Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

Nach dem Reraise Fold oder Call? Oder lieber gleich all in Push?

Alt
Standard
Nach dem Reraise Fold oder Call? Oder lieber gleich all in Push? - 05-09-2012, 10:36
(#1)
Benutzerbild von Wileika
Since: Feb 2008
Posts: 36
Im Prinzip ist das schon eine für mich Richtungsweisende Frage. Der Wizard sagt z.B. direkt Push. Ich bin leider mit dem Wizard noch nicht so vertraut und kann mit einigen Zahlen nichts anfangen. Aber diese Situation kommt halt immer wieder im Turnier vor. Noch 27 Spieler drin. 22 BB Stack, 18 Plätze bezahlt. Mein Ziel ist aber nicht einfach immer grad so ins Geld huschen sondern den FT erreichen! Wie würdet ihr die Hand spielen?

http://www.pokerhandreplays.com/view.php/id/4538732

Aus dem Wizard:
Poker Stars: 27 Spieler (Rest) 37.1,26.7,17.8,10.4,8 (Mit den Zahlen kann ich gar nichts anfangen)
Blinds 100/200
EqPC 4670
EqFC 4441
DiffC 229
Edge 111
Suggest: Push
3.0 (JJ+, AK)

Mein Problem mit dem Wizard ist halt auch das er nur Push oder Fold vorgibt - meiner Meinung nach auch teilweise völlig unabhängig von den Blinds. Das ist manchmal schwierig. Aber wie gesagt - da hat ich bisher kaum Zeit mich einzuarbeiten - also ist meine Verwendung schon sehr grob.

Vielen Dank schon mal für Comments
 
Alt
Standard
05-09-2012, 11:59
(#2)
Benutzerbild von NeilThunder
Since: Jan 2008
Posts: 622
Kommt bisschen auf die Stats vom Gegner an was ich hier mache... Gegen einen tighten Spieler der um die Bedeutung eines UTG Raises Bescheid weiß wirds eng. Hier werde ich meistens flippen oder bin dominiert. Wenn ich Glück hab hat er TT...

Gegen jeden anderen snappe ich das.

Ist halt jetzt bisschen doof weil man das Ende der Hand schon kennt


[Blog]Ein bisschen von allem...

The Downswingers - Sieger Teambattle Feb, März,Juni,Sept u. Dez.09
Feb, Juli und August 2010
 
Alt
Standard
05-09-2012, 12:29
(#3)
Benutzerbild von MisterHobbes
Since: Apr 2012
Posts: 552
Ich habe mich mit dem Wizard (leider) auch noch nicht sehr intensiv befasst, aber wenn ich es richtig in Erinnerung habe, analysiert der Wizard nur, ob ein push (bzw. der call eines All-in) einen positiven Erwartungswert hat. Insofern kann Dir der Wizard tatsächlich nur vorschlagen push oder fold.
Nach dem Erwartungswert schlägt Dir der Wizard für diese Hand ein push vor, weil langfristig gesehen der Erwartungswert mit dieser Hand und einem push positiv ist. Dass Du hier gegen Asse läufst und verlierst, ist ein kurzfristiges Ergebnis, ändert aber nichts an dem positiven Erwartungswert des push.

Ich hoffe, ich habe jetzt keinen Unsinn erzählt. Wenn doch, bitte ich einen erfahrenen Wizard-Nutzer dies zu korrigieren (dann lerne ich auch was dazu).

As played hätte ich - je nach stats des Villain - evtl. nach seinem push gefoldet.
Witzigerweise habe ich gerade heute morgen einen interessanten Abschnitt über das Spiel mit JJ in dem Buch "Sit'n Go Poker" von Meidinger/Wildt gelesen. Dort heißt es u.a. "Es gibt Situationen, in denen es der profitabelste Spielzug ist, JJ und TT einfach vor dem flop zu folden." Vielleicht war dies eine solche Situation. Um das beurteilen zu können, müsste man aber die Stats von Villain kennen. War es ein tighter Spieler, der um die Bedeutung eines Raise aus early position weiß, dann wird er Dich nur mit einer sehr guten Hand All-in setzen (QQ+, AK). War es ein eher looser Spieler, der z.B. mit 16 % seiner Hände reraist (66+, A5s+, ATo+, K9s+, KJo+, Q9s+, QJo+, J9s+, T9s), dann würde ich sein All-in callen.

Jetzt bin ich mal gespannt, was die Profis sagen.
 
Alt
Standard
05-09-2012, 12:40
(#4)
Benutzerbild von Wileika
Since: Feb 2008
Posts: 36
Ja danke schon mal. Bin auch gespannt was die Pros noch sagen!

JJ ist oft - ganz oft eine blöde Hand wenn man open muss.

Je weiter hinten umso einfacher zu entscheiden - da entsorge ich es auch oft - aber vorne? Vielleicht ist der direkte Fold auch eine Option - aber bei 22 BB? Will ich das wirklich? Ich mein klar wenn man in AA rennt ist das immer doof - aber wie oft lieg ich vorn?

Ein paar Tage vorher hab ich kurz vorm FT genau wieder JJ UTG gehabt. Ich raise 2,2 - der nächste geht all in - den hätt ich noch gecallt der war short u die Range ist etwas weiter. Aber dann pusht der SB all in. Tja, da fold ich weil ich denke ich bin geschlagen. Wär ich auch gegen AA ;-) - hätt aber das Set getroffen - auch nicht schön - aber eben richtig der Fold!
 
Alt
Standard
05-09-2012, 12:54
(#5)
Benutzerbild von MisterHobbes
Since: Apr 2012
Posts: 552
Nicht falsch verstehen, mit 22 BB folde ich JJ auch nicht - ich hätte allerdings und evtl auf das All-in von Villain gefoldet - hängt aber wie gesagt von seinen stats ab.

TT und JJ sind tatsächlich sehr diffizile Hände, mit denen man gerne kleine Pötte gewinnen, aber große verlieren kann. Das ist zumindest meine Erfahrung
 
Alt
Standard
05-09-2012, 16:19
(#6)
Benutzerbild von Squasher18
Since: Apr 2012
Posts: 198
Bin auch der Meinung, dass die Entscheidung davon abhängt, wie die Stats des Gegners sind.
Gegen einen Rock würde ich Jacks vielleicht wegwerfen, aber einen looseren Spieler callen.
Schwierig ist die Situation allemal, aber in den meisten Fällen wäre der call hier wohl nicht falsch denke ich.
Das openraise war auf jeden fall angebracht.
 
Alt
Standard
06-09-2012, 15:23
(#7)
Benutzerbild von HoRRoR77
Since: Aug 2007
Posts: 1.161
der replayer hängt bei mir total, aber villain hat doch nur 12BB gepusht, das dann doch easy raise/call?

direkt pushen macht keinen sinn, alles was besser ist stellen die sowieso rein, daher raised du, damit noch schlechtere hände vermeindliche foldequity wittern und drüber gehen und du somit auf jedenfall noch sowas wie 77-TT in die gegnerische hand range reinbekommst