Alt
Standard
Heads-up loser - 05-09-2012, 12:50
(#1)
Benutzerbild von MisterHobbes
Since: Apr 2012
Posts: 552
Moin Gemeinde,

ich hätte da gern' mal ein Problem. Und zwar folgendes:

Ich spiele vorrangig 3,50 $ 9er SnG und komme doch schon sehr häufig ITM, was ja schön und gut ist. Allerdings verzocke ich ständig den 1. Platz, weil ich im Heads-up einfach keinen Plan habe. Na gut, manchmal kommt auch noch Pech dazu, aber oft schaue ich mir meine Karten an und weiß einfach nicht, was ich machen soll. Callen, raisen, folden auf eine 3bet.
Hat vielleicht jemand eine Idee, wie ich mein Heads-up-Spiel verbessern kann? Einen Literaturtipp? Oder bringt es was, wenn ich in nächster Zeit mal die 9er SnG lasse und erst einmal HU SnGs spiele?
Bin für jede Anregung dankbar. Der gestrige Abend, als ich mit ca. 12.000 Chips ins HU gegangen bin (meine Gegnerin hatte nur noch ca. 700 Chips übrig) und ich trotzdem nur Zweiter geworden bin, hat mir echt den Rest gegeben
 
Alt
Standard
05-09-2012, 13:04
(#2)
Benutzerbild von Kolkelini
Since: Aug 2008
Posts: 522
das hu in sngs hat wenig mit richtigem hu zu tun da es meisten nur push or fold ist. viel wichtiger sind da pushing und callingranges und sich mit stacksizes auskennen. du musst wissen was du mit einem 10bb stack machst, was du mit einem 20bb stack machst etc.
 
Alt
Standard
05-09-2012, 13:19
(#3)
Benutzerbild von MisterHobbes
Since: Apr 2012
Posts: 552
Zitat:
Zitat von Kolkelini Beitrag anzeigen
das hu in sngs hat wenig mit richtigem hu zu tun da es meisten nur push or fold ist.
Das hatte ich befürchtet. Also nützt es mir wenig, mich in HU SnGs zu "schulen".
Zitat:
Zitat von Kolkelini
viel wichtiger sind da pushing und callingranges und sich mit stacksizes auskennen. du musst wissen was du mit einem 10bb stack machst, was du mit einem 20bb stack machst etc.
Genau das scheint mein Problem zu sein, oder um konkreter zu werden: Ich gehe oft mit einem deutlich größeren stack ins HU als mein Gegner - und trotzdem liege ich über kurz oder lang hinten. Weil ich einfach nicht weiß, wann ich sein All-in callen soll, wann ich 3betten soll etc.
Wenn ich es aber nicht in HU SnGs lernen kann, wo kann ich es denn sonst lernen? Oder sollte ich mich erst mal stur an die Tabellen nach Nash-Gleichgewicht halten?
 
Alt
Standard
05-09-2012, 14:01
(#4)
Benutzerbild von Kolkelini
Since: Aug 2008
Posts: 522
generell sollte deine devise erstma sein: tight callen und lose shoven. danach nimmst du dir zeit und gehst die ganzen all in situationen durch und berechnest sie in z.b. pokerstove. geb dem gegner ne shoving range (im laufe der zeit kannst du durch erfahrungswerte den gegner immer besser auf seine range einschätzen) und geh durch ob dein call profitabel war, guck dir an ab welches range des gegner dein call nichtmehr profitabel ist und probier halt viel durch. im laufe der zeit wirst du dann automatisch immer besser und profitabler in diesen spots.und ja nash kannst du auch benutzen für deine openshoving range.
 
Alt
Standard
05-09-2012, 14:22
(#5)
Benutzerbild von MisterHobbes
Since: Apr 2012
Posts: 552
Danke Dir. Das werd ich dann mal machen.

Ist vielleicht gar keine so schlechte Idee, mal den ein oder anderen Abend nicht zu spielen, sondern seine Entscheidungen vom Vortag zu überprüfen.
 
Alt
Standard
26-09-2012, 08:42
(#6)
Benutzerbild von HoRRoR77
Since: Aug 2007
Posts: 1.161
ansonsten gerne hände reinstellen, die für dich vl grenzwertig erscheinen usw
 
Alt
Standard
26-09-2012, 18:14
(#7)
Benutzerbild von wrzr123
Since: Sep 2008
Posts: 1.168
da wie schon bereits gesagt sowieso meist nur PoF im HU ist, einfach diese beiden Tabellen ausdrucken und beim Spielen zur Hand halten:
http://www.holdemresources.net/h/poker-theory/hune.html
Da die Spieler in der Regel zu tight pushen und zu tight callen solltest du einfach ein wenig looser pushen und ein wenig tighter callen als da angegeben. Wenn du dich daran hälst bist du wahrscheinlich der beste HU-Spieler auf dem Limit...


Eigentlich hab ich gar keine Ahnung von Poker. Ich hab nur den Lifetime-Upswing abonniert.