Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

NL200 MSS min c/r auf drawheavy flop

Alt
Standard
NL200 MSS min c/r auf drawheavy flop - 22-09-2012, 19:18
(#1)
Benutzerbild von krendipont
Since: Sep 2007
Posts: 1.070
Sorry, ich habe die HH nicht deswegen kann ich die Hand hier nur 'erzählen'

Hero ist am CO 40BB deep A6s. Wir openraisen auf 2,5x und kriegen einen Call vom BB der 56/28 Stats hat auf eine kleine Sample (ca. 30 Hände).
Flop: ist AJTdd. Im pot sind 10,5$, Hero bettet 6,82$ und kriegt ein min-raise.
Was nun?

Auf Grund der kleinen Samplesize lässt sich nicht viel über Villains Postflop-Play sagen, deswegen kann der min c/r von einer relativ weiten Range kommen.

Optionen:
Fold - zu weak

Call - scheint das naheliegendste zu sein, allerdings gibt es echt viele ugly Turncards (jedes diamond, jede Broadway,9 und 8) auf die bei einer 2nd Barrel nicht wissen was wir machen.

Push - Wir könnten noch mal klein raisen, allerdings wären wir dann eh comitted und sollten dann direkt pushen um Value von seinen Draws zu kriegen. Problem hierbei ist, ob er wirklich mit seinen ganzen Draws hier einen Push callen wird.



krendiponts Shares


Lache und die Welt lacht mit dir, weine und du weinst allein
 
Alt
Standard
24-09-2012, 20:56
(#2)
Benutzerbild von xflixx
Since: Aug 2007
Posts: 10.745
(Moderator)
GoldStar
Generell finde ich folden in dem Spot für die effektiven Stacks nicht zu weak, aber das müsste man wohl konkreter an Villain festmachen. Man kann ja auch trotz geringen Samples schon einen ersten Eindruck von ihm verwerten (bisherige Lines, Sizings etc.).

Wenn mir folden gegen den Villain zu weak erscheint, würde ich callen und alle nondiamond nonbroadway Turns weiterspielen bzw seine Action/sein Sizing auf dem Turn abwarten.



Team IntelliPoker & PokerStars Team Online Member - Felix - Live Trainer, Handbewerter