Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

NL50 Overcards + flushdraw aggressiv gespielt vs. EP

Alt
Standard
NL50 Overcards + flushdraw aggressiv gespielt vs. EP - 22-09-2012, 22:17
(#1)
Benutzerbild von ChrisK82
Since: Oct 2008
Posts: 70
EP ist absolut unkown für mich, es waren noch keine 20 Hände gespielt. Seine stats bis dahin sind mir nicht als besonders aufgefallen. Er reloadet auf 100bb - was auch das einzige ist, was mir bis dahin aufgefallen ist.

Der SB hatte 43/29 auf 20 Hände. Er spielt aber in der Hand keine Rolle.

PokerStars No-Limit Hold'em, $0.50 BB (8 handed) - PokerStars Converter Tool from FlopTurnRiver.com

CO ($20)
Button ($24)
SB ($21.36)
Hero (BB) ($100.30)
UTG ($20)
UTG+1 ($50)
MP1 ($55.50)
MP2 ($68.01)

Preflop: Hero is BB with ,
1 fold, UTG+1 bets $1.50, 4 folds, SB calls $1.25, Hero calls $1

Flop: ($4.50) , , (3 players)
SB checks, Hero checks, UTG+1 bets $2.50, 1 fold, Hero raises to $8, UTG+1 raises to $19.50, Hero raises to $98.80 (All-In), UTG+1 calls $29 (All-In)

Turn: ($101.50) (2 players, 2 all-in)

River: ($101.50) (2 players, 2 all-in)

Total pot: $101.50 | Rake: $2.50


Gedankengänge: Klar kann man hier preflop wunderbar squeezen. Gegen unkown EPs spiel ich jedoch erstmal die passivere Variante und calle nur. Der Flop ist dann eigentlich ein Traum: nutflushdraw und zwei overcards. Also denke ich mir da geht die Kohle rein.

In der Sessionreview hab ich allerdings die Hand mal in Pokerstove eingegeben. Der EP c-bettet in zwei Leute rein. Ich geh mal davon aus, dass er weiß dass er auf dem flop kein pair zum Folden bringen wird. Also gebe ich ihm sagen wir zu 80% ein overpair, 10% ne 8 und 10% air. Seine Range bei der 3bet verkleinert sich meiner Meinung dann auf JJ+, und vielleicht noch 7h6h. Eher selten wird er 88 und 44 halten - denke das würde er nur callen um meine bluffs drinne zu halten, andererseits kann er es auch am flop reinbekommen wollen, bevor eine scarecard kommt. Hier unterstelle ich aber vielleicht auch zuviel. Wie dem auch sei wenn ich das alles eingebe, habe ich gerade mal 38,5 Equity.

Bisher dachte ich immer, klaro zwei overcards, nutflushdraw rein damit, aber irgendwie glaube ich gerade nicht mehr dass es die beste Linie ist.
 
Alt
Standard
22-09-2012, 23:12
(#2)
Benutzerbild von B!gSl!ck3r
Since: Aug 2007
Posts: 13.075
(Moderator)
Preflop ist das durch den SB halt eigentlich schon ein Traumspot zum Squeezen. Oft wird EP folden und SB callen und du spielst nen Pot mit AKs und IP gegen jemanden mit super weiter Range.

Zitat:
Eher selten wird er 88 und 44 halten - denke das würde er nur callen um meine bluffs drinne zu halten
Das denkt er sich über dich vermutlich auch, was deine Equity wohl etwas stärkt, aber die FE deutlich vermindert. Wenn er hier selbst keine FDs in seiner Range hat und davon gibts halt tatsächlich nicht viele die kombinatorisch hinkommen und auch zur Spielweise am Flop passen, muss er schon sehr weit mit PPs wegstacken damit du profitabel callen kannst.

Die Annahme, mit NFD + Overcards profitabel wegstacken zu können, beruht darauf, dass der Gegner Hände wie TP in seiner Range hat und insgesamt die preflop Range so weit war, dass AA/KK nur einen kleinen Teil davon ausmachen. In Spots wie diesem hier, in denen er verhältnismäßig oft AA/KK hat, weil er aus EP geraised hat, sind die Overcard Outs für dich nur noch bedingt gut.

Deshalb würde ich gegen unknown hier erstmal die passive Variante am Flop spielen und am Turn reevaluieren. Seine CBet ist ja auch nicht so groß, dass du nicht problemlos callen kannst.


Team IntelliPoker - Alexander - Moderator


One time!
 
Alt
Standard
23-09-2012, 14:41
(#3)
Benutzerbild von KoRn1337
Since: Mar 2008
Posts: 114
Selbst wenn du seine Shovingrange auf deinen Flop Raise auf 99+ setzt würde ich am Flop nur callen anstatt zu raisen. Selbst gegen 99+ hast du nur eine Equity von 47% zu 53% also ist ein Flopcall wohl deutlich profitabler in dem Spot.