2X/calle ich mit A6s. Mit 22 ist es bei 20bb eigentlich schon ein openshove. raise/fold kann man es aber denke ich auch noch spielen - es hängt halt extrem vom 3bet wert ab.
raise/call würde ich damit aber nie spielen.

Geändert von Kalle187 (31-07-2012 um 19:24 Uhr).
 
Alt
Standard
31-07-2012, 20:06
(#3)
Benutzerbild von Kaa0815
Since: Jun 2012
Posts: 49
zu 1: bin mit dem variieren der raisingsizes noch nich so weit (bloody beginner ) und von daher halt ich mich damit zurück... Zur geposteten hand: hatte davor auch 3/4 pott als c-bet und dachte er riecht meine nutz, wenn ich davon abweiche.. Ist das (auch auf dem limit) zu einfach überlegt?
zu 2: wenn ich ip 2,5BB raise, er mich reraist und ich dann all-in gehe...nennt man das dann nicht 3bet sondern 3betshove?? werd mich informieren!! danke für den hinweis (dann kann ich beim nächsten mal bestimmt auch bessere angaben zum 3bet-wert machen!)
zu 3: er hat insgesamt nur 1 mal gelimpt, 10 mal gefoldet (4oop,6ip) und sonst alles geraist (nix gecheckt)..deshalb hab ich direkt gefoldet. Ist das dann ok?
zu 4: Also falls ich das richtig verstanden habe, kann ich also durchaus auch bei 20 BB stacksize durch ein openshove stärke zeigen, meine blinds verteidigen und ihn damit aus der hand hauen und wenn er callt, halte ich ja zumindest pocketpair 22?? Aber mit schwächeren händen höchstens dann, wenn er so maniac ist, wie der hier war und länger nichts besseres kommt?
 
Alt
Standard
31-07-2012, 21:43
(#4)
Benutzerbild von doenerger
Since: Jul 2011
Posts: 47
Die Angaben sind wirklich recht verwirrend und ich weiß nicht genau was du wissen willst.

Kalle sagts aber schon.. bei der Hand turnbet deutlich kleiner, wenn er smaller flush hat kriegst du den rest eh am river und scarest ihn nicht so.

Wenn er viel auf 3bets foldet, dann 3bette ihn weiter. Wenn er schon 10 mal pre einfach gepusht hat, call das beim 11. Mal einfach mit A8 oder so. Ansonsten auf jeden Fall auf minraises umstellen, kostet weniger. Gegen Maniac einfach auf ne rel. solide Hand warten, std. raise machen und den Push wegsnappen.

Openshove für 20bb mit 22 find ich grenzwertig, aber auf dem Limit und gegen den Gegner gehts vll. Auf höheren Limits wirste damit halt sowas von exploited weil jeder weiß dass du niemals 88+/AJ+ haben wirst.
 
Alt
Standard
31-07-2012, 21:59
(#5)
Benutzerbild von Kalle187
Since: Sep 2007
Posts: 786
der shove mit 2's 20bb deep ist halt unexploitable.

natürlich hat man da kein 88+,AJ+, aber das hilft doch dem gegner nicht.

Auf höheren Limits 3bet shoven die Gegner bei den Stacksizes viel viel öfter, wie will man 2's da dann sonst spielen? r/c kanns ja wohl kaum sein. und raise/f ist gegen nen lighten 3b shover viel mehr exploitable.

Geändert von Kalle187 (31-07-2012 um 22:08 Uhr).
 
Alt
Standard
31-07-2012, 22:22
(#6)
Benutzerbild von doenerger
Since: Jul 2011
Posts: 47
Der Shove ist im Vakuum unexploitable, ja..

Gegen thinking opponent nicht mehr, wenn du 88+/AJ+ normal raist und sagen wir mal 22-77/A4-A9 für 20bb pusht, kann er das easy exploiten wenn er sich eine deutlich losere calling range gegen deine 20bb pushs zurechtlegt und lighter 3bet/folden wird gegen normale open raises da du nur noch eine polarisierte Handrange aus Nuts und vollschrott hast.

r/c ist obv. vollmist.

Für 20bb würde ichs halt immer noch r/f. Wenns dann mal noch 15bb oder so sind, oder der Gegner extrem viel 3bet/shovt, kann mans openpushen. Wenn der gegner viel 3bettet, und man noch FE hat, kann mans auch schön 4bet shoven.

Geändert von doenerger (31-07-2012 um 22:24 Uhr).
 
Alt
Standard
31-07-2012, 22:34
(#7)
Benutzerbild von Kalle187
Since: Sep 2007
Posts: 786
Und wie soll die angepasste calling range, die mich so exploited, da dann aussehen?? soll er dann fröhlich mit K7 oder Q8 callen und sich freuen, dass er gegen Ax hinten ist und gegen nen pocket pair flippt?
Je looser er hier anfängt zu callen, desto eher bin ich mit der openshoverange ja sogar wieder im showdown gut und kann da meinen value holen, anstatt aus der fold equity, wie ursprünglich bei einer tighten calling range des gegners gedacht.

ich glaube nicht, dass ein thinking player bei 20bb noch 3bet/fold spielt bzw. wäre eine solche line dann ebenfalls wieder extremst exploitable.

wenn ich von 20bb spreche, stellt 20bb auch die obergrenze dar und bedeutet halt die zone zwischen 15-20bb, bei über 20bb r/folde ich 2's auch. (gegen einen shove. gegen ne 3bet kann man es je nach gegner natürlich auch 4bet shoven)

ich denke aber nen pocket pair ist bei so shorten stacks (wie gesagt, ~20bb oder weniger) zu wertvoll, um es gegen nen lighten 3bet shover r/f zu spielen.

Geändert von Kalle187 (31-07-2012 um 22:51 Uhr).
 
Alt
Standard
31-07-2012, 23:04
(#8)
Benutzerbild von doenerger
Since: Jul 2011
Posts: 47
Das war nur ne Beispielrange, ka was du da dann tatsächlich für 20bb openshovst. Sind aber in der Regel weake Asse und Pockets. Die Range ist ziemlich einfach zu exploiten wenn er dann anfängt mit 44+ bzw. 55+ (keine lust das jetzt zu stoven...) und A6+ zB zu callen, und Hände wie KQs usw. zu folden weil die hinten sind gegen die spezielle Range.

Und betrachte nur mal Frequenzen. Du wirst rel. oft weake Asse, und noch ausreichend oft weake pockets gedealt bekommen. Villain wird auch ausreichend oft eine Hand aus seiner Callingrange (geschätzte steht oben) bekommen. Sehr oft wirds dann damit enden dass du crushed bist wenn er callt. Und das wird nicht sooo selten passieren.

Ja, die Hände wird er auch sehr oft über nen PFR drübershoven, aber dann kannst du zumindest noch entscheiden mit was du die shoves callen willst und bist nicht standardmäßig mit 20bb drinnen.

Wieso sollte ein thinking player mit 20bb kein 3bet/f spielen, wenn du ihm breite Angriffsfläche dafür gibst? Ich kenn genug Leute die das auch so machen (2bb pfr, 6bb 3bet ca., auf 20bb push kannste gut folden wenn du das willst). Und wie willst du das bitte exploiten, wenn er es balanct? Jedes mal pushen?
Balancing ist eigentlich das ganze Stichwort.. deine 20bb Pushs sind dann halt alle völlig unbalanced.

Am Ende ists aber doch nur theoretischer Quatsch... wer seine 2er für 20bb openpushen will solls machen, ich machs nicht. :P
 
Alt
Standard
31-07-2012, 23:13
(#9)
Benutzerbild von doenerger
Since: Jul 2011
Posts: 47


Grobe Beispielrange zum exploiten von 20bb pushs... kann man bestimmt noch optimieren in Sachen Kartenverteilung usw usw.


Wobei sogar jetzt schon seine range mit der er mehr als profitabel callen kann größer ist als deine pushing range mit 20bb! Muss ja auch fast so sein, weil deine Range nach oben hin gecuttet ist. Daher -> exploitable.

angenommen war du pusht hier: 77-22,A9s-A2s,A9o-A4o.... das sind 10.6%
calling range ist dann: 44+,A6s+,A6o+... was 14,6% sind.

Geändert von doenerger (31-07-2012 um 23:24 Uhr).
 
Alt
Standard
31-07-2012, 23:24
(#10)
Benutzerbild von Kalle187
Since: Sep 2007
Posts: 786
Wenn ich mit bei der openshoverange gecallt werde, bin ich sowieso oft crushed. wenn er aber durch sein adjustment nur A6+ und 44+ callt, bekomme ich einfach unendlich viele folds, was das play +Ev sein lässt.

und ein thinking player 3b/f nicht, weil er gegen den 4bet shove bessere odds als 2:1 bekommt, jedes mal wenn er dann auf einen shove foldet, macht er einen ziemlich schweren Fehler.